Fire Emblem: Three Houses Kritik: “Eine Meisterklasse in emotional packenden Taktiken”

Unser Urteil

Fire Emblem: Three Houses verwirklicht eine neue, bedeutungsvolle Richtung für das Franchise, die es zu dem Besten macht, was es jemals gab.

Vorteile
  • Eine epische Geschichte
  • Süchtig machende Persona-artige Teambuilding-Mechaniker
  • Tiefere strategische Mechanik
  • Eine riesige Besetzung von Charakteren mit schwierigen, aussagekräftigen Entscheidungen

Nachteile
  • Etwas zu einfach
  • Die Kampfdarstellung sieht schlecht aus

Matthew sprang nach links und wich leicht dem Handaxt aus, den ein Bandit über die Brücke geworfen hatte. Augenblicke später setzte er sein Eisenschwert in zwei schnellen Stößen ein, um dem brutalen Leben ein Ende zu setzen und sich zu versichern, dass das nahe gelegene Dorf eine weitere Nacht der Sicherheit haben würde. Aber die Schlacht war noch nicht vorbei, mindestens ein halbes Dutzend anderer Männer standen auf der anderen Seite des Tals.

Matthew trat an einen von ihnen heran, der ein geschickter Schwertkämpfer war, und hatte einen vertrauten Gedanken. Ein Gedanke an Verzweiflung und Hunger. Der Schwertkämpfer hieß Guy, und Matthew hatte ihn vor Jahren vor dem Tod gerettet. Er muss sich aus Hoffnungslosigkeit der Gruppe der Gesetzlosen angeschlossen haben. Matthew steckte sein Schwert in die Scheide und ging verwundert auf Guy zu, wobei er seine Worte anstelle seines Metalls verwendete. In diesem Moment erkannte Guy Matthew, ließ sein Schwert fallen und verpflichtete sich, dem Mann zu helfen, der ihm vor so langer Zeit das Leben gerettet hatte.

Fast Facts – Fire Emblem: Drei Häuser

Feuerzeichen: Drei Häuser

Fire Emblem: Three Houses verwirklicht eine neue, bedeutungsvolle Richtung für das Franchise, die es zu dem Besten macht, was es jemals gab.