Demenz II – zum Anfassen

Sie müssen es den Jungs von Renegade Kid geben – sie haben es geschafft, sich störend zu einer Kunstform zu entwickeln. Exponat A: Die Schachtelkunst für den kommenden, von Horror durchtränkten Nachfolger des Entwicklers zu seinem Überlebensexperiment Dementium: The Ward aus der ersten Person. Es zeigt eine Nahaufnahme eines armen Bastards, der vor Schrecken schreit, obwohl seine Schreie deutlich von der menschlichen Hand gedämpft werden, die sich aus seinem eigenen Mund herausreißt und an seinen Augen kratzt. Tolle. Gemessen an unserer kürzlichen praktischen Zeit mit Dementium II sind gute Dinge auf dem Weg. Besonders wenn Sie Handheld-Gaming-Sessions mögen, die mit einem Stück rohem, blutigem Fleisch serviert werden.

Demenz II - zum Anfassen

Das erste Dementium-Spiel auf DS versetzt Sie in den Kopf eines psychotischen Geisteskranken, der sich brutal durch die überfüllten Gänge einer verlassenen Institution quält, die von krabbelnden medizinischen Gräueltaten heimgesucht wird. Sie werden den gleichen Charakter in der Fortsetzung spielen, nur dass Sie dieses Mal in einem Gefängnis im Militärstil aufwachen, nachdem Sie gefangen genommen und mit Ihrem Kopf herumgespielt wurden. Während des Spiels wechselt Ihre Perspektive zwischen der ohnehin schon düsteren realen Welt und einer noch schrecklicheren alternativen Realität, die eng aneinandergereihten Szenen aus Hellraiser erinnert. Diese nervigen und irritierenden Übergänge treten auf, wenn Sie sie am wenigsten erwarten, und sie sind eine von mehreren interessanten Einstellungsänderungen, die vorgenommen werden, um die Erfahrung aufzufrischen.

In einer Sekunde gingen wir einen einfachen Flur entlang und verwandelten uns in einen Raum, und in der nächsten Sekunde gab es einen blendenden Lichtblitz und eine durchdringende Drohne. In dem zuvor leeren Raum stand plötzlich ein Tisch mit einer sich windenden, zerfetzten Leiche, an der Metallhaken und -ketten langsam ihre Innereien entfernten. Zusätzlich zu diesem sporadischen Ruckeln zwischen den Realitäten ändern sich die Level-Designs selbst häufig und sind viel dynamischer als die Levels im ersten Spiel. Bereits in den ersten 30 Minuten unserer Spielsession hat sich die Kulisse ein halbes Dutzend Mal verschoben. Irgendwann öffneten wir eine Tür und waren fast blind, als wir draußen standen und aus einem eingezäunten Bereich heraus eine helle Winterlandschaft anstarrten. Dementium II ist angeblich doppelt so groß wie sein Vorgänger, und Sie können schließlich die Grenzen des Gefängnisses verlassen und sich ins Freie wagen.

Demenz II - zum Anfassen

Renegade Kid hat sowohl positives Feedback als auch Kritik vom ersten Dementium sehr gut aufgenommen und eine Reihe von Änderungen vorgenommen, um die Fortsetzung zu einem reibungsloseren Spiel zu machen. Zum Glück erscheinen die Feinde nicht erneut, wenn Sie in Räume zurückkehren, die Sie bereits erkundet haben. Regelmäßige Speicherpunkte werden auch vor wichtigen Ereignissen angezeigt, und es gibt jetzt eine Option zum manuellen Speichern von jedem Ort aus. Die leicht überarbeitete Benutzeroberfläche ist eine weitere große Verbesserung. Sie können Geräte direkt zwischen Ihrem Inventar und Ihren Händen ziehen und ablegen, ohne vorher pausieren zu müssen. Und das Navigieren ist jetzt viel weniger langweilig, da eine konstante Karte in den Touchscreen integriert ist.

Als Flüchtling musst du mit dem arbeiten, was du finden kannst. Zu den frühen Waffen gehören ein Schaft, ein Revolver und ein Vorschlaghammer, die vernagelte Türen durchbrechen können. Sie können damit rechnen, dass ein paar automatische Waffen und andere stärkere Munition verfügbar werden, und glauben Sie uns, Sie werden sie brauchen. Aus dem ursprünglichen Spiel sind nur zwei Monster übrig geblieben, was bedeutet, dass du dich einer größtenteils neuen Reihe grausiger Kreaturen gegenübersiehst, die du zerstückeln musst. Die Taschenlampe kehrt zurück, und Sie können sie jetzt mit Einhandwaffen doppelt einsetzen. Es ist schön zu sehen, was dich töten will und gleichzeitig zurückzuschlagen.

Demenz II - zum Anfassen

Das Erkunden der frühen Abschnitte des fast fertigen Spiels fühlte sich angenehm vertraut an, aber unendlich besser als das Original. Der hohe Creep-Out-Faktor des Spiels ist hier in vollem Gange. Der Größte "Aha" Der Moment kam während der ersten großen Bossschlacht, in der wir einen Gefängnisschenkel in eine zahnige Bosskreatur stießen, mit Haken für Hände, die unter Druck fleischfressendes Erbrechen hervorriefen, und Maden kreischten, die in saurer Galle von der Decke auf uns herab gebadet waren. Dementium II hat die Erwartungen bereits übertroffen, und Sie können unseren vollständigen Bericht bei der Veröffentlichung im Februar nachlesen.