Die 10 schmerzlich unangenehmsten Momente vergangener E3-Pressekonferenzen * erschaudern *

Die 10 schmerzlich unangenehmsten Momente vergangener E3-Pressekonferenzen * erschaudern *

Die E3-Pressekonferenzen sind größtenteils ein Publikumsmagnet mit spektakulären und großartigen Ereignissen, die den Produktionswert einer Broadway-Show überraschen und unterhalten sollen. Es handelt sich jedoch auch um öffentliche Veranstaltungen, die live in alle Teile der Welt übertragen werden. Dies ist eine Leistung von Fachleuten und Präsentationstalenten, die eine enorme Menge an Vorbereitung erfordern. Aufgrund dieser Herausforderungen ist jede E3-Pressekonferenz einem schwarzen Loch potenzieller PR-Peinlichkeiten und technischer Probleme ausgesetzt, von denen sich einige unter qualvollen Umständen abspielen. Bei E3-Pressekonferenzen können wir bis zu einem gewissen Grad mit Patzern rechnen, und die meisten Zuschauer haben den Anstand, sie abzustoßen. Aber es gibt auch Zeiten, in denen sich ein Millionen-Dollar-Drücker in einen Drei-Ringe-Zirkus der Unbeholfenheit verwandelt. Es sind diese Momente, die bei uns bleiben werden, lange nachdem die kommenden Veröffentlichungen präsentiert wurden. Bereiten Sie sich vor, denn Sie werden sich gleich wieder mit den aufregendsten Momenten der E3-Vergangenheit vertraut machen.

Battlefield 4 On Mute (Microsoft, E3 2013)

Kommunikationsstörungen können immer ausgelacht werden, aber wenn die Technologie buchstäblich zusammenbricht, können die Dinge anfangen, ein wenig angespannt zu werden. Als die Battlefield 4-Demo von DICE während der Microsoft-Konferenz vor vier Jahren wiederholt nicht gestartet werden konnte, sorgten die verwirrten Hohngeräusche und gemurmelten Entschuldigungen für einen unangenehmen Soundtrack auf dem riesigen schwarzen Bildschirm, auf dem das Spiel hätte laufen sollen. Nach ein paar Minuten war es fraglich, ob wir Battlefield 4 überhaupt noch sehen würden, aber als der Moderator das Publikum nicht zum Schweigen brachte und versuchte, von der Bühne zu fliehen, versprach er wiederholt, dass das Gameplay irgendwann eintreffen würde. Glücklicherweise lief das Spiel an, aber zu diesem Zeitpunkt war das Publikum eher erleichtert als aufgeregt, was folgte. Es war keine vollständige Katastrophe, aber ich bin sicher, dass DICE in diesem Jahr mehr als einen Soundcheck für die unvermeidliche Star Wars Battlefront 2-Demo durchführen wird.

Ubisoft versucht, ein Meme zu erstellen (Ubisoft, E3 2015)

Komiker und Schauspieler Aisha Tyler war für Ubisoft im Allgemeinen eine gute Wahl, um Persönlichkeit und Wärme in Einklang zu bringen mit der unattraktiven Besessenheit des Unternehmens, Boni vorzubestellen und Giraffen zu tanzen. Manchmal geht sie jedoch zu weit, wie am besten bei ihrer größten Panne während der Pressekonferenz des Studios auf der E3 2015 zu sehen war. Aus irgendeinem bizarren, ungeklärten Grund beschloss Tyler, sich für ein ironisches Gespräch neben einen Assassin’s Creed Syndicate-Cosplayer im Publikum zu setzen . Nach einigen langen Minuten fragt Tyler ihre neu gefundene Freundin "Haben Sie ein Mem, das Sie aufschlagen möchten??", was ihn und das Publikum natürlich völlig verblüfft. Es war seltsam, verwirrend und völlig unnötig, und Sie können sofort den Moment miterleben, in dem Tyler beginnt, auch ihren Off-Script-Stunt zu bereuen. Es war ein bisschen improvisiert, dass die "Who’s Line ist es sowieso?" Gastgeberin würde sich nicht ausgraben.

