Monster Hunter World: Iceborne Review: “Eine bessere Version eines bereits großartigen Spiels”

Unser Urteil

Monster Hunter World: Iceborne ist eine hervorragende Erweiterung, die so groß ist, dass sie sich fast wie eine Fortsetzung anfühlt. Es ist eine bessere Version eines großartigen Spiels.

Vorteile
  • Dutzende cooler neuer Monster
  • Die am besten aussehende Rüstung der Serie
  • Die herausforderndsten Jagden, die die Welt je gesehen hat

Nachteile
  • Einige Belästigungen bleiben ungelöst

Bei den meisten Videospielen geht es darum, eine einfache Frage zu beantworten: Wie macht es mehr Spaß, mit riesigen Monstern zu kämpfen? Der Schatten des Kolosses vergrößerte die Monster. Mit Dragon’s Dogma kannst du die Monster besteigen, als wären sie riesige Klettergerüste. Aber Monster Hunter World: Iceborne wusste die Wahrheit: Sie sollten einen Greifhaken oder in diesem Fall eine Kupplungsklaue hinzufügen. Und das Hinzufügen der Kupplungsklaue ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die Iceborne gegenüber Monster Hunter World verbessert. Es fügt so viel hinzu und ändert sich so sehr, dass es sich wirklich wie ein ganzes zweites Spiel anfühlt – eines, das genauso überzeugend und lohnend ist wie Monster Hunter World.

Monster Hunter World: Iceborne ist für Monster Hunter World genau das, was Monster Hunter 4 Ultimate für Monster Hunter 4 bedeutet. Es ist eine Erweiterung, die sich auf das Endspiel konzentriert und neue Monster und Ausrüstung, herausforderndere Master-Rank-Jagden, mehr Story-Inhalte und ein weiteres Biom hinzufügt. und einige neue Jagdtechniken wie die Kupplungsklaue, mit der ich Sie im letzten Absatz so fasziniert habe. Mit diesem Slinger-montierten Gizmo kannst du Monster angreifen, wenn du sie durch Schlagen von Schwachstellen versetzt hast. Sobald du dich festgefahren hast, kannst du ihre Häute verwunden, um sie anfälliger für Angriffe zu machen, oder deine Slinger-Munition loslassen, um sie nach rechts stolpern zu lassen in eine Mauer für schweren Schaden und zusätzlichen Stun.

Schnelle Fakten: Monster Hunter World: Iceborne

Veröffentlichungsdatum:6. September auf PS4 und Xbox One, Januar 2020 auf PC
Plattform (en):PS4, Xbox One, PC
Entwickler:Capcom
Verleger:Capcom

Ich wusste bis jetzt nicht, wie sehr Monster Hunter einen Kampfhaken brauchte. Die Kupplungsklaue fügt der Jagd eine weitere Strategieebene hinzu, die den Kampf des Monsterjägers verstärkt und sich perfekt in die Spielschleife einfügt. Wenn Sie versuchen, ein bestimmtes Körperteil zu zerbrechen, um die Gegenstände zu erhalten, die Sie zum Herstellen von Ausrüstung benötigen, können Sie es verwunden und Ihre Angriffe konzentrieren. Wenn Ihre Waffe von einem harten Teil abprallt, können Sie sie verwunden, um sie weicher zu machen. Und wenn Sie nur gelegentlich jagen, haben Sie immer noch einen Anreiz, die Schwachstellen von Monstern anzugreifen, um Öffnungen zu schaffen, damit die Kupplungsklaue zur Arbeit gehen kann – es ist kostenloser Schaden und einfach nur Arsch.

