Gemini Man Kritik: “Zwei Will Smiths für den Preis von einem ist es einfach nicht wert”

Unser Urteil

Kommen Sie für die technischen Innovationen, bleiben Sie für … hmm. Zwei Will Smiths zum Preis von einem sind es einfach nicht wert.

Es hat 22 Jahre gedauert, bis die Technologie die Voraussetzungen von Gemini Man erfüllt hat, einem hochkarätigen Thriller, in dem Henry Brogan (Will Smith), ein Ass-Hit, von einem jüngeren Klon verfolgt wird. Zurück im Jahr 1997 wurde Tony Scott zum Regisseur ernannt, und alle üblichen Verdächtigen der Aktion – Cruise, Ford, Sly, Clint, Connery, Arnie – wurden als Hauptziel ausgewählt. Aber der echte Star weigerte sich, aus seinem Trailer herauszukommen: Disneys inzwischen aufgelöste Animations- / VFX-Abteilung The Secret Lab konnte die Alterungseffekte unter dem Codenamen The Human Face Project nicht aufheben.

Nur wenige Wochen bevor Scorseses The Irishman mit den Falten von De Niro und Pacino in die Kinos kommt, erreicht Gemini Man endlich die Kinos, in denen Ang Lee Regie führt und ein 51-jähriger Will Smith von einem 25-jährigen Will Smith gejagt wird Mit freundlicher Genehmigung von Weta-Effekt-Assistenten. Zu alt für diesen Scheißwille ist Brogan, ein Supermörder der Defense Intelligence Agency (DIA), der mit 72 Kills Notched ein Gewissen entwickelt. Beschwerde ein "Seele verletzt", In Georgia tauscht er sein Gewehr gegen eine Angel. Nur der ehemalige Armeekumpel Clay Verris (Clive Owen), der jetzt eine privatisierte paramilitärische Einheit namens Gemini leitet, ist der Meinung, dass Brogan zu viel weiß und gekündigt werden muss. Zum Glück hat er genau den richtigen Mann dafür – Junior, ein Klon von Brogan, der alle seine Fähigkeiten und die besseren Knie besitzt.

Big Willie und Little Willie dabei zuzusehen, wie sie Schwerter kreuzen – oder vielmehr Schüsse und Schläge tauschen, während sie über Dächer rennen, in Katakomben herumtollen und von Belgien über Kolumbien nach Ungarn ziehen -, ist ein bisschen so, als würde Street Slugger Rocky Balboa den von der Wissenschaft geformten Ivan angreifen Drago oder der T-800 bekämpfen den verbesserten T-1000. Die Effekte sind überwältigend und die Versatzstücke kraftvoll, auch wenn sie nur wenig von der Schönheit und Fließend- keit haben, die Lee dem hockenden Tiger Hidden Dragon gebracht hat.

Es ist nicht das Drehmoment, sondern das Gerede, das das Problem ist. Während Brogan mit Hilfe des DIA-Beauftragten Danny Zakarweski (Mary Elizabeth Winstead) und des verrückten Piloten Baron (Benedict Wong) vor seinem Schicksal flieht, kommen Themen wie Natur gegen Erziehung, Gott spielen, was uns menschlich macht und Generationskonflikte ins Spiel bleierne. Es ist seltsam, dass Drama, Dialog und Charaktere in einem Film von Lee, der uns Sinn und Sinnlichkeit, den Eissturm und den Brokeback-Berg gab, zu kurz kommen sollten. Aber er ist in letzter Zeit von der Besessenheit verzehrt worden, die technologischen Grenzen des Mediums zu überschreiten, die gleiche Besessenheit wie bei James Cameron und Peter Jackson.

Lees letzter Film, Billy Lynns Long Halftime Walk (2016), wurde mit 120 Bildern pro Sekunde gedreht (der Standard ist 24, Jacksons Hobbit-Trilogie war 48), und die erhöhte Bildrate ist eine Innovation, die er hier fortsetzt (die 3D-Plus-Option) ist 60fps aus Gründen, die zu langweilig sind, um hier darauf einzugehen). Die Idee ist es, gestochen scharfe, hyperrealistische Details zu liefern. Die Realität ist, dass der Film in ein Hochglanzmagazin verwandelt wird und die Umrisse von Charakteren skalpellscharf erscheinen, als wären sie Ausschnitte. Es macht auch alles billig und amateurhaft, verkleidet die wunderschönen, weit entfernten Bondian-Schauplätze als zusammengeknallte Filmsets und lässt die Requisiten so aussehen, als wären sie aus dem Schrank einer örtlichen Schulproduktion gestohlen worden. Es infiziert sogar irgendwie Aufführungen und beraubt sie der Wahrheit.

Wenn Sie Lust auf einErfahrung,einNervenkitzel, Gemini Man ist für Sie da und bietet Sehenswürdigkeiten, die Sie bisher nicht gesehen haben und die Ihnen den Atem rauben. Wenn Sie einen zufriedenstellenden Film suchen, der länger als fünf Minuten nach dem Verlassen des Kinos bei Ihnen bleibt, schauen Sie woanders hin.

Gemini Man Bewertung: "Zwei Will Smiths zum Preis von einem sind es einfach nicht wert"

Kommen Sie für die technischen Innovationen, bleiben Sie für … hmm. Zwei Will Smiths zum Preis von einem sind es einfach nicht wert.