Kritik von Man of Medan: “Wenn auf alle Zylinder geschossen wird, gibt es einige große Schrecken”

Unser Urteil

In seiner besten Form bietet Man of Medan ein selbstbewusstes und gut ausgearbeitetes Horror-Erlebnis mit einem wirklich cleveren Zwei-Spieler-Modus. Aber die unausgeglichene Stimulation hat ein wenig zu viel Füllmaterial und ein unbefriedigendes Fazit.

Vorteile
  • Die Zwei-Spieler-Singleplayer-Story ist eine großartige Idee
  • Starke Angst und Atmosphäre
  • Ein interessantes und packendes Abenteuer

Nachteile
  • Enttäuschende Stimulationsprobleme
  • Überraschungs-QTEs können Killer sein
  • Die Bedrohung verschwindet schnell

Ich war wahrscheinlich etwas mehr als eine Stunde in Man of Medan, als ich meine erste echte WTF-Sprungangst hatte. Nur ein zersetzendes Gesicht in meiner peripheren Sicht, wo es definitiv nicht sein sollte und nicht früher gewesen war. Und ich wusste absolut, dass es kommen würde, weil Sie bei Horrorspielen nicht in dunkle Lüftungsgitter schauen müssen, weil sie möchten, dass Sie die Leitungen schätzen. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, was diese selbstgewählte Abenteuergeschichte des Terrors in ihrem soliden zweiten Akt bewirken kann. Wenn es auf Touren kommt, gibt es einen gut gemachten Haufen unerbittlicher Ängste und angespannter Verwirrung, die wirklich zeigt, wozu Entwickler SuperMassive in der Lage ist. Der einzige Nachteil ist, dass das Buchen dieses starken zentralen Beats eine unterhaltsame, aber abwechslungsreiche Eröffnung und ein Ende ist, bei dem Sie das Gefühl haben, stundenweise zu zahlen und das Geld aufgebraucht zu sein. Es ist ein Finish, das nicht nur zum Schluss führt, sondern einfach zum Erliegen kommt.

Kurzinformation

Veröffentlichungsdatum:30. August 2019
Plattform (en):PS4, Xbox One und PC
Entwickler:SupperMassive
Verleger:Bandai Namco

Der mittlere Abschnitt bietet jedoch, während Sie das mysteriöse verlassene Schiff erkunden, nach dem das Spiel benannt ist, gute zwei bis drei Stunden gekonnt gefertigter Bosheit. Es ist voller Spannung, wenn du versuchst herauszufinden, was los ist – zu springen, wenn es dir sagt, und ein schleichendes Gefühl der Verwirrung zu entwickeln, wenn du anfängst herauszufinden, was zum Teufel eigentlich los ist. Ich werde hier nicht mehr sagen, weil es eine Schande wäre, irgendetwas zu verderben. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass wenn Sie ein rostiges, 80 Jahre altes Schiff finden, das bis auf die Leichen leer ist, Sie wahrscheinlich nicht den besten Tag haben werden.

Alle einsteigen!

Wie SuperMassives anderes von Charakteren geführtes Horrorspiel “Bis zur Morgenröte” ist dies eine schwere Sache, bei der Sie auf Knopfdruck Erkundungen anstellen, Dialogoptionen auswählen und schnelle Zeitereignisse treffen, während Sie zwischen Charakteren wechseln, die Sie noch nicht getötet haben. In diesem Fall handelt es sich bei Ihren Opfern um eine Gruppe von adretten amerikanischen Touristen, die an einem Tauchurlaub teilnehmen und in das Gebiet der modernen Piraterie eintauchen, bevor sie an ihrem Ziel, der HMS I Regret Everything, ankommen. Es gibt im Wesentlichen viel &lsquo, drücken Sie X, um nicht zu sterben ‘Überraschungen, während Sie durch alte Kabinen stöbern und unsichere verrostete Korridore durchstreifen – es ist nicht die Art von Spiel, die Ihnen viel Zeit zum Entspannen gibt, da Sie nie erkennen können, wann ein Charakter pausiert Sie könnten durch Ihre schlechten Reflexe in Gefahr geraten. Das Spiel könnte etwas zeigen, das sich als spielt &lsquo Tod, indem er auf stachelige Sachen fällt, aber der wahre Grund konnte Tod vorbei wahrscheinlicher sein &lsquo überprüfte ich mein Telefon oder ein ernster Fall von getötet durch &lsquo, versuchend, etwas zu trinken.