Abgesehen von der Kupplungsklaue erhielten alle 14 Waffen ein oder zwei neue Tricks, die ihre Spielstile verdeutlichen. Es macht Spaß, mit ihnen herumzuspielen, aber Waffen fühlen sich immer noch genauso an – auf eine gute Art und Weise. Und am Ende des Tages ist der Meisterrang die große Auslosung hier. Icebornes Geschichte? Es ist in Ordnung, mehr vom Gleichen, mit einigen zusätzlichen Charaktermomenten. Das Ökosystem ist im Chaos, es gibt hier und da einige absolut atemberaubende Zwischensequenzen, und jede Story-Quest erfindet einen neuen Grund, um The Thing zu töten. Das neue Biom, die Raureif-Reichweite? Es ist wunderschön, besonders wenn Sie Schnee und wollige Mammuts mögen, was ich auch tue. Der neue Hub, Seliana? Wunderschön und intuitiver angelegt als Astera. Überall gute Sachen, aber das sind die Vorspeisen. Meisterrang istdasGrund, Iceborne zu bekommen. Es ist das Hauptgericht und es ist köstlich.

Meisterhaft

Im Meisterrang haben Monster mehr Gesundheit, verursachen mehr Schaden und – das ist der beste Teil – neue Angriffe im Vergleich zu ihren hochrangigen Versionen. Es gibt brandneue Monster exklusiv für Master Rank sowie Unterarten wie Coral Pukei-Pukei und Ebony Odogaron, die vertrauten Monstern dramatischere Wendungen verleihen. Um den Meisterrang in die richtige Perspektive zu rücken: Ich kann einen hochrangigen Pukei-Pukei in einer Minute töten und wechseln, aber meine durchschnittliche Coral-Pukei-Pukei-Zeit beträgt derzeit etwa 11 Minuten. Meisterrangmonster haben Gesundheit auf Gesundheit, und sie tun verdammt weh. Nachdem wir die gleichen Monster so lange gezüchtet haben, haben wir sie tatsächlich getretenmeineEsel für einmal ist wirklich erfrischend.

Icebornes Kader ist eine Mischung aus brandneuen Monstern und wiederkehrenden Bestien aus früheren Spielen, und im Vorfeld von Iceborne gibt es deutlich mehr als Capcom. Ich war begeistert, Monster zu entdecken, die in keinem Trailer zu sehen waren, deshalb möchte ich nicht genau verderben, was oder wie viele es gibt. Sagen wir einfach, es gibt insgesamt mehr als 20 neue Monster, darunter einige überraschende und unglaublich harte Abweichler. Eine schöne Sache bei Iceborne ist, dass es viele neue Monster über Expeditionen einführt, anstatt über tatsächliche Quests. Das bedeutet, dass Sie unendlich viel Zeit und Leben haben, um zu brennen, während Sie neue Kämpfe erlernen. Natürlich musst du Monster immer noch im Griff haben, um die Geschichte fortzusetzen, deine Jagdwerkzeuge zu verbessern und Ausrüstung herzustellen.

Von den öffentlich bekannt gewordenen Monstern sind meine Lieblingsrückkehrer Tigrex, Nargacuga, Barioth, Glavenus und Zinogre. Diese Monster behalten den Geschmack ihrer vorherigen Iterationen bei, aber Capcom hat ihnen gerade genug neue Angriffe gegeben, um Veteranen aufzurütteln. Von den Neuankömmlingen bin ich ein Teil von Coral Pukei-Pukei, Nightshade Paolumu und Acidic Glavenus. Diese Unterarten erfordern dramatisch andere Strategien als ihre Basismonster und tragen wirklich dazu bei, das Prestige des Meisterrangs zu verkaufen. Banbaro ist auch genau das, was ich mir erhofft habe: eine absolute Einheit, die dich mit Bäumen schlägt. Und jetzt, da die Elementarwaffen verstärkt wurden, genieße ich die Ausbreitung der Elementarschwächen unter den neuen Monstern. Während sich die Basisliste der Welt stark auf die Schwächen von Thunder und Dragon stützte, bietet Iceborne viele Schwächen in Bezug auf Wasser, Eis und Feuer, die häufig übersehenen Waffenbäumen einen enormen Schub verleihen.