Wonderbook (Sony, E3 2012)

"Wenn etwas schief geht, sind die Notausgänge hier, hier und hier" erklärte Dave Ranyard, der eindeutig mehr über die Probleme mit Wonderbook wusste als das Publikum zu diesem Zeitpunkt. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sie es herausfanden, da die folgende Bühnendemo für Sonys neues Augmented-Reality-Gerät ein Fiasko aus Stop-Starts und Fauxpas war. Beim Aufstellen eines neuen Produkts ist der letzte Eindruck, den Sie hinterlassen möchten, der, dass das Peripheriegerät nicht funktioniert, aber genau so fühlten sich alle in Bezug auf Wonderbook, nachdem sie gesehen hatten, wie eine arme Frau wiederholt versucht hatte, mit einem PS Move-Controller wirkungslos zu zaubern . Ganz gleich, ob es sich um das fehlerhafte Book of Spells-Spiel oder das Wonderbook-Gerät selbst handelte, es hat sich nach dem schicksalhaften E3 keineswegs allzu gut auf dem Markt behauptet, und Sony hat das Projekt nicht lange danach schnell eingestellt. In der Tat ist diese katastrophale Bühnendemo in einem Moment bitterer Ironie wahrscheinlich das Beste, wofür Wonderbook jemals bekannt sein wird.

Battle Tag (Ubisoft, E3 2010)

Videospiele werden oft als solche eingestuft, weil Sie damit direkt mit etwas auf dem Bildschirm interagieren können. Dungeons and Dragons, Wahrheit oder Pflicht, Monopoly – das sind Spiele, keine Videospiele. Und egal wie sehr Sie sich mit Technologie beschäftigen, es gibt auch keinen Laser-Tag. Das hinderte Ubisoft nicht daran, einen Raum voller Spielemedien in eine völlig unerwünschte Demonstration von Battle Tag zu verwandeln. Ohne Vorwarnung wurde Joel McHales desinteressiertes Hosting von Robotern zum Erliegen gebracht, gefolgt von einer Parade von Models, die herumtänzelten und sich zu sehr bemühten, sich gegenseitig mit Laserpistolen aus nächster Nähe zu beschießen. McHale vertiefte sich dann in eine lustlose Scherzerei mit Produzent Gael Seydoux und zwang Seydoux, zwischen den gereizten Atemzügen der zuvor erwähnten Laser-Markierungen zu sprechen. Choice Seydoux Linien gehören "Es ist ein Spiel, das man fühlen kann," Joel anrufen "James," und "Sie haben uns überall laufen sehen … aber … den Inhalt, den Sie erstellen und mit der Community und Ihren Freunden teilen können." McHale und Seydoux schossen dann auf eine unbewaffnete Frau auf der Bühne. McHale beendet das Segment, indem er Seydoux mitteilt "Geh und begrabe dich", ein angemessen schrecklicher Vorhang in der Nähe einer durch und durch schrecklichen Bühnendemo.

Kinect (Microsoft, E3 2011)

Hören Sie: Einen Kinderschauspieler auf die Bühne zu werfen, um vor einer Menge von müden und sichtlich unbeeindruckten Journalisten, die dreimal so alt sind, aufzutreten, wird keine gute Idee sein. Es ist eine Sache, einen unbelebten Farn in der Schule darzustellen, und ein Spiel für Presse und Aktionäre gleichermaßen zu demonstrieren, ist etwas ganz anderes. Zu ihrer Ehre geben diese Kinder alles, aber es macht das Folgende nicht weniger erschütternd. Wenn Sie ein jüngeres Geschwister haben, wissen Sie wahrscheinlich, wie irritierend es sein kann, sie quietschen zu hören "ERHALTEN SIE DIE SPEZIELLE MÜNZE!" während du ein Spiel spielst. Es ist noch weniger reizvoll, wenn das Kind ein Fremder ist, der dafür bezahlt wird, Aufregung vorzutäuschen. Und nicht zu sehr auf ihn loszuwerden, aber der “Once Upon a Monster” -Typ muss viel über das Schauspielern lernen. Das Ganze wäre eine völlige Wäsche, wenn Tim Schäfers off-script-Erwiderung von nicht wäre "Entfessle die simulierte Familie! Sehr lebensecht!"

