Angel mit 20: Warum es Zeit ist, dem überraschend feministischen Buffy-Spin-off eine weitere Chance zu geben?

Angel mit 20: Warum es Zeit ist, dem überraschend feministischen Buffy-Spin-off eine weitere Chance zu geben?

Wie viele Buffy the Vampire Slayer-Fans habe ich Angel nur deshalb gesehen, weil er eine frische Ader mit Buffy-Inhalten zum Aufsaugen bot. In Anbetracht der brütenden Präsenz von Angel in der Hauptserie versprach die Spin-off-Serie, die sich auf die Lebens- und Erlösungsmission des gleichnamigen Vampirs mit einer Seele in LA konzentrierte, Untergang und Finsternis. Infolgedessen wurde ich präventiv verärgert, ebenso wie viele andere Fans, von denen einige die Serie auf diese Weise aufgaben.

Und es ist leicht zu verstehen, warum. Auf oberflächlicher Ebene scheint Angel einige wichtige Dinge zu vermissen, die Buffy so beliebt gemacht haben, am allerwenigsten Buffy selbst. Der Humor und die weibliche Energie von Buffy wurden gegen Grit ausgetauscht, und einige Fans waren nicht besonders daran interessiert, Angel zu beobachten, wie er sich sehnt und sich selbst in Ewigkeit bekennt.

Doch Angel, der am 5. Oktober 20 wird, ist das nicht. Zunächst einmal ist sich die Serie der Lächerlichkeit ihres führenden Antihelden voll bewusst. Die Charaktere um ihn herum – erstens ein Ire namens Doyle, bald Cordelia Chase und Wesley aus Buffy sowie die Newcomer Gunn und Fred – äußern sich alle zu seinen grüblerischen Neigungen. Angel findet bald seine Füße mit seinen fünf Kernen und ist in späteren Staffeln so lustig und wirklich herzzerreißend wie Buffy es jemals war, wenn auch … anders.

Saugnapf für eine Abspaltung

Buffy, die von 1997 bis 2003 lief, bleibt aus zahlreichen Gründen im kulturellen Zeitgeist, auch dank ihres wahrgenommenen Feminismus. Die Serie enthielt nicht nur eine fantastisch realisierte weibliche Hauptrolle, sondern befasste sich ausdrücklich mit Themen wie Angriff (wie in Spike / Buffy), Zustimmung (Xander und sein Liebeszauber) und Autonomie (Buffys gesamtes vorbestimmtes Schicksal). Es schien unwahrscheinlich, dass Angel etwas anderes finden würde als Angels Ego. Mit demselben Kreativteam an Bord gelang es Angel jedoch in vielerlei Hinsicht, noch menschlicher zu sein als sein Gegenstück, das sich auf die Jäger konzentriert.

In seinen ersten Folgen hat Angel das Ziel, die Frauen von LA zu retten. Das ist für ihn nicht unbedingt neu, aber Angel zeigt uns echte Frauen in schwierigen Situationen, in denen die Gefahr von Stalkern, Missbrauchern und Vergewaltigern besteht. In der ersten Folge, "Stadt von", Angel versucht, eine Frau zu retten, die von einem reichen Mann verfolgt wird, und scheitert dann – sie stirbt, und er fühlt, dass er ihren Tod rächen muss. Im "Ich falle in Stücke", Eine Frau wird wieder von einem Mann verfolgt, mit dem sie ein Date hatte.

Im "Unberührt", Eine Frau mit carrie-ähnlichen Kräften wird von einer Gruppe potenzieller Vergewaltiger, die von Wolfram geschickt wurden, in die Enge getrieben &amp, Hart. Sie bietet an, Sex mit Angel zu haben, um sich zu schützen, und gibt dabei die Ideen wieder, die ihr ihr missbräuchlicher Vater einflößt. Die meisten Männer, die Frauen angreifen, erweisen sich auf irgendeine Weise als dämonisch, aber Angel monsterisiert unsere rationalen Ängste. In unserer Welt gibt es keine Dämonen – aber Männer.

Diese Themen tauchen in Angel sehr häufig auf – gerade Cordelia sieht, dass ihre Grenzen immer wieder verletzt werden. Sie wird mit Dämonenbrut besamt und von einem (menschlichen) One-Night-Stand über Nacht schwanger gemacht. Eine Gruppe von Dämonen nutzt Cordelias Kopf auch als Wirt für ihre Brut, sie lässt sich von einem männlichen Kollegen über einen Kuss Visionen aufzwingen, ihr Körper und Geist werden durch physische Manifestationen der Visionen von Wolfram brutalisiert &amp, Hart, der Vampir der ersten Folge entführt und beabsichtigt, sie zu töten. Bei Cordelia tauchen häufig Zustimmungsfragen auf, und die Geschichte der Schauspielerin Charisma Carpenter wiederholte dies traurigerweise, als sie vor Beginn der fünften Staffel, nachdem sie schwanger geworden war, von der Show verdrängt wurde.

Angel mit 20: Warum es Zeit ist, dem überraschend feministischen Buffy-Spin-off eine weitere Chance zu geben?