Sogar nach dem Durchspielen von G-Rank in Monster Hunter 4 Ultimate fühlte sich der Sprung zu Master Rank in World zunächst ein bisschen viel an. Aber als ich Master Rank-Ausrüstung bastelte und meine Jagdwerkzeuge durch Erfüllen von Nebenquests verbesserte, spürte ich, wie mein Charakter stärker wurde und ich merkte, dass ich den Dreh der neuen Monster bekam. Dieses Gefühl des Fortschritts war schon immer das Herzstück von Monster Hunter, und die zusätzliche Schwierigkeit von Master Rank hat es wirklich schwer gemacht, nach Hause zu kommen.

Monster Hunter World war sehr einfach im Vergleich zu früheren Folgen der Serie, aber mit Iceborne hat Capcom wirklich ein paar Zähne bekommen, und dies kommt so vielen Teilen des Spiels zugute. Ich habe Umweltfallen wie Felsbrocken und Fallstricke vorher völlig ignoriert, aber jetzt, da Monster viel härter sind, suche ich aktiv nach Werkzeugen wie diesen, weil sie sich effektiver anfühlen. Ich bin akribischer in Bezug auf Mantles, Boosters und Gegenstände, die ich bei der Jagd mitbringe, und schätze defensive und unterstützende Fähigkeiten beim Bau von Rüstungssets höher. Ebenso spiele ich ständig auf Clutch Claw-Eröffnungen zu, weil ich jeden Vorteil haben möchte, den ich bekommen kann.

Aus dem gleichen Grund bin ich hungriger nach Ausrüstung als je zuvor. In Bezug auf die Build-Optionen ist der Sprung vom niedrigen zum hohen Rang nicht einmal mit dem Master-Rang vergleichbar. Die neuen Rüstungssets sehen nicht nur fantastisch aus, sie bringen auch neue und stärkere Fähigkeiten mit, die ehrgeizigere Builds ermöglichen. Die neuen Dekorationssockel mit vier Steckplätzen, die sich auch auf verbesserten Mänteln befinden, machen das Juwelieren in bestimmten Fertigkeiten einfacher als je zuvor, und es gibt eine große Auswahl an Zwei- und Drei-Kosten-Set-Boni, die Sie auf leistungsstarke Weise kombinieren können. Ich wünschte nur, die Waffen wären genauso ansprechend.

Neue Welt, alte Probleme

Als World startete, waren viele langjährige Monster Hunter-Spieler – ich eingeschlossen – enttäuscht, wie gleich die Waffen waren. Die meisten Endspielwaffen verwendeten die Eisen- und Knochenbäume als Basis und befestigten oberflächlich Monsterteile daran. Es gab immer noch einige herausragende Eigenschaften wie die Waffen Nergigante und Vaal Hazak, aber die Waffen waren insgesamt homogen und weniger individuell als in früheren Spielen. Ich hatte gehofft, dass die Waffen von Master Rank dies mit maßgeschneiderten Designs beheben würden, die Monstermerkmale hervorheben, aber leider ist das nur teilweise der Fall. Es gibt eine Menge atemberaubender Waffen in Iceborne, verstehen Sie mich nicht falsch, aber es gibt immer noch Dutzende flacher, langweiliger Knochen- und Eisenbasen, sogar für farbenfrohe Unterarten wie Coral Pukei-Pukei und ikonische Monster wie Glavenus. Es genügt zu sagen, dass ich immer noch sehr enttäuscht bin, wie viele Waffen aussehen.

