The Expanse S2.10-Rezension: “Ein weiteres Beispiel für The Expanse, das Zurückhaltung beim Geschichtenerzählen zeigt”

Weißt du, was eine wirklich blöde Idee ist? Bitten Sie einen Marsmarine, einen von ihnen unter den Bus zu werfen, und verweigern Sie ihnen dann die eine einfache Sache, die sie als Belohnung verlangen. Bobbie Draper tat ihre Pflicht und log über das, was auf Ganymede passierte. Dann bat sie darum, das Meer sehen zu dürfen, bevor sie zurück zum Mars geschickt und wahrscheinlich unehrenhaft aus dem Corps entlassen wurde. Der Antrag wurde abgelehnt, und sie beschloss, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen, indem sie das Fenster aufmachte und vor der marsianischen Botschaft floh. Du gehst, Mädchen.

Sie ist jedoch nicht die einzige, die es satt hat, diese Woche ihre festgelegte Rolle zu spielen. Errinwright hat es endlich satt, das Chaos von Jules-Pierre Mao zu beseitigen, und kommt sauber zu Avasarala. Er gibt zu, von Maos Experimenten mit einer Protomolekülwaffe gewusst zu haben. Bobbie hat wirklich jemanden ohne Schutzanzug auf der Oberfläche von Ganymede gesehen – diese Kreatur aus blauer Schale ist die Waffe, die von Project Caliban erschaffen wurde. Errinwright besteht darauf, dass er nur das getan hat, was Avasarala ihm immer beigebracht hat – die Erde muss an erster Stelle stehen -, aber sie kauft es nicht, nicht, als 100.000 Belter auf Eros in Laborratten verwandelt wurden. Oh, und es gibt das ganze Stück, bei dem Eros auch fast den gesamten Planeten zerstört hätte. Sie ist sauer, aber sie gibt ihn nicht ab, weil er außerhalb des Gefängnisses viel nützlicher ist als dort.

Es ist eine großartige Szene, weil es verhindert, dass Errinwright, früher der typische Politiker, der Chrisjens schlauen Machenschaften zum Opfer fällt, ein einfacher Betrüger ist. Er wird immer noch nicht annähernd so interessant sein wie Avasarala, aber es ist gut zu sehen, dass ihm mehr Nuancen verliehen werden. Gleiches gilt für Bobbie, dessen "Hoo-ra, töte alle Erdenbewohner" shtick wurde ziemlich müde. Auf ihrer Suche nach dem Ozean schlendert sie durch eine Barackenstadt und trifft schließlich auf einen Mann, der ihr hilft, im Austausch gegen ihre Knochenmedikamente dahin zu gelangen, wo sie hingeht. Er ist kein Drogendealer, wie sie annimmt, er kann sie gegen Medikamente eintauschen, um Strahlenkrankheit zu behandeln oder im Sommer zu helfen, wenn Obdachlose Abwasser trinken müssen, um zu überleben. Er gibt ihr sogar Tipps zum Gehen, etwas, mit dem sie in der größeren Schwerkraft der Erde zu kämpfen hat. Er öffnet ihre Augen für die Realität, dass vielleicht nicht jeder auf der Erde ein Jackhole ist, das auf den ersten Blick erschossen werden sollte.

Es ist ein Konzept, über das sie immer noch nachdenkt, als sie es endlich zum Ozean schafft. Zurückhaltung wird im Fernsehen nicht genug gelobt, aber Bobbies erster Blick auf das Meer ist absolut perfekt. Sie weint nicht sehnsüchtig, taucht nicht ein oder spritzt nicht alles über sich. Sie zieht ihre Schuhe aus, macht sich nass und setzt sich, um es sich anzusehen. Stellen Sie sich für einen Moment vor, Sie hätten Ihr ganzes Leben ohne Wasser verbracht. Nicht in der Nähe, überhaupt nicht irgendwo auf eurem Planeten. Der Ozean würde für Sie mythologische Bedeutung erlangen, und die Menschen, die ihn für selbstverständlich halten, würden sich Ihre härteste Verachtung verdienen. Als Chrisjen sie dort am Strand findet, schleudert Bobbie "Sie halten es für selbstverständlich" bei ihr wie ein Vorwurf des Verrats. Chrisjen nimmt es in Kauf, weil sie sich nicht irrt, und informiert Bobbie, dass es eine gute Nachricht ist, Sie sind nicht verrückt, aber eine schlechte Nachricht, das, was Sie gesehen haben, ist eine Waffe des Mars. Ja, deine Regierung befiehlt dir, den Namen eines guten Soldaten zu ruinieren, um ihnen zu helfen, ihre Scheiße zu vertuschen. Bobbie sagt, sie glaubt ihr nicht, aber zumindest ein bisschen. Diese Reise zur Erde war in der Tat sehr lehrreich.

