A Million Little Pieces Kritik: “Aaron Taylor-Johnson ist elektrisch”

Unser Urteil

Angetrieben von dem Magneten Aaron Taylor-Johnson, ist es rau an den Rändern, aber immer noch berauschend.

In ihrer ersten filmischen Zusammenarbeit seit Nowhere Boy schließen sich Regisseur Sam Taylor-Johnson und ihr Schauspieler-Ehemann Aaron Taylor-Johnson zu dieser geradlinigen Adaption von James Freys Memoiren von Sucht und Reha zusammen. Das 2003 veröffentlichte Buch von Frey wurde zu einem literarischen Skandal, als sich herausstellte, dass einige Elemente erheblich verschönert waren, aber die Taylor-Johnsons, die mitschreiben, nehmen seine Worte als Evangelium.

Was auch immer die Wahrheit über Freys Erinnerungen sein mag, es kann kein Zweifel daran bestehen, was Taylor-Johnsons auf die Leinwand gebracht hat. Dies ist eine vollblutige Darstellung, beginnend mit Frey am Boden, als er nach einer Party-Session mit Crack zusammenbricht. Von einem Arzt im Flugzeug gebündelt – Ziel: eine Reha-Einrichtung in Minnesota – wacht er mitten in der Luft auf, stiehlt sofort eine Whisky-Miniatur aus dem Wagen der Gastgeberin und wirft sie heftig ab.

Frey, der von seinem besorgten Bruder (Charlie Hunnam) in die Klinik gebracht wurde, hat keine Lust, sich zu erholen, und hasst das 12-Stufen-Programm der Einrichtung, das anderen, einschließlich der Alleskönnerin (Juliette Lewis), Verachtung entgegenbringt. Sein antiautoritärer Schachzug führt ihn zu einer anderen betrübten Seele, der ehemaligen jugendlichen Prostituierten Lilly (Odessa Young), obwohl ihre geheimen Aufträge unvermeidlich zu mehr Schmerz führen.

Dieser Film ist volatiler als andere neue Suchtgeschichten (Beautiful Boy, Ben Is Back) und bringt Taylor-Johnson (den Regisseur) auf interessanteres Terrain zurück als ihren 2015er Bonk-Buster Fifty Shades Of Grey. Mit Billy Bob Thorntons feiner Arbeit als extravaganter Süchtiger, der dazu neigt, Perlen der Weisheit zu verbreiten, und einem elektrischen ATJ, der am gruseligsten ist, ist dies eine Art Film, in dem man einfach nicht nein sagen kann.

A Million Little Pieces schreiben: "Aaron Taylor-Johnson ist elektrisch"

Angetrieben von dem Magneten Aaron Taylor-Johnson, ist es rau an den Rändern, aber immer noch berauschend.