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Wachsamkeit niemals aufgeben, es sei denn, die Person, die Sie kontrollieren, stört Sie nicht wirklich. Die spielbaren Charaktere sind ein gemischter Haufen, der geschickt entwickelt wurde, um Gefühle auszulösen, die sich über die gesamte Bandbreite erstrecken &lsquo, du stirbst die erste Chance, die ich bekomme, um dich zu töten &lsquo müssen wir sie mit unserem Leben schützen. Die bekanntesten sind Fliss, der coole, eigenwillige Kapitän eines gecharterten Bootes, und Conrad (platziert von Shawn Ashmore von X-Men / Quantum Break), der eine Grenze zwischen schlagbarem Alpha-Bro und wohlmeinendem, aber unfähigem Mannkind zieht. Es gibt auch Julia, die eine gute Linie in Snarky-Comebacks hat und anscheinend 90% des Spiels in einem ewigen Fleabag-Auge vor der Kamera verbringt. Alex, der nett genug ist, aber das Charisma der falschen Seite einer Briefmarke hat, und sein Bruder Brad, der der Typ ist, bei dem die Leute nicht anders können, als zu sagen &lsquo, Brad ist hier ‘in einem etwas enttäuschten Ton.

All dies kann sich ändern, je nachdem, welche Entscheidungen Sie treffen und wie Sie sie spielen. Es ist zum Beispiel möglich, Conrad als viel netteren Menschen zu spielen. Er ist immer noch ein bisschen dick, nur etwas verzeihlicher. Die klügsten Ideen des Spiels sind jedoch seine &lsquo, Hauptmodus: ein Online-Koop mit zwei Spielern, bei dem zwei von Ihnen dieselbe Geschichte im Einzelspielermodus spielen, oft aus verschiedenen Blickwinkeln und an verschiedenen Orten. Es gibt eine Einzelspieler-Option sowie einen Couch-Multiplayer-Modus für bis zu sechs Personen. Die interessanteste und effektivste Möglichkeit besteht jedoch darin, dass zwei Personen unterschiedliche Einstellungen für dieselbe Story und dieselben Ereignisse verwenden können abspielen. Es wird am besten während des etwas langatmigen Intro des Spiels zur Geltung gebracht, wenn sich die Gruppe der Freunde auf dem Boot versammelt. Es gibt Momente, in denen man sich aufteilt, redet und Dinge in verschiedenen Bereichen tut, um sich später wieder zu versammeln, ohne zu ahnen, was der andere vorhat. Der entscheidende Moment ist, dass einer von Ihnen irgendwann tauchen geht, während der andere sich um die Oberseite des Bootes kümmert. Die beiden Momente laufen gleichzeitig ab und lassen Sie beide im Spiel, haben aber völlig unterschiedliche Erfahrungen, die Sie später teilen können. Dies ist eine großartige Demonstration dessen, was der Koop-Einzelspieler tun kann, aber es bedeutet, dass Sie ziemlich gewöhnliche Dinge tun werden für eine Weile, bevor Sie einen Schatten von etwas gespenstisch sehen.

Verpasste Kommunikation

Die Art und Weise, wie das Spiel dieses Zwei-Spieler-System nutzt, wenn es dunkel wird, ist ausgezeichnet. Sie und Ihr Online-Partner können nicht außerhalb der Dialogoptionen und -aktionen im Spiel kommunizieren (es sei denn, Sie möchten schummeln), sodass Sie häufig dasselbe Ziel mit völlig unterschiedlichen Einstellungen teilen. Vielleicht versuchen Sie beide, einer gefährlichen Situation zu entkommen, oder erkunden sie. Wenn Sie sich jedoch aufteilen, können Sie sich häufig mit völlig anderen Ideen und Details zu Ihren Aktivitäten wiederfinden. Stellen Sie sich all diese Momente vor, in denen Sie eine Figur in einem Film angeschrien haben, weil Sie etwas getan haben, von dem Sie wissen, dass es eine dumme Idee ist, und tauschen Sie jetzt Ihren Freund in diese Rolle. Die Hälfte des Spielspaßes spielt sich ab, die andere Hälfte zerlegt alles danach, während Sie aufgeregt erkennen, was die anderen gesehen haben oder warum sie bestimmte Dinge getan haben. Auch hier kann ich wegen der Spoiler nicht zu viel sagen, aber es gab ein paar Abende voller &lsquo, WAIT, du hast gesehen / getanWas?’Diskussionen zum Durcharbeiten. Unter uns im GamesRadar-Team haben wir ein paarmal den Zwei-Spieler-Modus, den Einzelspieler-Modus und den Pass-the-Pad-Modus gespielt, und ich glaube immer noch nicht, dass wir alle Permutationen und Überraschungen ausgearbeitet haben.

