Medal of Honor: Airborne Review: “Innovative Ideen für einen Schützen, der kreatives Spiel belohnt”

Unser Urteil

Innovative Ideen sorgen für einen Shooter, der kreatives Spiel belohnt, während ein lustiger Multiplayer die kurze Einzelspieler-Kampagne wettmacht.

Vorteile
  • Innovationen funktionieren gut
  • Belohnt Anstrengung und Experimentieren
  • Fun Multiplayer-Erfahrung

Nachteile
  • Kurze Einzelspielerkampagne
  • Nicht immer der Schönste
  • Lange Ladezeiten

Die wichtigste Neuerung in Airborne und die offensichtlichste aus dem Titel ist, dass Sie Boyd Travers spielen, einen Fallschirmjäger in der US Airborne Division. Die Taktik, Soldaten aus Flugzeugen in feindliches Territorium zu werfen, war in den 40er Jahren eine neue, und es ist eine dieser Ideen, die – wie Sie gehört haben – Sie überrascht, dass noch niemand zuvor in ein Spiel gewandelt hat (nun ja, nicht für ein paar Jahre) ).

Mit dieser ersten Innovation kam eine notwendige Sekunde. Da Sie überall auf der Karte vorbeischauen können, benötigte die KI die Fähigkeit, mit einem Gegner fertig zu werden, dessen Annäherung von einem Ende eines Korridors aus nicht garantiert war. NPCs – sowohl Verbündete als auch Feinde – reagieren also nur auf ihre Umgebung, da sie von Ihrer Anwesenheit betroffen sind.

Die wahren Helden unter uns – die Tapferen, die Leichtsinnigen und diejenigen, die sich dessen bewusst sind, dass dies ein Spiel ist und Sie im wirklichen Leben nicht wirklich sterben – werden sich auf die Probe stellen wollen. Ihre Möglichkeiten sind nur durch die Reichweite Ihres Fallschirms und Ihre Fähigkeit, gut zu landen, begrenzt. Wenn Sie auf das Rathausdach zielen und die Landung verpfuschen, werden Sie abgeschossen, bevor Sie überhaupt Ihre Waffe herausholen.

Wenn Sie das Springfield-Scharfschützengewehr haben, möchten Sie vielleicht auf einem Dach landen und ein paar der Faschisten einsammeln, bevor Sie herausfinden, wie Sie den Rest runterholen und mit der Pistole schlagen können. Alternativ möchten Sie vielleicht durch ein Fenster segeln, nur um zu sehen, wer da drin ist und ob sie überrascht sind, Sie zu sehen. Oder Sie versuchen es zum Abschluss und suchen nach den fünf schwierigen Fertigkeiten, die bei jeder Operation auftauchen.

Jedes Level hat eine erste Gruppe von Missionen, die in beliebiger Reihenfolge abgeschlossen werden können. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt sterben, haben Sie die Möglichkeit, erneut vorbeizuschauen und sich an einen anderen, angemesseneren Ort zu begleiten. Sobald Sie diese Missionen abgeschlossen haben, wird Ihr Spawn-Punkt jedoch fixiert und Sie befinden sich auf einem anderen korridorähnlichen Weg. Oft stehen noch mehrere Pfade zur Verfügung, die jedoch plötzlich wieder linear werden. Die Aufteilung ist ungefähr 50/50 und am deutlichsten in der Market Garden-Ebene (sobald Sie die Brücke erreicht haben)..

Die sechs Kampagnen dauern weniger als zehn Stunden. Ein gewisser Wiederholungswert ergibt sich aus dem Spielen der Ebenen auf unterschiedliche Weise – das ist schließlich der Hauptaspekt – und der Multiplayer ist beruhigend stark. Die Waffen sind ausgewogener als bei früheren MOH-Ausflügen und es gibt eine Wiederholung der Destroyed Village-Karte für die Fans von Allied Assault. Im Mehrspielermodus haben Sie auch die Möglichkeit, die Schurre der Alliierten einzulassen. Nur diesmal können die Nazis Sie in der Luft niederwerfen, wenn Sie versuchen, zu nahe zu landen. Der Mehrspielermodus macht besonders bei aktivierten Waffen-Upgrades viel Spaß. Es muss gesagt werden, dass Airborne sich ohne den Mehrspielermodus viel weniger substanziell angefühlt haben könnte.

Das Urteil

4

4 von 5

Ehrenmedaille: In der Luft

Innovative Ideen sorgen für einen Shooter, der kreatives Spiel belohnt, während ein lustiger Multiplayer die kurze Einzelspieler-Kampagne wettmacht.