Blair Witch Kritik: “Die Blair Witch ist beängstigend, aber die Käfer sind beängstigender”

Unser Urteil

Eine gute Einstellung zu psychologischem Horror, der durch Bugs und Winsness gemindert wird.

Vorteile
  • Loyaler Hund sorgt für lustige Momente im Gameplay
  • Einige große psychologische Horrorelemente

Nachteile
  • Buggy, mit ein paar zwielichtigen Gameplay-Aspekten
  • Einige visuelle Elemente sind eher verwirrend als erschreckend
  • Verflucht mit Gameplay-Fehlern

Wir sprechen nicht wirklich über die anderen Blair Witch-Spiele, die seltsame frühe Aughts-Trilogie mit Werfledermäusen und Zombies. Als Bloober, der Entwickler des brillanten psychologischen Horrorspiels Layers of Fear, ankündigte, dass es bei einem Spiel mit Blair Witch-Geschichte einen Stich mit dem Finger abstecken würde, war die Vorfreude groß.

Blair Witch erzählt die Geschichte von Ellis, einem Polizisten, der wegen seiner PTBS einen massiven Dienstfehler begangen hat und unter seiner Zeit als Soldat leidet. Ellis und sein deutscher Schäferhund namens Bullet nehmen an einer Suchaktion im berüchtigten Schwarzhügelwald teil, wo ein kleiner Junge namens Peter vermisst wurde (wie es die Leute dort tun). Um der Spannung willen beginnt das Spiel damit, dass Sie feststellen, dass der Suchtrupp losgezogen ist und nichts anderes als eine Taschenlampe, ein Radio und Ihr Handy der alten Schule zur Verfügung hat.

Das liegt daran, dass es bei Blair Witch nicht um Kämpfe geht – es geht darum, sie zu vermeiden, und Bullet ist Ihre beste Verteidigungslinie. Es gibt keine Heads-up-Anzeige, aber Bullet agiert wie eine, rennt voraus, um Sie zu warnen, wenn er etwas entdeckt hat, knurrt, wenn die Gefahr nahe ist, und bellt seinen Narren ab, wenn die Hexe in der Nähe ist. Oh ja, du triffst auf die Hexe. Diese zwielichtige, langbeinige Dame taucht in unregelmäßigen Abständen auf, lauert hinter Bäumen und springt hinter der Bürste hervor. Die einzige Möglichkeit, sie abzuwehren, besteht darin, Ihre Taschenlampe auf sie zu richten, und Bullets Aufgabe besteht darin, darauf hinzuweisen, wo immer sie sich hinschleicht.

Es ist eine raffinierte Idee, außer es kann ruckelig sein. Irgendwann reagierte Bullet nicht mehr auf die Hexe, aber die Punktzahl sagte mir beharrlich, dass sie in der Nähe war. Als die Musik anschwoll und der Bildschirm unscharf wurde, rollte er in einigen Blättern herum und legte sich prompt hin, sodass ich mich hektisch drehen konnte und meine schwache Taschenlampe winzige Teile des Waldes beleuchtete. Manchmal rannte er so sporadisch, dass es schwierig war herauszufinden, in welche Richtung er blickte. Das könnte ein zielgerichteter Mechaniker sein, aber bei einem so fehlerhaften Spiel kann ich nicht sicher sein.

Bugs sind gruselig

Und dieses Spiel ist fehlerhafter als ein Grillfest am späten Abend Mitte Juli. Hut ab vor dem Design des Waldes, der Sie wie eine fremde Tantenumarmung beim Weihnachtsessen umgibt und Sie immer näher an den Rand eines Nervenzusammenbruchs drückt. Der Ort ist desorientiert und wenn die Nacht hereinbricht, ist es ein verdammtes Labyrinth. Dies ist gut geeignet, um das Gameplay fürchten zu lassen, aber einige Mechaniken sind den tatsächlichen technischen Problemen zu nahe. Es gibt eine Funktion, bei der Ihre Taschenlampe flackert, wenn Sie in ein Gebiet wandern, das Sie im Spielverlauf noch nicht freigeschaltet haben, und am Ende in die Richtung blicken, aus der Sie gekommen sind. Leider war der erste große Fehler, auf den ich gestoßen bin, ein Fehler, der mich zweimal im verbotenen Wald (hehe) hinter einem Baum gefangen hat und mich gezwungen hat, vorherige Speicherungen zu laden.

