Thimbleweed Park Kritik: “Ein absurder, oft urkomischer, manchmal frustrierender Liebesbrief an eine vergangene Ära”

Unser Urteil

Der Thimbleweed Park ist wie der HD-Remaster eines verlorenen LucasArts-Abenteuers aus den 80er Jahren, mit all den witzigen, selbstbewussten Dialogen und manchmal frustrierendem Design der Ära, die bis ins 21. Jahrhundert hineinreichen.

Vorteile
  • Erweckt die Gefühle klassischer LucasArts-Abenteuer von seiner besten Seite
  • Unkonventionelles Tempo hält die Erzählung unvorhersehbar
  • Interessante Prämisse und Charaktere, die vor echt lustigem Dialog strotzen

Nachteile
  • Die Beziehung zwischen den Hauptakteuren fühlt sich willkürlich an
  • Hat viele der gleichen Probleme, die bei Abenteuerspielen auftreten

Das Spielen von Thimbleweed Park ist wie das Aufdecken einer Zeitkapsel. Alles erinnert an die Abenteuerspiele von damals, insbesondere an die von LucasArts (ursprünglich LucasFilm Games) in den späten 80ern und frühen 90ern. Dies ist sinnvoll, da es die Idee von Ron Gilbert und Gary Winnick ist, die gemeinsam Maniac Mansion erschaffen haben (und der erstere ist einer der Köpfe hinter der Monkey Island-Serie), der dies ausdrücklich als geistigen Nachfolger dieser Klassiker in Rechnung stellte 2014 Kickstarter. Der Thimbleweed Park schwelgt in Nostalgie, gefüllt mit allem, was Sie von einem LucasArts-Abenteuerspiel erwarten – witzigen Dialogen, kreativem, cleverem und gelegentlich stumpfem Puzzle-Design und einer spielerischen Atmosphäre, die keine Angst hat, die vierte Wand bei jeder Gelegenheit zu zerschmettern – aber es nutzt diese Nostalgie auch, um auf clevere Weise mit Ihren Erwartungen zu spielen.

Der Thimbleweed Park wird 1987 in der verschlafenen Podunk-Stadt eröffnet. Nach der Schließung der Kissenfabrik der Stadt und dem anschließenden Tod des PillowTronics-Gründers und Wohltäters Charles Edmund erlebt die Stadt derzeit einen wirtschaftlichen Niedergang. Sie beginnen als ausländischer Investor, der ein Geschäft mit dem derzeitigen Eigentümer der Fabrik abschließt – und werden umgehend ermordet und müssen sich in einem Graben zersetzen. Das SpielJa wirklichBeginnt, wenn Sie die Kontrolle über die Agenten Reyes und Ray übernehmen, die nach Thimbleweed Park geschickt werden, um den mysteriösen Tod des Investors zu untersuchen, obwohl jeder seinen eigenen geheimen Grund für die Ankunft in der Stadt hat. Mit dem Bühnenbild und Ihrem anfänglichen Ziel verbringen Sie den größten Teil Ihrer Zeit damit, das zu tun, was Sie normalerweise in einem Abenteuerspiel tun: mit einer bunten Gruppe von Verrückten zu sprechen, alles aufzuheben, was nicht festgenagelt ist, und mit einem Handvoll Verben, um eine Vielzahl von Rätseln zu lösen. All dies zu tun ist genauso wunderbar – und manchmal ärgerlich – wie in den 80ern.

Das Sprechen mit den Bürgern von Thimbleweed Park wird mit den gleichen Dialogbäumen behandelt, die Sie in einem SCUMM-Engine-Spiel wie Monkey Island sehen würden, und Ihre ersten Stunden werden damit verbracht, die Lage des Landes zu ermitteln und mit allen zu sprechen, die Sie können, um Hinweise zu erhalten. Da ist der Sheriff, der hinzufügt "a-reno" zu jedem anderen Wort die Schwestern, die Pigeon Brothers Plumbing leiten, den Stoner-Convenience-Store-Betreiber, der möglicherweise mit einer Figur aus Day of the Tentacle verwandt ist, und eine Reihe anderer seltsamer Leute, die ihre eigenen Geschichten erzählen. In einem Spiel, in dem die Hälfte Ihrer Eingaben einfach aus einer Liste von Dialogoptionen ausgewählt wird, ist es hilfreich, wenn jeder, mit dem Sie sprechen, etwas Lustiges oder Unterhaltsames zu Ihnen sagt.

Noch interessanter wird es, wenn diese Leute plötzlich eine Rückblende anbieten, die die Hintergrundgeschichte eines von drei zusätzlichen Protagonisten beschreibt, über die Sie schließlich die volle Kontrolle erlangen. Dies ist nicht nur eine Zwischensequenz, sondern eine vollständig interaktive Sequenz mit einer Reihe von Rätseln, die gelöst werden müssen, bevor Sie zum Kern der Handlung zurückkehren. Zusätzlich zu den beiden Agenten werden Sie auch als Beleidigungsclown namens Ransome auftreten, der für immer verflucht ist, Make-up und Clownsnase zu tragen, nachdem eine Stand-up-Routine eines der Mitglieder des Publikums falsch gerieben hat: Dolores Edmund Die junge Erbin des PillowTronic-Imperiums, die ihr Vermögen hinter sich lässt, um Abenteuerspiele für MMucasFlem (ich habe dir gesagt, dieses Spiel durchbricht die vierte Mauer) und den Geist ihres Vaters Franklin zu machen, der unter mysteriösen Umständen gestorben ist. Momente wie diese – zusammen mit einigen anderen Überraschungen – passieren oft aus dem Nichts und tragen viel dazu bei, Sie zwischen den traditionelleren Herausforderungen zu halten.

