American Gods S2.03-Rezension: “Beweist, was die Show kann, wenn sie es in den Sinn bringt”

Unser Urteil

Obwohl es nicht perfekt ist, ist Muninn eine vielversprechende Episode, die beweist, was die Show kann, wenn sie es in den Sinn bringt

Endlich: eine Episode von American Gods, in der wir sehen, was die Show kann, wenn sie sich darauf konzentriert. Obwohl es nicht ohne Fehler ist, überwindet Muninn die Probleme früherer Episoden, indem er sich hauptsächlich um einen wichtigen Handlungspunkt dreht – Argus (Christian Lloyd), den Gott des Sehens (dh Überwachung, Kameras, Drohnen – Sie haben die Idee), mit einem Paar von Nebengeschichten, die diese Hauptquest begleiten. Während sowohl die neuen als auch die alten Götter versuchen, Argus zu finden (und ihn auf ihre Seite zu bringen), versucht Shadow Moon (Ricky Whittle), Herrn Ibis (Demore Barnes), die Heldentaten von Mad Sweeney (Pablo Schreiber) und den Salim zu finden -Jinn (Omid Abtahi und Mousa Kraish) ergänzen den Hauptthema, anstatt ihn zu verwirren. Ehrlich gesagt ist es eine Erleichterung.

Achtung: Es gibtkleinere SpoilerLesen Sie für die folgende Episode auf eigenes Risiko!

Neue Rivalitäten

Laura (Emily Browning) bringt das Beste in der Figur heraus, mit der sie zusammen ist, und dies ist die Episode, in der es wirklich gezeigt wird. Sie begleitet Mr Wednesday (Ian McShane), der verspricht, ihr Herz wieder zum Leben zu erwecken, und ihr klares Sprechen bedeutet, dass wir ein sehr klares Bild davon bekommen, wie Mr Wednesday die Beziehung zwischen Laura und Shadow sieht. Laura hat keine Geduld mit den rätselhaften Reden von Herrn Mittwoch, und die Antworten, die sie erhält, helfen dabei, die Dinge für diejenigen von uns zu klären, die die Episode auch sehen. Zum Glück steht die Suche nach Argus im Mittelpunkt der Episode, und es ist erfrischend zu sehen, dass Mr Wednesday gegen jemanden antritt, dessen Hartnäckigkeit fast mit seiner mithalten kann – obwohl Mr Wednesday dies natürlich für Laura herausbringt.

Während ich mich mit Rivalitäten befasse, bietet das Aufeinandertreffen von Tech Boy (Bruce Langley) und New Media (Kahyun Kim) die dringend benötigte Entwicklung von Charakteren für unseren krötenrauchenden, etwas brutalen Tech-Zauberer. An einem Punkt in der Folge konnte man sehr,sehrSehen Sie kurz, wie Tech Boy beginnt, genau wie sein Chef, Mr. World (Crispin Glover), zu planen. Offensichtlich bedroht durch den Ehrgeiz von New Media, beginnen wir, seine konkurrierende Seite aufzubauen, was hoffentlich zu einer Rivalität mit New Media führen wird, die beide Charaktere mehr als nur aufmerksamkeitsstarke Gören entwickeln wird. Sicher, die neuen Götter sollen übermütig sein, aber ein tieferer Blick auf ihre Charaktere erschwert es sehr, ihre Seite des Krieges einfach zu verwerfen, besonders wenn man sieht, dass Tech Boy seine eigene Agenda formt. Im Grunde genommen, geben Sie mir mehr von Tech Boy, da er für die fast elternähnlichen Figuren von Mr World und Media (Gillian Anderson) aus Staffel 1 kein Star ist. Bitte.

Schön dich kennenzulernen, Shadow Moon

Schließlich,schließlich, In Muninn sehen wir einen kurzen Ausbruch von Shadows Persönlichkeit, und es ist herrlich. Seine Conman-Seite ist süß, charismatisch und ohne Zweifel rutschig, bevor er gegen Sam Blackcrow (Devery Jacobs) antritt. Eine nicht-binäre Figur in der Episode zu haben, ist auch ein verdammter Wink an die LGBTQ-Community, und Shadow – in einem Moment, der mich fast vor Freude wahnsinnig machte – begann tatsächlich zu befragenihranstatt nur mit dem Fluss zu gehen. Ich beschuldige ihn nicht, um ehrlich zu sein. Entführt, gefoltert, einen Zugunglück überlebt: Endlich hat Shadow genug. Offensichtlich hat auch sein Treffen einen bleibenden Einfluss auf ihn gehabt, da seine Reaktion darauf, Herrn Mittwoch zu sehen, impliziert, dass er anfängt, die richtigen Fragen zu stellen – obwohl er Herrn Mittwoch nicht annähernd genug vorantreibt. Babyschritte, Schatten. Kleine Schritte.

Insgesamt ist Muninn eine Erinnerung daran, dass amerikanische Götter, wenn sie es wollen, wirklich eine faszinierende Erforschung dessen sein können, was es bedeutet, ein Gott zu sein, und der seltsam menschlichen Eigenschaften, die sie haben. Die Wettkampfserie von Tech Boy, Mr Wednesday, der härter arbeiten muss, um Laura von seiner Vertrauenswürdigkeit zu überzeugen, und sogar Mad Sweeneys komödiantische Heldentaten: sich in die Persönlichkeiten Gottes hineinlehnen, anstatt sich auf Ereignisse zu verlassen, die uns alles erzählen, was wir über sie wissen müssen, deutet hoffentlich darauf hin Saison wird das Warten wert sein. Aber da der Krieg immer näher rückt, müssen wir abwarten…

Schauen Sie sich unten unser Video über die Fernsehsendungen von 2019 an, auf die Sie achten sollten, oder sehen Sie sich die besten Sendungen auf Amazon Prime an, die Sie derzeit sehen können!

Amerikanische Götter

Obwohl es nicht perfekt ist, ist Muninn eine vielversprechende Episode, die beweist, was die Show kann, wenn sie es in den Sinn bringt