SCHNELLE FAKTEN: BLAIR WITCH

Veröffentlichungsdatum:30. August 2019
Plattform (en):
Xbox One und PC
Entwickler:
Bloober-Team
Verleger:
Bloober-Team

Einige Spielmechanismen und Weltbauten scheinen zu brechen oder zu verzögern. Das "durch den Wald wandern" Konzept ist großartig, aber es ist oft unklar, was ein blockierter Weg ist, der irgendwann geklärt werden kann und was eine In-Game-Barriere ist, die niemals überschritten werden kann. An den wahrgenommenen Kartenrändern wurde viel herumgefummelt. Einige der Elemente, die eine Interaktionsaufforderung bieten, konnten nicht interagiert werden. Und einige visuelle Elemente (Dunkelheit / Nebel) rufen statt Angst Frustration hervor.

Dann ist da noch der große Fehler, auf den ich fast fünf Stunden im Spiel gestoßen bin, der mich unbeweglich gemacht hat. Buchstäblich. Als ich mich auf den Weg zur Schwelle von Casa de Blair Witch machte, bereit, meine Taschenlampe in ihr dummes, beängstigendes Gesicht zu strahlen, befand ich mich in der Tür, unfähig, mich zu bewegen. Ich lud eine alte Rettung, stapfte wieder hoch und blieb sofort wieder in der Tür stecken. Beim dritten Nachladen kehrte ich dorthin zurück, wo ich herkam, aber alle Ein- und Ausgangspunkte wurden blockiert – dies geschah für jeden meiner fünf Versuche. Das Haus war eindeutig mein Endspiel, aber ich konnte nicht reinkommen. Blair Witch? Eher wo, Schlampe?

Die Haustür der Blair-Hexe war blockiert

Nicht alle die herumirren sind verloren

Und das ist auch kein Spiel. Die Partitur ist großartig, mit unheimlichen Saiten, die durch und durch abnehmen. Und der Found Footage-Mechaniker bringt den legendären Blair Witch-Camcorder ins Spiel, allerdings mit einer übernatürlichen Wendung. Wenn Ellis im Wald rote Bänder findet, können Sie diese zurückspulen und schnell vorspulen, um die Realität basierend auf dem Drehort des Filmmaterials zu manipulieren. Dies bedeutet, dass Sie verschlossene Türen öffnen, umgestürzte Bäume reparieren und Gegenstände aufdecken können, die für das bloße Auge unsichtbar sind. Dies ist ein lustiger, wenn auch gelegentlich schwierig auszuführender Mechaniker – einer, von dem ich mir wünschte, er würde mehr eingesetzt.

Es gibt ein paar "Finde den Code" Rätsel, von denen ich ein frühes nicht lösen konnte, weil ich in der Haupthandlung verwickelt war. Der ichtatcomplete befand sich jedoch in einem heruntergekommenen Sägewerk mit einer Gestalt, die im Fenster im zweiten Stock lauerte. Sie haben Zugang zu diesem Stockwerk über eine Treppe hinter einer verschlossenen Tür mit einer Schiebekombination. Das Stöbern in der Mühle nach dem Code hat Spaß gemacht, und als ich ihn erfolgreich öffnete, hatte ich das selbstgefällige Aussehen des Erfolgs, das wir uns beim Spielen wünschen.

