Es Kapitel zwei Kritik: “Erfasst die Essenz von King’s Magnum Opus”

Unser Urteil

Eine Mischung aus Intimem und Kosmischem, die nach den Sternen schießt. Sie werden schweben … und manchmal auf die Erde zurückstoßen.

Stand By Me, eine Adaption von Stephen King aus dem Jahr 2017, mit der dieses Blockbuster-Sequel viel gemeinsam hat, schließt mit den Worten: "Ich hatte später nie mehr Freunde wie damals, als ich 12 Jahre alt war?" Nun, dieses Gefühl gilt auch, wenn Sie immer noch alle Ihre alten Freunde haben, aber jetzt 40 treffen. Es ist nicht dasselbe. So wie die Erwachsenen-Segmente von Kings Band 1986 nicht ganz so gut klingen wie die Abschnitte mit den Kindern, so klingt It Chapter Two etwas weniger süß als die erste Folge.

Eröffnet im Jahr 1989, als der Losers ‘Club einen Blutpakt eingeht, um erneut gegen das sich verändernde Übel von zu kämpfen &lsquo, sollte Derrys Straßen und Sturmfluten jemals wieder rot werden, dann springt die Handlung 27 Jahre vor bis zum brutalen Tod von Adrian Mellon (Xavier Dolan). Bei einem homophoben Angriff geschlagen, wird Adrian von einer Brücke in den aufgewühlten Fluss geworfen, nur damit ein Clown am Ufer auftaucht und eine ausgestreckte Hand bietet…

Mike (Isaiah Mustafa), der einzige Verlierer, der in Derry geblieben ist, telefoniert mit Bill (James McAvoy), Beverly (Jessica Chastain), Richie (Bill Hader), Eddie (James Ransone), Ben (Jay Ryan) und Stanley ( Andy Bean). Sie sind verstreut, Erinnerungen zerrissen, aber Pennywise, der tanzende Clown (Bill Skarsg&ein Ring,rd) ist bereit, sie alle zu begrüßen. Und er – es – erinnert sich an alles.

Einstempeln um fast drei Stunden (einfügen &lsquo, hier steigt die Laufzeit im Ballon), In Kapitel 2 sieht der zurückkehrende Regisseur Andy Muschietti einen äußerst ehrgeizigen Horrorblockbuster, wie wir ihn seit Kubricks The Shining nicht mehr gesehen haben. Zu lang? Nein, seine Fehler liegen woanders: Das WTF-Ende des Buches funktioniert besser auf der Seite als auf dem Bildschirm, Pennywise verliert einen Teil seines Schreckensfaktors, da seine Mythologie entblößt ist, der Mittelteil ist episodisch – eine Reihe von Horrorshorts, die zu Ende gelegt wurden. Ende – als Pennywise abwechselnd jeden erwachsenen Verlierer terrorisiert und zu viele realitätsnahe Fantasieszenen mit zu viel CGI dazu führen, dass es in Kapitel 2 an einen Freddy-Film der letzten Tage erinnert (A Nightmare On Elm Street 5 spielt die Bilder an) in einer der Rückblenden von 1989).

Trotzdem geht ein großes Lob an Muschietti, um die Essenz von Kings Magnum Opus wieder einzufangen. Hier gibt es viele herrliche Szenen, und es ist ein echter Wahnsinn, die erwachsenen Verlierer (alle gut, mit Hader als Herausragendem) in das Brachland, in die Keenes-Apotheke und natürlich in das Haus in der Neibolt Street zurückkehren zu sehen. Die Themen Erinnerung, Identität und Trauma sind tief verwurzelt, und der Betrachter kann mit einer Fülle von Schauern rechnen. Angst ist nur ein Teil davon. Die größten Erschütterungen sind entzückend, wenn es darum geht, die Schärfe und die süße Melancholie zu verfolgen, die King so gut schreibt.

Es Kapitel 2

Eine Mischung aus Intimem und Kosmischem, die nach den Sternen schießt. Sie werden schweben … und manchmal auf die Erde zurückstoßen.