Dora und die verlorene Stadt des Goldes Kritik: “Isabela Moner ist unglaublich fröhlich Dora ist ausgesprochen entzückend”

Unser Urteil

Tween-taugliche Action- und Dschungel-Genre-Gags sorgen dafür, dass dieser familienfreundliche Neustart kichernd bleibt und nicht packend

Fast 20 Jahre sind auf den TV-Cartoon-Dschungelausflügen der geliebten DoraTheExplorer aufgewachsen. Aber James Bobin ist fröhlich, wenn eine vollständig vorhersehbare Großbildtransplantation mit Live-Action einen sanften, fälschenden Ton annimmt, indem er aus Doras (Isabela Moner) bodenlosem Rucksack und den typischen Smiley-Kamera-Fragen wissende Gags herausholt.

Wenn hierxplorerparents (ein Punkt Eva Longoria und Michael Pe&ntilde, a) flip sie vom amazonas in eine snobby la high school, der film ist auf full comic modus, als wissensbegeisterte chirpy &lsquo wird Dorka ‘ein sozial verachteter Außenseiter. Aber ein Goonies-Abenteuer der alten Schule beginnt, als sie und eine Gruppe von Klassenkameraden von Söldnern entführt werden, die die geheime Expedition ihrer Eltern nach Parapata, der Inka-Stadt aus Gold, verfolgen.

Während sich die umstrittenen, klugen Teenager ängstlich durch den peruanischen Dschungel bahnen, setzt der Film auf eine Slapstick-Atmosphäre, die Inka-Rätsel mit kratzenden Köpfen, wuschelige Wasserrutschentunnel und in Sprengstoff gefangene Tempel nach ihnen wirft. Mit der Gefährdung ausschließlich PG (tödlicher Treibsand ist ein Aufruhr von Furzgeräuschen), ist der spielerische Aspekt des Films seine beste Seite, CGI-Kreationen melken Stiefel der Affe (von Danny Trejo geäußert) und der Dieb Swiper der Fuchs (Benicio Del Toro) für Gemütlichkeit lacht.

Wenn der Nervenkitzel zu kurz kommt, ist Moners ausgelassener Auftakt geradezu entzückend, vor allem, wenn sie gezwungen ist, ihre cooleren Kumpels in die Geheimnisse des Dschungels einzuweihen. Eltern werden die bissigen, nicht bissigen Öko-Botschaften und die lernfördernde Haltung zu schätzen wissen, die eher auf der Seite des Teamspielers als auf der des Tomb Raiders liegen.

Dora und die verlorene Stadt des Goldes "Isabela Moners unglaublich fröhliche Dora ist ausgesprochen entzückend"

Tween-taugliche Action- und Dschungel-Genre-Gags sorgen dafür, dass dieser familienfreundliche Neustart kichernd bleibt und nicht packend