Und dann ist da noch Bullet, ein ewiger guter Junge. Ihn zu benutzen, um Hinweise zu finden und Sie zu platzieren, ist eine clevere Funktion, die oft notwendig ist, um die Handlung voranzutreiben. Es ist eine neue Methode, um Hinweise zu finden, und sie spielt sich gut. Sein Befehlsrad ist eine raffinierte Funktion, mit der Sie ihn anrufen, an Ort und Stelle halten oder ihn streicheln können. Bullet ist großartig. Alles an ihm ist wunderbar und er muss um jeden Preis geschützt werden. Das ist alles, was ich dazu sagen werde.

Aber ist es trotzdem beängstigend??

Blair Witch lässt definitiv einige psychologische Horrormuskeln spielen. Wenn Sie sich mit einem Hund zusammentun, wird jeder Ihrer Schritte von dem Imperativ bestimmt, das nur für Puppen gedacht ist. Es war mir egal, ob Ellis auf eine Klippe gefallen ist, aber die Idee, dass Bullet eine Zehenbohne abkratzt, versteinerte mich. Ich habe den Spam gesendet "Hacke" Befehl, wenn ich ihn aus den Augen verlor. Das Spiel betont die Notwendigkeit, aus Gründen von Ellis ‘geistigem Zustand in der Nähe von Bullet zu bleiben, aber diese Logik traf auch auf mein eigenes geistiges Wohlbefinden zu – ein besonders erschütterndes Ereignis im Zusammenhang mit Bullet ließ mich schluchzen. Der Hund fungiert als eine Art emotionales Unterstützungstier für Ellis, auf dessen geistige Gesundheit im Spiel häufig Bezug genommen wird. Er ist ein Anker, nach dem sowohl Sie als auch er regelmäßig greifen, und ein brillantes emotionales Spiel.

Apropos psychische Gesundheit, das Spiel verwebt geschickt die verwirrenden und surrealen Aspekte des Waldes in eine Erzählung über Ellis ‘PTBS. Es gibt Momente, in denen die Kriegsgebiete seiner Vergangenheit in den Wald sickern: Kugeln schießen das Wasser vor Ihnen ab, Mörser streichen in der Nähe, Erkennungsmarken liegen im Dreck begraben. Man wundert sich, wie viel von der Gruseligkeit und Angst auf die dämonische Kraft der Blair-Hexe zurückgeführt werden kann und wie viel davon auf Ellis ‘persönliche Dämonen zurückzuführen ist. Es ist ein brillantes Erzählwerkzeug, das Sie ständig auf dem Laufenden hält.

Die Blair-Hexe, der ich begegnete, war durch verzweigte Wald-Slender-Man-Geister dargestellt, die hinter Bäumen lauerten, die nach der ersten Begegnung nur leicht beängstigend waren. Aber diese erste Begegnung stieß einen lauten Schrei aus, bei dem die nächsten zehn Minuten mein Herz in meinen Ohren pochte. Die wenigen Sprünge, die das Spiel auf Sie wirft, sind großartig und in Verbindung mit dem roten Faden des Unbehagens, der sich durch das gesamte Spiel schlängelt, äußerst effektiv. Es kann beängstigend sein, aber es ist meistens angstauslösend, was für viele die schlimmste Form der Angst ist.

Ich kann jedoch nicht sagen, wo die letzte Begegnung mit Blair Witch auf der Spook-Skala verzeichnet ist, da sie sich geweigert hat, mich in die Haustür zu lassen, als wollte ich ihr eine neu entdeckte Religion aufzwingen…

Insgesamt war meine Zeit im Wald zu gleichen Teilen ausgeflippt und frustrierend. Wenn das Spiel funktioniert, funktioniert es wirklich, indem es clevere Erzählelemente, eine brillante Partitur und psychologische Spannung miteinander verbindet. Aber der gelegentlich wackelige Moment und die störenden Bugs behindern die Erfahrung und ersetzen Momente, die Angst machen sollten, durch Momente, die ärgerlich sind. Die Blair-Hexe ist beängstigend, aber die Käfer sind beängstigender.

Blair-Hexe

Eine gute Einstellung zu psychologischem Horror, der durch Bugs und Winsness gemindert wird.