Kritik von Fallout 76: “Genauso abgenutzt wie die Welt, ohne die Wärme”

Apropos Kampf, bereiten Sie sich darauf vor, mit einer unheiligen Mischung aus Faszination und Abscheu kombiniert zu werden, wenn es um die neuen Fallout 76-Monster geht. Guter Gott, sie sind wunderschön in einem was-zur-Hölle-ist-das-oh-Mist-es-beschmutzt-michArt von Weg. Egal, ob Sie zum ersten Mal ein Scorchbeast mit seinen wunderschön animierten Flügelschlägen sehen oder ob Sie kreischen, während ein Wendigo mit seinen heiseren Schreien auf Sie zukommt, die völlig neuen Biester sind eine fantastische Ergänzung zu Appalachia. Sie werden gezwungen, sich im Handumdrehen brandneue Strategien auszudenken (wie sie Sie oft überraschen). Es ist fast so, als würde man eine Mini-Version von Monster Hunter World spielen, um das Gefühl der Befriedigung zu bekommen, wenn sie tot sind – oder wenn Sie es endlich sind Ich habe herausgefunden, dass Fallout 76 Mottenmann ein High ist, das dich immer wieder zurückholt und dich selbst zu einem Monsterjäger macht. Einige Auftritte sind so selten (wenn man dich ansieht, Mothman oder das Flatwoods-Monster), dass sich etwas Kultiges um die Sichtungen von ihnen im Internet entwickelt. Diese apokalyptische Version der extremen Vogelbeobachtung motiviert Sie definitiv, nach Appalachia zurückzukehren, um diese Kreaturen zu jagen, wenn Sie die Geduld haben…

Genau wie bei den Monstern gibt es immer noch den typischen Fallout-Einfallsreichtum, wenn es um einige der Quests geht (ja, einige davon … dazu später mehr). Die nonchalante Science-Fiction-Verrücktheit Fallout ist berühmt dafür, dass es in den Nebenquests immer noch zu Auseinandersetzungen kommt: Unglaublich frustrierende bürokratische Verfahren, die immer noch von Robotern erzwungen werden, obwohl ihr Büro in Trümmern liegt Bitten Sie Sie einfach darum, eine lange Parade mitzuerleben oder einem Roboterbürgermeister beim Abholen von Bierflaschen am örtlichen Schießstand zu helfen. Außerdem gibt es in den meisten Ecken und Winkeln Briefe von längst toten Menschen, Holotapes, die von den ersten Menschen hinterlassen wurden, die versuchten, Appalachia heimisch zu machen, Skelette, die in Posen zurückbleiben, die von ergreifend bis einfach nur verstörend reichen. DuGefühlWie lebten einst Orte? Aber nicht mehr. Leichen von Räubern, Siedlern und Einsatzkräften sind in Hütten und Lagern verstreut, eine schmerzhafte Erinnerung daran, dass Sie zu spät sind, um zu helfen.

Ohne NPCs fehlt es ernsthaft an der emotionalen Verbindung, die all das Überleben wertvoll macht. Jede Haupt-Storyline-Quest, die du abholst, hat eine bestimmte Schlussfolgerung: Du bist die letzte Hoffnung von [Fraktionsnamen hier einfügen]. Egal, ob es sich um die Bruderschaft aus Stahl, die Responder, den Freistaat oder sogar die formell feindlichen Raiders handelt, es liegt immer an Ihnen, beim Wiederaufbau zu helfen oder herauszufinden, was mit der Gruppe passiert ist (Spoiler: Keine menschlichen NPCs bedeuten, dass sie es sind) sind alle sehr, sehr lebendig). Junge, wird das emotional anstrengend? Es hilft nicht, dass NPCs das, was Sie tun, emotional verstärken – holen Sie sich ein Holotape von hier, gehen Sie und finden Sie diese definitiv tote Person dort – die meisten Quests sind transparente Quests. Okay, okay, vorausgesetzt, all die Gespräche mit NPCs, die schon in Fallout 4 stattfanden, waren vielleicht nur ein Anziehungspunkt, aber zumindest hatten Sie das Gefühl, die Suche nach zu erledigenjemand, dass jemandgepflegtwenn du es zurück geschafft hast. Es ist schwierig, ein Terminal oder ein zuvor aufgenommenes Holotape so klingen zu lassen, wie es wichtig ist, da dies häufig die Dinge sind, denen Sie Ihre Suche widmen.

Fallout 76 ist wie ein Treffen mit einem alten ehemaligen Freund, den Sie nie zuvor gesehen haben. Zuerst sind Sie begeistert, sie zu sehen und von allem zu hören, was sie bisher gemacht haben, aber im Laufe des Gesprächs stellen Sie fest, dass sie sich nicht so sehr verändert haben, aber Sie sind erwachsen geworden. Viel. Wie ein ehemaliger Freund hat Fallout 76 einige neue Macken, aber sie dienen hauptsächlich dazu zu zeigen, wie veraltet der Rest des Spiels ist. In Fallout 76 will man nicht nur überleben, sondern auchLeben. Fallout 76 hat mit seinen temperamentvollen Aufgaben, technischen Problemen und der veralteten Engine nicht das Leben, das die Post-Apokalypse in früheren Spielen zu einem Hoffnungsschimmer gemacht hat. Doch wenn es Neuland betritt, manchmal buchstäblich wie im Fall von The Mire oder Cranberry Bog, oder wenn es Ihnen brandneue Feinde präsentiert, sehen Sie etwas von dem Funken, der Fallout ausmacht … na ja, Fallout. Wenn es nur genug Funken gäbe, um Appalachia in Brand zu setzen. Aber das gibt es nicht.

Denken Sie daran: Da es sich um ein MMO handelt, besteht die reale Möglichkeit, dass sich der Fallout 76 von heute genau wie Elder Scrolls Online sehr von dem Fallout 76 von nächstes Jahr unterscheidet. Wenn es sich also nicht lohnt, jetzt in Appalachia einzusteigen, sollten Sie etwas Zeit damit verbringen in Ihrem persönlichen Tresorraum und tauchen wieder auf, wenn sich der radioaktive Staub abgesetzt hat. Ich werde diesen Bericht in einem Monat aktualisieren, um zu sehen, wie sich die Dinge geändert haben, und dann im nächsten Jahr, wenn Fallout 76 hoffentlich weiter wächst und sich anpasst, genau wie die Dwellers of Vault 76, die durch seine Welt rennen.

Fallout 76

Fallout 76 hat Schimmer von der Science-Fiction-Pracht der Markenserie, aber es gibt nur wenige davon.