Die PlayStation 3 (Sony, E3 2006)

https://youtube.com/watch?v=IH2w2l1JTs4

Wir haben keinen Zweifel daran, dass Kazuo Hirai bei jedem Vollmond aus einem qualvollen Schlaf erwacht, der bei dem Gedanken an die E3 2006 von kaltem Schweiß durchnässt war. Zu diesem Zeitpunkt trat er auf die Weltbühne, um die PS3 einzuleiten. Anstatt den Rummel um die bevorstehende Veröffentlichung der Konsole aufzulockern, überlagerte er sie mit einer Kavalkade von unbeholfenen Linien und gestelztem Enthusiasmus. Und ja, da hat er den Satz ausgesprochen, um seine Karriere für die kommenden Jahre zu trüben: "Es ist Ridge Racer! Riiiiiiiidge Racer!" Hirai war wohl nicht der einzige, der den Bauch plumpste. Obwohl ihn nur wenige beim Namen kennen, kann niemand die Worte von Bill Ritch während einer Demo von Genji: Days of the Blade vergessen. Nachdem er damit prahlte, dass das Spiel neu erstellt wurde "berühmte Schlachten, die tatsächlich im alten Japan stattfanden," Ritch hackte und schlug auf eine Riesenkrabbe und deren Nachkommen in der Größe eines Wasserballs ein. Indem er geschickt die Schwachstelle seines Krebsfeindes für angreift "massiver Schaden", Ritch hat den PS3s ungewollt ebenso massiven Schaden zugefügt

Jamie Kennedy (Activision, E3 2007)

Der 11. Juli 2007 war der Tag, an dem der Komiker Jamie Kennedy vergaß, dass es seine Aufgabe war, Menschen zum Lachen zu bringen. Als Activision noch Pressekonferenzen abhielt, entschloss sich das Unternehmen, den Star von Malibus Most Wanted und Son of the Mask als Moderator für die E3-Veranstaltung zu engagieren, vielleicht in der Hoffnung, dass er bei den jüngeren Zuschauern Anklang findet. Kennedy reagierte auf seine vertragliche Verpflichtung, indem er mit dem ganzen Witz, Fingerspitzengefühl und der diplomatischen Subtilität von Herzog Nukem selbst zur Konferenz erschien. Vielleicht versuchte Kennedy, den Umschlag zu öffnen und so tief in einen Abgrund von Anti-Humor einzutauchen, dass er eine neue Form der Komödie erfand. Oder vielleicht hatte er nur einen schlechten Tag, hielt sich eng an den kleinsten gemeinsamen Nenner und lobte die wenigen Leute, die ihn zum Lachen brachten. Wie dem auch sei, er entfremdete jeden einzelnen Menschen im Raum an diesem Tag, sowohl auf der Bühne als auch außerhalb. Das einzig amüsante an der Präsentation war Kennedys Reaktion auf die Kritik auf Twitter Jahre später. Sein Schwarmmachtlose Comebackslesen Sie, wie sie aus dem Tagebuch eines angstvollen, missverstandenen Teenagers plagiiert wurden.