Es gibt noch einige andere Probleme, die Iceborne nicht angehen kann. Ich hatte nicht viel Zeit, gehärtete Monster für Dekorationen und Streamstones zu züchten, aber meiner Erfahrung nach ist der Erwerb von beiden immer noch ein Mist. Die besten Dekorationen sind obszön selten, und die Wahrscheinlichkeit, die gewünschten Streamstones zu erhalten, ist auch mit der neuen Streamstone-Meldungsoption so gering. Das RNG hinter diesen Systemen kann so schlecht sein, dass mehrere Builds und Upgrades grundsätzlich abgeschottet sind, es sei denn, Sie verbringen buchstäblich Hunderte von Stunden damit, gehärtete Untersuchungen zu schleifen. Ich verstehe, dass Capcom eine gewisse Knappheit braucht, um die Spieler dazu zu bringen, nach dem Spiel Jagd zu machen, aber das derzeitige System ist zu einschränkend. Ich hatte wirklich gehofft, dass Iceborne dieses Versagen von World verbessern würde, aber es hat nicht von dem, was ich bisher gesehen habe.

Ich habe einige andere Beschwerden, und obwohl es sich um geringfügige Störungen handelt, können in einem Spiel, das so zyklisch ist wie Monster Hunter, wiederkehrende geringfügige Probleme zu sehr großen Kopfschmerzen führen. Aus Gründen, die ich nicht ergründen kann, hat Iceborne – oder zumindest das zugehörige Update – Flash-Pods in den Bürgersteig eingearbeitet. Sie tun es kaumetwasjetzt. Sie können im Prinzip nur alle paar Minuten eine verwenden, und sie betäuben fliegende Monster nicht mehr wie früher. Dies macht das Kämpfen mit Monstern wie Azure Rathalos, Shrieking Legiana und Kushala Daora zu einem absoluten Albtraum, insbesondere mit Waffen wie Schwert und Schild oder Doppelklingen, die so gut wie keine Reichweite haben.

Während ich Iceborne spielte, hatte ich mehr Jagden, die von herumstreunenden Monstern unterbrochen wurden als in meiner gesamten Monster-Hunter-Karriere, einschließlich der Hunderte von Stunden, die ich in die Welt gesteckt habe. Manchmal kann ich nicht drei Minuten gehen, ohne anzuhalten, um einen Dung Pod auf einen Rathian oder Tigrex abzufeuern, oder was-hast-du, der in die Gegend gewandert ist, um meinen Kampf zu stören. Ich habe mehr als fünf durchstreifende Monster bei einer einzigen Jagd gesehen, wobei jede Begegnung frustrierender war als die letzte. Erinnerst du dich, wie oft Bazelgeuse in High Rank aufgetaucht ist? Es ist so, aber schlimmer. Von einem Dröhnen betäubt zu werden oder von einem anderen Monster aus dem Off aus einer Combo geschlagen zu werden – ein Monster, zu dessen Jagd ich nicht einmal hierher gekommen bin – ist nicht interessant oder herausfordernd, es ist ärgerlich.

Diese Probleme gehen mir auf jeden Fall auf die Nerven, aber keiner von ihnen ist ein Deal Breaker, und es gibt auch einige Änderungen der Lebensqualität, die sie ausgleichen, wie eine verbesserte Montage und das Tailrider-Taxi, mit dem Sie kleine Monster zu bestimmten Orten fahren können. Außerdem tritt Iceborne so viel in den Arsch, dass ich mehr als gewillt bin, den gelegentlichen Schluckauf zu ignorieren. Iceborne bietet zwischen neuen Monstern, zusätzlichen Herausforderungen, aufregender Build-Vielfalt und auffälligen neuen Combos eine streng bessere Version eines bereits großartigen Spiels. Jeder Monster Hunter World-Fan sollte Iceborne spielen, und jetzt sollten mehr denn je jeder und sein Hund Monster Hunter World spielen.

Überarbeitet auf PS4.

Monster Hunter World

Monster Hunter World: Iceborne ist eine hervorragende Erweiterung, die so groß ist, dass sie sich fast wie eine Fortsetzung anfühlt. Es ist eine bessere Version eines großartigen Spiels.