Ein einfacher Gefallen Kritik: “Ein Slick-Thriller, der am besten mit einem Martini in der Hand genossen wird”

Unser Urteil

Paul Feig nimmt einen leichten Gangwechsel für einen Slick-Thriller vor, der am besten mit einem Martini in der Hand zu genießen ist.

Während die von Frauen geleitete Komödie in Paul Feigs Karriere immer eine Konstante war, hat er diese Vorliebe von Genre zu Genre genommen, von Brautjungfern zu Buddy Cop (The Heat), Spionagefilm (erm, Spy) und Science-Fiction-Action ( Geisterjäger). Hier wagt er sich an die Marketingmaterialien, die er nennt "dunklere Seite", Auch wenn Sie keinen Fehler machen, gibt es in diesem Thriller mit vermissten Personen immer noch viel zu lachen.

A Simple Favor spielt so etwas wie ein schickes und kontaktfreudiges Gone Girl. Es handelt sich dabei um hochglänzendes Filmemachen, als würde Feig Franc kanalisieren&# 807, ois Ozon (L’Amant Double) für ein größeres Publikum. Angepasst an Darcey Bells Seitenwender, ist es schaumig und wegwerfbar, aber es gibt eine Menge Spaß auf dem Weg, das (Mord-?) Geheimnis zu lösen, mit Skeletten in jedem Schrank.

Im Zentrum steht Anna Kendricks Stephanie, eine Mumien-Vloggerin, die zuhause Cupcake-Dekorationsvideos für ihr Online-Publikum macht. Stephanie ist Witwe und Mutter eines kleinen Jungen. Sie ist das Haustier eines Lehrers unter den freiwilligen Helfern in der Schule. Es ist an den Toren der Schule, wo Stephanie Emily (Blake Lively) begegnet, eine glamouröse Publizistin, die zu Hause in einem dreiteiligen Anzug und einem Fedora auf die Beine kommt.

Die Freundschaft ihrer Söhne führt zu einer Verabredung, und Stephanie wird bald von Emilys Welt überwältigt. Gegen dein besseres Urteilsvermögen ist es schwer, nicht dasselbe zu fühlen. Von der luxuriösen Designer-Unterlage (dekoriert mit nicht so kunstvollen Aktbildern von sich selbst) über ihre filterlose Haltung bis hin zu einigen pfiffigen Martini-Fertigkeiten wirkt Emily wie ein Tyler Durden für die Good Housekeeping-Crowd. In Freudschen Begriffen ist sie alles andere als egoistisch, aber zumindest ist sie erfrischend ehrlich, im Gegensatz zu der heruntergeknöpften Schlampe der anderen Eltern in der Schule.

Lively macht köstlichen Spaß und versprüht schwieliges Charisma in ihrer bislang auffälligsten Großbildvitrine. Kendrick sorgt für eine gute Folie, über ihre Marke peinlich, und sie bekommt die Chance, Detektiv zu spielen, wenn Emily verschwindet. Livelys Naturgewalt macht sich in ihrer Abwesenheit sehr bemerkbar. Ihre Präsenz zeichnet sich im Rest des Films ab, als Stephanie Fäden nachzeichnet, die sie von einem Modehaus zu einem Sommercamp führen.

Unter Feigs sicherer Hand entfalten sich die mysteriösen Elemente stetig und effizient, mit genügend Argwohn gegenüber den drei zentralen Charakteren (einschließlich Emilys Ehemann Sean, gespielt von Henry Golding), um sicherzustellen, dass das Ergebnis nicht vollständig vorhersehbar ist. Zu seinem Vorteil nimmt sich A Simple Favor nicht allzu ernst. Das Gefühl, dass Feig und Co Spaß haben, ist ansteckend und sorgt für ein Vergnügen, für das Sie sich nicht schuldig fühlen müssen.

Finden Sie heraus, was in diesem Jahr noch alles herauskommt, und teilen Sie uns die am meisten erwarteten mit bald erscheinende Filme von 2018 und darüber hinaus.

  • Veröffentlichungsdatum:14. September 2018 (USA) / 21. September 2018 (Großbritannien)
  • Zertifikat:R (USA) / 15 (Großbritannien)
  • Laufzeit:117 min

Eine einfache Bewertung: "Ein Slick-Thriller, den man am besten mit einem Martini in der Hand genießt"

Paul Feig nimmt einen leichten Gangwechsel für einen Slick-Thriller vor, der am besten mit einem Martini in der Hand zu genießen ist.