Dinge auf Ganymede sind auch eine gute / schlechte Nachrichtensituation. Die gute Nachricht ist, dass Strickland und Prax ‘Tochter Mei noch am Leben sind. Die schlechte Nachricht ist, dass der Sender im Sterben liegt. Die Anlagen, die die Luftwäscher stützten, sind für diese Welt nicht lang, was bedeutet, dass eine Ausfallkaskade unvermeidlich ist. Ein großes Lob an die Autoren, dass sie einen Weg gefunden haben, ein ziemlich technisches Konzept auf eine leicht verständliche Art und Weise zu erklären, aber sich auch nicht wie eine Szene anfühlten, in der ein Arzt einem anderen Arzt ein Konzept nur zum Wohle des Publikums erklärt ("Warum ja, Ted, ich wusste, dass eine petechiale Blutung auf eine Strangulation hindeutet, weil ich genau wie Sie zur medizinischen Schule gegangen bin."). Denken Sie daran, Ganymed ist eine wichtige Nahrungsquelle für das System, was enorme Auswirkungen hat, höchstwahrscheinlich für die Belters, denn seien wir ehrlich, wenn jemand leidet, dann sind es sie. Unter der Annahme, dass sich Erde und Mars nicht zuerst in die Luft jagen, sind Erdschiffe immer noch auf dem Weg nach Ganymede, einer Flugverbotszone unter der Kontrolle des Mars.

Zwei wirklich großartige Momente von der Roci-Crew in dieser Woche, einer lustig, einer aufschlussreich. Alex ist gelangweilt und wartet auf den Rest der Crew. Er hat Spaß mit Zero-g und Soda, dreht sich in der Luft und schlürft schwebende Tropfen. Was, um ehrlich zu sein, wir alle tun würden, wenn wir Zeit hätten, auf einem Raumschiff zu töten. Der andere Moment kommt von Amos und erklärt, warum er sich entschlossen hat, den Kopf eines Mannes zu verprügeln, der Essen erpresst und Menschen mit Ganymed versorgt. Wo Amos herkommt, nehmen solche Leute kleine Mädchen und zwingen sie zur Prostitution, bis sie schwanger werden, und wenn sie das Baby haben, benutzen sie es auch. Wenn man bedenkt, dass Amos in einem Bordell aufgewachsen ist, ist es ziemlich klar, dass er aus Erfahrung spricht und warum er vielleicht einen praktischeren Ansatz im Umgang mit Mobbern verfolgt. Gewalt stört Amos nicht, es stört ihn, dass es ihn nicht stört, aber er ist es nicht &lsquo, gut ‘wie Naomi und Holder. Es ist traurig zu erfahren, dass Amos so wenig von sich denkt, dass er sich für nützlich, aber nicht wichtig hält. Aber es ist noch ein weiteres Beispiel dafür, wie The Expanse Zurückhaltung beim Erzählen von Geschichten zeigt. Amos erzählt nicht unter Tränen von seiner Kindheit oder starrt wehmütig in die Ferne, wenn er darüber nachdenkt, wie er missbraucht wurde. Er sagt es einfach so wie es ist, die Reaktion anderer Charaktere und des Publikums macht es möglich.

Es gibt viel zu bewundern in Cascade, das es schafft, mehrere komplexe Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen, ohne dass sie durcheinander oder verwirrend werden. Die Expanse hat sich die Zeit genommen, um die Grundlagen für die Handlungen und die Persönlichkeit der einzelnen Charaktere zu schaffen. Sie haben also Verständnis dafür, dass Errinwright Avasarala gesteht oder Naomi befürchtet, dass es der Roci-Crew ein wenig zu angenehm ist, im Namen des Allgemeinwohls schreckliche Dinge zu tun. Es ist keine Kleinigkeit, eine Geschichte mit diesen vielen beweglichen Teilen für das Publikum klar zu halten, ohne übermäßig vereinfacht zu werden, aber Cascade schafft es wunderbar.

Wir fangen an, uns wirklich mit dem Geheimnis des siebten Mannes auseinanderzusetzen, aber ich bin nicht sicher, ob ich wissen will, was ein Genetiker mit Verbindungen zum Protomolekül mit einer Gruppe von Kindern macht.