Es ist eine Schande, dass alles so plötzlich endet. Es packt nicht so sehr Dinge zusammen, als das Licht anzuschalten und dich zu bitten zu gehen. Es gibt einige Variationen, wie die Dinge enden können, aber alle Optionen fühlen sich so an, als würde das Spiel einfach anhalten und Sie so schnell wie möglich zu den Credits bringen. Was wie der nächste Akt zu sein scheint, der beginnt, endet so schnell, dass seine plötzliche Bewegung ebenso enttäuschend wie schockierend ist. Besonders nach so einer stürmisch starken Mitte. Ich vermute, dass es sich bei der Spielzeit von Man of Medans von ungefähr fünf Stunden und den Verzweigungspfaden um ein Taktproblem handeln könnte. Es mag Wege durch das Spiel geben, die einen klareren Ablauf und ein klareres Fazit haben, aber von den fünf Spielern, die es gespielt haben (zwei Spieler im Koop-Modus, zwei im Pass-the-Pad-Modus und einer im Einzelspielermodus), haben alle das gespürt Das Ende war plötzlich und verkürzt, und das Intro nahm zu viel Zeit in Anspruch, um Angst zu bekommen. Es gibt auch ein Problem mit der Gesamtdarstellung, dass, sobald Sie herausgefunden haben, was tatsächlich vor sich geht, fast alle Bedrohungen und Unsicherheiten verschwinden und Sie sich auf die Tastenanpassung konzentrieren, um Ihre Überlebensrate zu erhalten. Was die Geschichte tut, ist großartig, aber sie entmannt den Großteil des Kern-Gameplays, sobald Sie den Moment erreichen, in dem AH-HA aufleuchtet.

Wenn Man of Medan auf alle Zylinder schießt, obwohl es einige große Schrecken gibt, und die Fähigkeit, dieselbe Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu teilen, ist ein genialer Grenzschlag. Titel wie dieser leben und sterben in der Regel nach dem Abbruch des Spiels, während Sie enthusiastisch Notizen darüber austauschen, wer wo gestorben ist, wer es geschafft hat und welche Entscheidungen Sie getroffen haben. Darauf aufbauend können Sie dieselben Gespräche mit Menschen führen, mit denen Sie gespielt haben – "Was hast du in diesem Raum gemacht??" "Warum weiter?ErdeHast du die Tür geöffnet??!", und so weiter. Als erste Folge der Dark Pictures-Anthologie von SuperMassive ist das Spiel möglicherweise kürzer, aber es gibt sieTagezu reden, um alles danach zu brechen. Es ist ein fehlerhafter, aber vielversprechender Start für das, was kommen wird. Wenn die zweite, noch unbenannte Tranche die Geschwindigkeitsprobleme aus dem Weg räumen kann, gibt es eine Menge zu erwarten. Die erste Folge der Dark Pictures ist eine etwas vorsichtige Empfehlung: Es gibt einige großartige Schrecken, eine furchterregende Atmosphäre und so viel zu besprechen, aber das Gleichgewicht zwischen Tempo und plötzlichem Ende könnte enttäuschen.

Mann von Medan

In seiner besten Form bietet Man of Medan ein selbstbewusstes und gut ausgearbeitetes Horror-Erlebnis mit einem wirklich cleveren Zwei-Spieler-Modus. Aber die unausgeglichene Stimulation hat ein wenig zu viel Füllmaterial und ein unbefriedigendes Fazit.