Wii Music (Nintendo, E3 2008)

Nintendo hatte sicherlich eine Menge peinlicher E3-Momente (die Wii U enthüllt, Reggie Fils-Aime erzählt der ganzen Welt über den Zustand seines Körpers), aber es ist die Wii Music-Bühnendemo von 2008, die den Kuchen für das größte Unternehmen ausmacht PR-Fehler. Nintendo musste beweisen, dass es sich bei Wii Music um ein Spiel handelte, das es den Spielern tatsächlich ermöglichte, unterhaltsame Musik nur mit der Wii-Fernbedienung zu erstellen. Was jedoch folgte, deutet auf das genaue Gegenteil hin. Man kann mit Sicherheit sagen, dass weder eine einzelne Person, ob im Publikum noch von zu Hause aus, von der Idee der Wii-Musik begeistert war, nachdem die Band das Super Mario-Titellied schmerzhaft wiedergegeben hatte. Die wahre Tragödie dieser Präsentation ist jedoch, dass sie den professionellen Musiker DJ Ravi Drums als Trottel darstellt. Diejenigen, die seinen durch Wii-Musik ausgelösten Ausbruch auf der Bühne miterlebt haben, werden möglicherweise ihr ganzes Leben lang nicht wissen, wieein erfahrener Schlagzeuger Ravi ist eigentlich.

Herr Koffein (Ubisoft, E3 2011)

Wenn Sie die größten wissenschaftlichen Köpfe der Welt zusammengebracht und sie gebeten hätten, die reinste Form der Verschlimmerung zu bestimmen, wäre ich nicht überrascht, wenn ihre Ergebnisse direkt auf Mr. Caffeine zurückgingen. Aaron Pricemans lahmer, unerklärlicher Künstlername würde nach 2011 in die Schande geraten, als seine Hosting-Referenzen von einem Publikum auf die Probe gestellt wurden, das wollte, dass er innerhalb von Sekunden, nachdem er den Mund geöffnet hatte, verschwunden war. Als er nicht warschlecht pantomimischZeitreise, stürzte Priceman und verbrannte seine Karriere mit schlecht getimten Schwanzwitzen und Gerüchten "Tom Ka-Lancy ist" Ghost Recon. PricemanWebseitebehauptet, dass Herr Koffein "Arbeitet mühelos einen Raum und motiviert das Publikum gekonnt zum Handeln." Man wundert sich wie, wenn man seine immer wütender werdenden Zuschauer bittet, sich ihm im x-ten zu anschließen "Doodily Doodily Doo," Mr. Caffeine nahm die ohrenbetäubende, entschieden feindselige Stille nicht zur Kenntnis. Zum Glück würde Ubisoft von da an seine Pressekonferenzen vollständig entkoffeinieren und Priceman zugunsten der viel gelasseneren Aisha Tyler, die die Show jedes Jahr bis heute moderiert, fallen lassen.

Neunundneunzig Nächte 2 / Tanzmeister (Konami, E3 2010)

"…Hallo." Mit diesem einen Wort läutete Tak Fuji die fürchterlichste E3-Konferenz in der Geschichte der Branche ein. Was auf dem Papier nach einer interessanten Idee klingt, hat sich Konami entschieden, auf einen professionellen Host zu verzichten und die Spieleentwickler einfach für sich selbst sprechen zu lassen. Leider hatte niemand Fuji oder sonst jemanden in der Kunst des Präsentierens, Marketings oder auch der sozialen Grundkompetenz geschult, und die Ergebnisse waren katastrophal. Tak Fuji, Naoki Maeda und Thomas Nagano lieferten zusammen eine Trifekta von unverständlichen Präsentationen, die bis zum Rand mit zitierfähigen Zeilen wie gefüllt waren "Extreeeeeeeeme hack-‘n’-slesh tattle," "Du wirst gelutscht," und "Eine Million Soldaten … WOW." Es war fast so schlimm, dass es gut war, aber diejenigen von uns, die geschickt kamen, um Ankündigungen abzugeben, befanden sich stattdessen in einem sinkenden Schiff mit dysfunktionalem Drama.