Schließlich können Sie nach Belieben zwischen diesen Protagonisten hin- und herschalten, Gegenstände aushändigen und mit ihrer einzigartigen Persönlichkeit die unzähligen Rätsel lösen und dem Geheimnis auf den Grund gehen, das im Thimbleweed Park verborgen liegt. Während dies zu unkonventionellen Lösungen führt, führt diese Struktur auch zu einer ungeheuren logischen Trennung: Thimbleweed Park unternimmt nichts, um zu erklären, warum diese unterschiedlichen Charaktere sich sogar gegenseitig helfen würden, geschweige denn über die grundlegende Befragung hinaus interagieren, obwohl ihre Ziele unvermeidlich sind Führe sie zum selben Ziel. Es ist sehr seltsam, eine Szene zu haben, in der sich zwei Protagonisten in einer Minute unter feindlichen Umständen treffen, und in der nächsten können Sie einen dieser Charaktere dazu bringen, einen wichtigen Questgegenstand ohne Erklärung oder Fanfare zu übergeben. Es fühlt sich willkürlich an und nicht so frech und unterhaltsam, wie es Abenteuerspiele normalerweise sind – eher wie ein seltsames Versehen in einem ansonsten akribisch gestalteten Spiel.

Glücklicherweise stimmen die meisten anderen Rätsel logischerweise mit der Welt überein, die Thimbleweed Park präsentiert, und das Notizbuch jedes Charakters enthält eine fortlaufende Checkliste mit allem, was Sie tun müssen, um die Geschichte voranzutreiben. So bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn Sie sich von Ihrer überwältigt fühlen immer größer werdendes Inventar. Es gibt sogar eine gelegentliche Schwierigkeit, die viele der ärgerlicheren Rätsel für ein optimierteres Erlebnis ausräumt (ähnlich wie bei Monkey Island 2) "Rezensent der Zeitschrift" Modus). Für ein Spiel, das in der Vergangenheit verwurzelt war wie Thimbleweed Park, ist es sehr hilfreich, neueren und weniger erfahrenen Abenteuerspielern viele Erfolgschancen zu bieten, ohne einen Strategieführer zu Rate zu ziehen.

Eine Sache, die von Anfang an im Bereich Adventure-Gaming geblieben ist, ist die Pixeljagd. Sie müssen jeden Raum durchsuchen, in dem Sie sich befinden, und versuchen, alles aufzuheben, was Sie sehen. Andernfalls befinden Sie sich wahrscheinlich an einem ähnlichen Ort wie ich, an dem Sie genau wissen, was Sie sehen Sie müssen es tun, haben aber keine Ahnung, wo Sie das Objekt finden, das Sie benötigen, um es zu verwirklichen. Die Welt von Thimbleweed Park ist relativ klein, aber es ist immer noch eine lästige Aufgabe, wenn Sie Ihr Gehirn wieder auf die richtige Spur bringen müssen, indem Sie in jeden einzelnen Raum gehen und mit jedem einzelnen Regal, jeder einzelnen Schublade und jedem einzelnen Objekt interagieren.

Aber auch hier sind viele dieser Probleme nur für Abenteuerspiele als Ganzes endemisch, insbesondere für LucasArts-Spiele wie das, das Thimbleweed Park emuliert, und Ihre Toleranz für sie wird wahrscheinlich davon abhängen, ob Sie gute Erinnerungen daran haben, herauszufinden, wie es geht oder nicht Verwenden Sie dieses Gummihuhn mit der Riemenscheibe in der Mitte. Ich finde es reizend, dass Thimbleweed Park so verrückt nach dem verlorenen LucasArts-Spiel ist, dass ich nie die Chance hatte, es zu spielen. Je mehr du dich damit beschäftigst, desto mehr verwandelt es sich von einem simplen doofen Verfahren über Chuck Jones in Twin Peaks und dann in eine Transformationnochmalin eine Dekonstruktion eines ganzen Genres des Game-Designs und der Gesamtheit der Arbeiten eines Studios, die in einem ganz bestimmten Moment entstanden sind. Es ist ein absurder, oft urkomischer, manchmal frustrierender Liebesbrief in einer vergangenen Ära, mit genug modernen Einflüssen, damit es sich so anfühlt, als gehörte es 2017 wie 1987.

Dieses Spiel wurde auf Xbox One getestet.

Fingerhut Park

Der Thimbleweed Park ist wie der HD-Remaster eines verlorenen LucasArts-Abenteuers aus den 80er Jahren, mit all den witzigen, selbstbewussten Dialogen und manchmal frustrierendem Design der Ära, die bis ins 21. Jahrhundert hineinreichen.