Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Game of Thrones Staffel 6 ist auf DVD und Blu-ray gelandet. Jetzt ist es an der Zeit, einen Blick zurück zu werfen und die allerbesten der besten Momente der Serie zu betrachten. HBOs Fantasy-Epos hat inzwischen insgesamt 60 Folgen produziert, was uns mehr schreckliche Gewalt, riskanten Sex, bösartige Intrigen und Türöffnungen beschert als eine Präsidentschaftskampagne. Es ist also schwierig, 15 davon herauszusuchen. Verdammt, es wäre schwer, es auf 50 zu beschränken! Genau das habe ich jedoch getan. Hier sind die 15 besten, größten, emotionalsten und geradezu schrecklichen Momente in Game of Thrones. Sie sind auch alle in absteigender Reihenfolge. Sagen Sie mir also, was Sie ändern oder als ersten Moment haben möchten!

15. Bran aus dem Turm geschoben

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

In gewisser Weise hat hier Game of Thrones wirklich begonnen. Am Ende der allerersten Episode von s1 erklimmt Bran einen der verlassenen Türme von Winterfell und entdeckt dabei Jaime und Cersei. Um den Inzest ruhig zu halten, stößt Jaime Bran vom Turm und beabsichtigt, ihn zu töten. Dies ist zwar ein relativ gedämpfter Moment im Vergleich zu den großen Beats, die später folgen, aber es hat massive Auswirkungen auf den Rest der Show. Es ist der Beginn eines Konflikts zwischen den Starks und Lannisters, der Bran lähmt und zeigt, wie gefährlich Cersei und Jaime sein können.

14. Jon und Ygrittes tragisches Wiedersehen

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Für Jon Snow und Ygritte würde es kein Happy End geben. Er war ein Spion für die Nachtwache, sie war eine feurige freie Frau, die Mance Rayder gegenüber loyal war. Er brach sein Gelübde, dann brach er ihr Herz, als er die Wildlinge anmachte und zur Mauer zurückkehrte. Und doch hofften wir immer, dass es eine Lösung für sie geben würde. Vielleicht würden sie ihre Differenzen begraben, akzeptieren, dass sie sich liebten und Seite an Seite kämpfen … Oh, diese kleine Scheiße, Ollie, hat sie nur mit einem Pfeil getötet. Es ist einer der tragischsten Todesfälle der Serie: Es musste nicht passieren, es wird von einem Charakter begangen, der verzweifelt versucht, ein vorheriges Unrecht zu korrigieren (der glaubte, das Richtige zu tun), und es ist mehr als der Tod eines Menschen – es ist der Tod einer Liebesgeschichte. Nein, nein, mir geht es gut, ich habe nur etwas im Auge.

13. Arya tötet Meryn Trant

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Wenn Sie eine Kill-Liste haben und einen Namen streichen möchten, gehen Sie wie folgt vor. Es gibt eine gewisse Verschönerung für dieses ganze Szenario, das für einen dramatischen Effekt gemacht wurde – die Show verwendet innerhalb kürzester Zeit viele Tricks, um Trant abzuwenden &lsquo, ein bisschen wie ein Schwanz, der seinen Job zu sehr genießt &lsquo, kinderschlagende Hautvergeudung. Doch als Arya ihn endlich einholt und ihm die Augen aussticht, bevor er eine wundervolle Rachesprache hält, ist es ein echter Moment voller Faust. In der gesamten Welt der Throne spielt das keine große Rolle, aber es ist ein böser Kerl, der bekommt, was fällig ist.

12. Ramsay nimmt Theon mit &lsquo lieblingsspielzeug

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Das hier ist einfach böse. Der aufstrebende Bösewicht Ramsay Snow, der bereits Theon Greyjoys Fingernägel für den Sport befreit hat, zeigt seine wahre Grausamkeit. Nachdem Ramsay seinem Gefangenen eine falsche Hoffnung gemacht hatte, indem er ihm zuerst die Flucht gestattete und dann ein paar Mädchen einsandte, um ihn zu verführen, traf er Theon dort, wo es am wichtigsten war (und am meisten schmerzte): seinen Schwanz. "Sind sie wirklich hingegangen??" fragten wir alle? Ja, und er ist gemein genug, um Theon weiter zu verspotten, indem er in der nächsten Szene eine große Wurst isst und das Publikum dazu bringt, eine andere Frage zu stellen "Er würde es nicht wirklich essen, oder??". Natürlich nicht – er hat es bereits in einer Schachtel mit einer Notiz an Theons Familie geschickt &lsquo, im Kasten finden Sie ein spezielles Geschenk. Theons Lieblingsspielzeug. Er hat geweint, als ich es ihm weggenommen habe ‘. Oh mein.

