8 Gründe, warum Sie niemals an der CES teilnehmen sollten

Lassen Sie uns stumpf sein. Die Consumer Electronics Show der letzten Woche war ein Flop und aus der Sicht der Spiele ein voller, kolossaler Reinfall. Eine Ausstellung, auf der einst einige der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Videospiele stattfanden – wie der legendäre Moment, als Nintendo seinem Partner Sony den Rücken kehrte und so sein eigenes Archiv schuf – ist heute ein völlig anderes Erlebnis.

Offenbar, "Unterhaltungselektronik" gehört nicht mehr zu unserem geliebten Zeitvertreib, und die Gaming-Branche scheint nur ein vorübergehendes Interesse daran zu haben, auf der jährlichen Tech-Show auszustellen. Was bleibt dann noch zu schreiben? Nur Enttäuschung, Verzweiflung und Depression. Um Ihnen dies zu beweisen, gibt es hier neun zwingende Gründe – mit fotografischen Beweisen – warum Sie CES einfach ganz vermeiden sollten. Wir wünschten, wir hätten.

Es ist schwierig genug, eine Demo zu finden, die Sie tatsächlich in der Wüste von CES ausprobieren möchten. Bleiben Sie hinter einem dieser Punkte stecken, und Sie könnten genauso gut weitermachen. Nichts hält eine Linie wie die übermäßig intensiven Geek-Kreaturen, die frustrierend und vervollständigend sind und die diktatorische Kontrolle über eine Station übernehmen und sich weigern, sich zu rühren, bis sie die letzte mögliche Unze des Gameplays ausgeschöpft haben. PAX, E3 und andere Industriemessen haben sie natürlich auch, aber in einer verstreuten Verteilung. Bei CES konzentrieren sie sich genau auf den – und wahrscheinlich einzigen – Ort, an dem Sie sein möchten.

Beachten Sie, dass der übermäßig intensive Geek in mehreren Varianten vorkommt, nicht nur im Klischee&eacute, d Stereotyp. Wir haben gesehen, wie ein relativ durchschnittlich aussehender Typ zwei komplette Neun-Inning-Spiele des MLB 2010 gespielt hat, bevor er Sonys Stand an einen anderen abgegeben hat und ihn fest in die übermäßig intensive Sport-Geek-Sub-Gattung eingereiht hat.

Sie sind (wahrscheinlich) kein Versager in der realen Welt, aber nachdem Sie nur einen einzigen Tag bei CES verbracht haben, werden Sie sich mit Sicherheit wie einer fühlen. CEOs und Geschäftsleute unterhalten sich an jeder Ecke. Selbstgemachte Millionäre mischen sich in jeden Raum. Immer noch stolz darauf, Assistant Manager bei GameStop zu werden? 12 Dollar pro Stunde scheinen noch ausreichend? Nicht so viel.

Nach den vollen drei Tagen sind Sie ein selbstbewusstes Wrack. Ihr süßes grafisches T-Shirt von Target und rattige Jeans mit ausgefransten Enden können Sie in die normale Gesellschaft integrieren, aber sie werden es bei der CES nicht schneiden. Wenn Sie keinen Designeranzug tragen und keinen Blackberry tragen, können Sie auch ein Schild mit der Aufschrift tragen "Couch-Surfing Slob."

Betrachten Sie sich als Gadget-Guru? Du wirst nicht mehr. Die Hallen der CES sind mit Hunderten von Produkten übersät, die nur diejenigen mit langjähriger Erfahrung in dieser genauen technologischen Nische jemals nachvollziehen können. Gehen Sie zu einem Display und hören Sie den Diskussionen der Hardcore-Junkies zu "die Möglichkeiten" Und subtrahieren Sie sofort zwei Punkte des Selbstwertgefühls, wenn Sie feststellen, dass Sie nicht einmal den Namen des Dings aussprechen können, geschweige denn dessen Zweck verstehen.

Sicher, es gibt viele High-Tech-Handys und GPS-Systeme, deren grundlegende praktische Zwecke jeder Laie verstehen kann. Wenn Sie sich jedoch ein wenig vom Trubel entfernen, werden Sie von Halbleitern, ferroelektrischen Materialien und vielem mehr in Verlegenheit gebracht.

Wenn Sie jedoch davon ausgehen, dass die CES eine hirnrissige Technologie sein wird, liegen Sie falsch. Whiz-Bang-Geräte, sowohl verständlich als auch nicht, nehmen nur einen winzigen Teil der Ausstellungsfläche ein. Der Rest besteht aus Gängen über Gänge von außerordentlichemgewöhnlicheProdukte, von endlosen Reihen voller Smartphone-Gel-Hüllen (von denen keine auf irgendeine Weise bemerkenswert ist) bis zu einem koreanischen Unternehmen, das eine Reihe von Verlängerungskabeln bewarb. „Ja wirklich?“ Sie sind von Südkorea nach Las Vegas gereist, um Verlängerungskabel für den Haushalt zu kaufen?