Es sind nicht nur Frauen – während Buffy die Leute von fiktiver Sunnydale vor den Übeln bewahren will, die aus dem Höllenschlund kommen, konzentriert sich Angel auf LA selbst. Die Detektei Angel Investigations rettet jeden, der für die Gefahren der Straße anfällig ist oder ausgenutzt werden kann. Im "Im Dunkeln", Ein gefolterter Vampir, der von Kindern besessen ist, bringt sie zu einem Pier – und die Bande eilt herbei, um sie zu retten. Im "Ewigkeit", Eine Schauspielerin bittet Angel, sie in einen Vampir zu verwandeln, damit sie für immer jung sein kann, nachdem er sie vor einem Stalker gerettet hat. Im "Blutgeld", Angel lernt Anne kennen, eine ehemalige Ausreißerin und Buffy, die einen Jugendschutzraum betreibt.

Gunn, ein Freund von Anne und Mitglied der Gruppe, ist ein schwarzer Ausreißer und Dämonenjäger, der während der gesamten Show mit seiner alten Crew und seiner neuen Identität ringt. In einer Folge kämpfen seine Freunde und die Kinder im Tierheim mit abtrünnigen Zombie-Polizisten, die unerbittlich Gewalt gegen sie ausüben – Gunn sagt, dass die Polizisten für ihn kommen werden, weil er es sein wird "schwarz laufen". Die Geschichte könnte durch eine Linse der Mythologie erzählt werden, aber es ist eine vertraute. Angel scheut sich nicht vor Themen, die in der realen Stadt, in der sie spielt, existieren – er umarmt sie, mischt Dämonenprobleme und die Menschlichkeit. Angel verzerrt oder minimiert keine menschlichen Probleme, auch nicht angesichts der Apokalypse.

In Buffy sind Dämonen, außer einigen wenigen, Feinde, die geschlachtet werden müssen. Das ist anfangs auch bei Angel der Fall, aber im weiteren Verlauf der Serie zeigt sich, dass es Grautöne gibt. LA hat Dämonen, die wie Menschen leben – fernsehen, Nachtclubs betreiben, zur Arbeit gehen. Angel beschützt sie auch. Wir lernen, dass die Dinge kompliziert sind, dass Dämonen Menschlichkeit haben und Menschen böse sein können. The Big Bad of Angel ist kein Dämon, sondern eine Anwaltskanzlei, die hauptsächlich von Menschen geführt wird und sowohl bösen Menschen als auch bösen Dämonen hilft, ungeschoren davonzukommen.

Angel ist ein Vampir mit einer Seele, die verflucht ist, um auf der Erde zu wandeln und für alle Ewigkeit seine jahrelangen Sünden zu sühnen. LA ist der Ort, an dem er das tun kann und ständig die Dinge in Einklang bringt, die er getan hat. Aber die Show und LA fungieren auch als Raum für andere Charaktere, um Erlösung zu finden. Cordelia, die nach einer gescheiterten Schauspielkarriere und den finanziellen Fehlern ihrer Eltern demütigt war, muss dafür büßen, dass sie ein bisschen beschissen war. Die Männer ringen mit dem, was sie Frauen antun können – Wesley für sein Versagen als Faiths Wächter, Gunn für das Töten seiner Schwester, nachdem sie sich in einen Vampir verwandelt hatte.

Angel mit 20: Warum es Zeit ist, dem überraschend feministischen Buffy-Spin-off eine weitere Chance zu geben?

In Staffel 3 "Billy", Ein Mann, der Frauenfeindlichkeit zwingen kann, bei anderen Männern aufzutauchen, stellt Wesley und Gunn gegen Fred, was dazu führt, dass Wes sich für immer zusammenschlägt. Keiner unserer Champions ist perfekt, aber sie streben danach, bessere Menschen zu sein. Sie bilden eine Bande von Außenseitern und beweisen eine Idee, die in Angel immer wieder auftaucht – jeder gehört in LA (und Angel), weil niemand es tut. Buffy Charaktere kommen und gehen und suchen auch ihre Erlösung: Faith, Harmony, Darla und Spike schwingen alle vorbei, um gerettet zu werden.

Das heißt natürlich nicht, dass die Frauen von Angel perfekt sind. Lilah Morgan, die böse Anwältin, mit der die Bande immer wieder konfrontiert wird, erweist sich als komplexer und pendelt lange nach ihrem Tod zwischen Gut und Böse hin und her. Cordelia hat auch einen bösen Bann und selbst der süße Fred hat eine bösartige Seite, wenn ein Mann sie mit einer Krankheit infiziert und sie als Gastgeber für den alten Dämon benutzt, den er verehrt. Ihr Tod dient dem Ego eines Mannes und sie wird zur bösartigen Illyria, die nach einer kleinen Beruhigung auch einen eigenen Erlösungsbogen bekommt.

Angel ist nicht unbedingt menschlicher als Buffy, aber es gibt mehr Zeit für echte, menschliche Geschichten, als wir vielleicht erwarten. Während Buffy mehr mit Freundschaft, Jugend und Buffys eigenem Kampf als Teenager und als Jäger zu tun hat, sind Angels Dämonen männliches Ego, reiche Leute und Mitglieder der Autorität. Seine Feinde sind dieselben Themen, mit denen sich echte Menschen in LA befassen – Rassismus, Sexismus, Obdachlosigkeit, Körperverletzung. Es erklärt diese Geschichten durch die Linse der Dämonen und der Mythologie, aber sie sind erkennbare Geschichten. Geben Sie Angel an seinem 20. Geburtstag eine Chance – Sie könnten genauso überrascht sein wie ich.

Willst du mehr Buffy? Schauen Sie sich unser Ranking der besten Buffy the Vampire Slayer-Episoden an