Mad Max: Fury Road Rückblick

Unser Urteil

Ozploitation auf ein Studiobudget? Oh was für ein Tag! Eine verrückte Vision, so lustig wie höllisch. Und einige der größten Aktionen, die jemals auf dem Bildschirm gezeigt wurden.

Autobahn zum Aktionshimmel…

"Mein Name ist Max, meine Welt ist Feuer und Blut," rumpelt Tom Hardys Voice-Over (denke Bane versucht RP) über eine furchterregende Wüstenlandschaft aus blendendem Gelb und brennbaren Orangen. Eine Eidechse huscht über einen Felsbrocken, und das Tipp-Tap-Tap der Klauen wird zu einem Death-Metal-Snare-Solo verstärkt, das die kommenden kakophonen Perkussionspartituren ankündigt.

"Es war schwer zu wissen, wer verrückter war," rollt den Stimmgewitter. "Ich oder alle anderen." In dieser thermonuklearen Welt, in der Wasser, Öl und Dialog eine wichtige Rolle spielen, können Sie zwischen einer Dusche mit Norman Bates und einem Abendessen mit einem Stamm von Leatherfaces wählen.

Jahrzehnte in der Herstellung,Mad Max: Wutstraße(oderMad Max 4Wie es vor dem 11. September betitelt wurde, hat Mel Gibsons Kernschmelze und Freak Weather seinen Fortschritt gebremst. Es handelt sich schließlich um einen handlungsschwachen, actiongeladenen Verfolgungsfilm, der mit Stunt-Arbeiten gefüllt ist, die wie ein Frosch in der Socke sind. Das heißt, genau so, wie Sie es wollen. OK, die hochauflösenden, Instagram-gefilterten Objektive, Hollywood-Namen und CG-Verbesserungen für Blockbuster-budgetierte In-Camera-Pile-Ups sind weit entfernt von dem Guerilla-Rachefilm von 1979, der Max Rockatansky in die Welt brachte.

Mad Max: Fury Road Rückblick

Aber dann wollte George Miller immer, dass seine Carmageddon-Filme das Ozploitation-Ghetto auffliegen lassen und direkt in Hollywoods Kühlergrill auftauchen: Beide Fortsetzungen wurden von Warner Bros, mit, vertriebenDer Road Warrior(1981) ein richtungsweisender Actionfilm undJenseits von Thunderdome(1985) verwässert und für den Mainstream-Konsum aufgerüstet. Außerdem bewahrt dieser Neustart all die Brutalität, den antipodischen Humor und die fruchtbare Vorstellungskraft, die sich aus trockenen Perspektiven ergeben, auf die Sie hoffen können. Kurz gesagt, es ist verrückt. In zwei Fällen ist es verdammt verrückt.

Von Aasfressern gefangen genommen, tritt Max (Tom Hardy) in Gibbos S&amp, M boots) wird zum Berghaus von Immortan Joe (Hugh Keays-Byrne, der im Original Toecutter spielte) gebracht, einem herrlich nutzlosen Kriegsherrn mit einer weißen Schreckensperücke und einem Maulkorb mit Pferdezähnen.

Bald nach Max ‘Ankunft macht sich Imperator Furiosa (ein aufgebauter Charlize Theron mit Buzz-Cut und bionischem Arm) in einem mit Stickstoff betriebenen Tanker auf den Weg, um Vorräte aus Gas Town zu holen. Nur sie macht mit fünf von Immortan Joes Besten wirklich eine Pause nach Osten zum Green Place &lsquo, Züchter (unter ihnen Rosie Huntington-Whitely, Riley Keough und Zoe Kravitz).

Apoplektisch schickt der Unsterbliche Joe seine War Boys, um sie zu jagen. Diese blassen, kahlköpfigen Verrückten sehen aus wie eine Armee von Nosferatu, als sie in ausgefallenen Hot Rods, Pfeifen und Stacheln in die glühende Wüste rasen. Unter ihnen ist Nux (Nicholas Hoult), Lippen und Verstand aufgesprungen, der sein Verlangen danach kreischt "sterben historisch, auf der Fury Road" als er Max wie ein überdimensionales Kapuzenornament an sein Gitter schnallt.

Mad Max: Fury Road Rückblick

So weit ist es, Regisseur George Miller zurückzubringen, so taub sind die wenigen stillen Stellen. Manchmal ist es eine göttliche Sichtweise (oder wäre es, wenn Gott in dieser zerstörten Welt existieren würde) von sich bewegenden Punkten, die Rauchschwaden hinterlassen, manchmal ist es der entflohene Max und Furiosa, die lernen, sich zwischen Kämpfen zu vertrauen: Hoffnungsschübe und Erlösung wirbeln herein der Staub.

Selbst dann ist der Dialog spärlich, die Stimmung immer noch spärlicher. Hardys Max fühlt sich weniger ikonisch als Gibsons, fasziniert aber als verwundetes, wildes Tier. Er hat insgesamt 20 Zeilen und braucht keine 18 von ihnen. Theron ist sein Gegenstück und mehr. Der Film könnte aufgerufen worden seinMad Maxineund in diesen Tagen der Prequels, Fortsetzungen und Ausgründungen (es wird bereits von zwei weiteren Filmen und einer TV-Serie gesprochen) ist Furiosa bereit für Action.

Handeln ist natürlich das bestimmende Wort. Hier spricht es mehr als Worte, mit Charakter, der durch Taten begründet wurde – die Taten wurden ausgeführt, während sie an den Seiten von Tonnenfahrzeugen inmitten eines Tornados aus Gewehren, Pfeilen, Harpunen, Kreissägen, Kettensägen und explodierenden Speeren hingen.

Mad Max: Fury Road Rückblick

Irgendwann ist der Tornado buchstäblich ein Sandsturm, der wie ein Lovecraft-Tier in den Himmel ragt. In seinem Bauch rollen Autos in die Luft, während Blitze und Körper sich drehen. Es ist eine bemerkenswerte Leistung, droht aber, später in den Bergen zu toppen, wenn Motorräder das War Rig in jeder Hinsicht behindern, und später, wenn eine weitere verrückte Kollision aus Metall und Fleisch durch das Stabhochspringen der Krieger noch wahnsinniger wird zwischen Fahrzeugen.

Miller, der 3.000 Bilder als Storyboard erstellt und seinen Film aus 480 Stunden Filmmaterial bearbeitet hat, hält alles in einem ballistischen Ballett aus Tracks, Dollies und Zooms fest. Die Gewalt ist wunderschön (seltsamerweise unblutig, daher dieses Zertifikat), genauso wie die Wüstenebenen und welligen Dünen, die Morastgebiete und Salzseen wunderschön sind.

Im Kampf der Giganten von 2015 ist der Wahnsinn vonMad Max: Wutstraßesetzt eine außergewöhnlich hohe Messlatte – dann säubern Stabhochsprung darüber und zerschmettern das gesamte Rigg in Stücke.

mad max: rasende straße

Ozploitation auf ein Studiobudget? Oh was für ein Tag! Eine verrückte Vision, so lustig wie höllisch. Und einige der größten Aktionen, die jemals auf dem Bildschirm gezeigt wurden.