Death Stranding zu machen, macht Hideo Kojima anscheinend zu einem müden, einsamen Insekt

In Hideo Kojimas Twitter-Biografie heißt es, dass 70% seines Körpers aus Filmen besteht, aber im Moment ist sein Feed zu etwa 50% “Oh Gott, so müde”. Mit Death Strandingcoming im November malen Kojimas Tweets zunehmend ein Bild eines anstrengenden und seltsam isolierten Lebens.

In den letzten Monaten gab es unter all den Spiel-Promos, Promi-Verfolgungsjagden, Liebesfilmen und Musik-Playlists einige Tweets wie diesen:

Ermüden. Müde. Erschöpft. Es gibt eine Menge solcher Nachrichten, die darauf hindeuten, dass Kojima am Ende des Arbeitstages fertig ist:

Manchmal sind sie nicht immer ganz so negativ, aber das allgemeine Thema ist immer, dass man sich durch alle Spielprüfungen eine Pause verdient hat. Merkwürdig ist, dass es immer die gleiche Szene ist – die Parallelen zwischen dem spielinternen Sam, der das Gewicht von seinen Schultern nimmt, wenn Kojima eine Pause einlegt, sind kaum zu übersehen.

Aktionen wiederholen sich mit der Zeit

Um fair zu sein, ist dies nicht gerade ein neues Phänomen. Regelmäßige Hideo-Zuschauer werden wissen, dass Kojima dies alles schon einmal getan hat. Hier ist etwas Ähnliches, das während der Entwicklung von Metal Gear Solid 5 online erschien. Dieser Tweet stammt aus dem März 2015 (als das Spiel im September desselben Jahres erscheinen sollte), diesmal mit Snake, der sich hinsetzt und eine wohlverdiente Pause einlegt :

In den letzten Monaten sind diese Meldungen jedoch weitaus häufiger geworden. Sie sind fast wöchentlich auf Twitter gelandet, als die Death Stranding Daten veröffentlicht wurden (und ich habe ehrlich gesagt nur einen Bruchteil dessen verwendet, was da draußen ist). Zwar gibt es viele getwitterte Bildschirme, die offenkundiger Teil der Death Stranding-Hype-Maschine sind und in der Regel den Slogan wiederholen "Morgen liegt in Ihren Händen", und Bilder von VO, Musik, Spielen und Filmen, die “Sam ist müde und ich bin es auch” -Nachrichten sind überraschend konsistent.

Das Format dieser Tweets ist immer das gleiche, so dass es sich wie eine verschlüsselte Nachricht anfühlt, wenn dieser Punkt [im Morse blinkt]. Die Hauptrolle von Death Stranding, Sam Porter, gespielt von Norman Reedus, sitzt auf dem Boden. Ist dies der Charakter, der das Bedürfnis seines Schöpfers widerspiegelt, sich einen Moment Zeit zu nehmen? Hat die Szene etwas, das Kojimas Geisteszustand anspricht? Andere Tweets sind ein bisschen weniger codiert, nicht über Death Stranding, sondern offensichtlicher darüber, wie erschöpft der Autor ist:

Wir stellen die Zikade vor

Dieser jüngste Eintrag in das Online-Tagebuch von Hideo Kojimas Leben führt auch in das Thema “Leben als Zikade” ein. Etwas, worüber er viel gezwitschert hat, seit er dieses Buch von dem Künstler, Autor und Filmemacher Shaun Tan erhalten hat:

Das Buch, in dem es um ein wenig geschätztes Insekt geht, das in einem Büro arbeitet und abwechselnd von den Menschen um ihn herum ignoriert und missbraucht wird, scheint bei Hideo Kojima einen Nerv getroffen zu haben. Seine Tweets beziehen sich ständig auf Ähnlichkeiten zwischen seinen Tagen im Büro, als er an Death Stranding arbeitete, und dem pflichtbewussten kleinen Insekt:

Interessant oder vielleicht auch merkwürdig ist, dass sich das Buch Cicada auf die Isolierung des Insekts im Titel konzentriert, aber der genaue Grund ist nicht wirklich klar, außer dass es sich um ein Insekt handelt. Er wird von den Menschen um ihn herum verspottet und misshandelt, aber aus keinem eindeutigen Grund außer, dass er die einzige Zikade in einem Anzug ist, die in einem Büro voller Menschen arbeitet. Das Hauptthema ist Einsamkeit und Ausgrenzung, nicht angemessen belohnt zu werden, obwohl man hart arbeitet und alles tut, was von einem ohne Frage verlangt wird. Dies ist etwas, mit dem Kojima offensichtlich Parallelen zieht, wenn er an Death Stranding arbeitet. Vor allem bei Tweets wie diesen passen gezielt Seiten aus dem Buch zu seinem Leben:

Es ist eine merkwürdige Metapher, auf die man sich insgesamt stützen kann, weil es keine klare Moral oder Entschlossenheit zu der Geschichte gibt. In dem Buch wird das Insekt von den Menschen um ihn herum, die als faul und grausam dargestellt werden, physisch und psychisch missbraucht: "Menschen beenden nie die Arbeit. Zikade bleiben immer spät. Die Arbeit beenden. Niemand dankt Zikade" Das Buch zeigt, wie die Kreatur von menschlichen Mitarbeitern auf den Boden getreten wird. Es ist gezwungen, in den Mauern zu leben, weil es sich wegen seiner unbestätigten harten Arbeit und mangelnden Beförderung keine Miete leisten kann. Es ist nicht einmal erlaubt, das menschliche Badezimmer zu benutzen, und es muss die Arbeit verlassen, um eines außerhalb des Gebäudes zu benutzen, das angedockt ist und dafür bezahlt wird ein Ergebnis.

Am Ende des Buches zieht sich die Zikade nach all dem Leid zurück, und ohne Arbeit geht sie auf das Dach des Gebäudes, wo sie verpuppt, Flügel wachsen lässt und mit allen anderen von einer grauen Stadt wegfliegt Zikade in einem bunten Wald zu leben. "Denken Sie manchmal an Menschen. Kann nicht aufhören zu lachen" Das Buch ist zu Ende. Es ist eine schöne, wenn auch surreale Geschichte, aber es ist schwer, sie wirklich wörtlich zu nehmen, es sei denn, Kojima isst tatsächlich seine Sandwiches in den Wänden und wird jedes Mal angedockt, wenn er auf die Toilette muss?

Bedeutet das weniger wörtlich, dass Hideo Kojima sein rund 100-köpfiges Studio als ein isoliertes Leben ansieht, in dem er allein und unermüdlich ohne Dank arbeitet? Er scheint seine Rolle als Game Director sicherlich gelegentlich zu missbilligen, weil er ihn unter der Erde gefangen und vom Licht ferngehalten hat:

Offensichtlich arbeiten alle Entwickler hart und angesichts der anhaltenden Debatte über die Krise ist klar, dass die überwiegende Mehrheit weit entfernt istauchschwer. Aber Sie sehen nicht viele, die ihre Beschwerden öffentlich, wenn auch etwas verstohlen, ausstrahlen, während die Entwicklung im Gange ist. Es hilft nicht weiter, dass dieser Tweet-Thread im Folgenden impliziert, dass Kojima versucht, möglicherweise zu viel zu tun oder zu kontrollieren – und anscheinend eine Art Verantwortung für nahezu jeden Aspekt der Entwicklung, Förderung und des Geschäfts von Kojima Productions zum Ausdruck bringt:

Death Stranding zu machen, macht Hideo Kojima anscheinend zu einem müden, einsamen Insekt

Ich denke, was ich sage, ist, dass wir die nächsten Wochen und Monate im Auge behalten und sehen, wie viele Bilder von Sam Porter wir sehen. Wie Death Stranding’s "Gold" Datum nähert sich – wenn der endgültige veröffentlichte Code auf eine Platte gebrannt wird, die vor der Veröffentlichung vervielfältigt und verteilt werden soll – Kojima’s "Zikadenleben" wird sich wahrscheinlich nur verstärken. Im Moment werden seine Augen müde "von der Überprüfung des Gameplays" viel:

Aber zumindest ist es nicht alles schlecht: Es gibt viele fröhlichere Tweets über Freunde, Filme und Musik, aber mit dem näher rückenden Veröffentlichungsdatum wird Kojima in absehbarer Zeit nicht mehr viel Zeit von seinem Schreibtisch lassen.