11. Tyrion tötet Tywin auf der Toilette

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Es ist eine seltsame Art von Schönheit an diesem. Tyrion wurde sein ganzes Leben lang von seinem Vater verfolgt und während der 4. Staffel buchstäblich von ihm verfolgt. Er wird von Jaime aus seiner Zelle befreit und angewiesen, die Rote Festung zu verlassen. Außer er tut es nicht. Zuerst findet er seine ehemalige Geliebte Shae in Tywins Bett. Wenn er sie tötet, weil er muss, ist das ein seltsamer Tod Shakespeares, als er sie mit einem Seidenschal erwürgt und sie auf dem Bett liegen lässt. Für Tywin ist es jedoch ein Armbrustschuss in den Bauch, während er auf der Toilette ist. Man kann nicht glauben, dass einer der mächtigsten Männer der Sieben Königreiche von seinem zweiten Sohn inmitten einer Nummer zwei getötet wird. Bis es tatsächlich passiert.

10. Jon Schnees Tod

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Ich spielte mit der Idee, Jon Snows Auferstehung hier einzubeziehen, aber sein Tod hatte weitaus größere Auswirkungen. Nachdem Jon Snow die unpopuläre (aber nur realistische) Entscheidung getroffen hatte, die Wildlinge durch die Mauer zu lassen, wurde er plötzlich zu einer Art Paria in Castle Black. Aber nur wenige erwarteten, dass er von seinen geschworenen Brüdern in den Schnee gelockt und erstochen wurde. Vielleicht haben Sie es von Thorne und seinen Freunden erwartet, aber Ollie? Und die Tatsache, dass dies die letzte Show der fünften Staffel war und uns über seinen Tod und eine mögliche Wiedergeburt für ein gottverdammtes Jahr nachdenken ließ? Du bist eine grausame Geliebte, Game of Thrones.

9. Ned verliert den Kopf

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Dies war das erste Mal in Game of Thrones, bei dem klar wurde, dass alles möglich ist. Niemand ist in dieser Show sicher, die Bösen können gewinnen und unsere Hoffnungen werden in letzter Sekunde immer wieder zunichte gemacht. Ned verschlingt seine Ehre, um sein Leben zu retten und seine Familie zu beschützen, aber Joffrey lässt ihn trotzdem hinrichten und erhebt ihn sofort aus &lsquo wenig shit ‘zu &lsquo, Schurke # 1 ‘. Es hat massive Auswirkungen auf den Rest der Show und wir spüren immer noch die Auswirkungen in Staffel 6, als der Norden darum kämpft, die Teile der verlorenen Stark-Familie zu finden. Es fühlte sich zu der Zeit groß an, aber dies war wahrscheinlich der bedeutendste Moment in der gesamten Show.

8. Der Hund bekommt sein Huhn

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Um ehrlich zu sein, ich hätte jede der The Hounds-Szenen für diese Liste auswählen können. "Fick die Königsgarde. Fick die Stadt. Fick den König!" ist ein weiterer enger Anwärter. Allerdings fühlt sich die Szene so an &lsquo, maximaler Jagdhund ‘ist, wo er auf ein Bündel Lannister-Männer in einem Gasthaus stößt, und sie haben eine Auseinandersetzung über … Huhn. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, warum The Hound ein Fanfavorit ist – er ist aggressiv und hat eine teuflische Einstellung, ist aber auch eloquent und – flüstert es – ein anständiger Typ unter all dem Lärm. Und wer kann die Zeile vergessen: "Ich verstehe, wenn noch mehr Worte aus deinem Mund kommen und ich jedes verdammte Huhn in diesem Raum essen muss".

7. Cersei entfacht ein Lauffeuer am Großen Sept von Baelor

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Nach einigen schweren Vorhersagen über Brans Visionen und ein paar beiläufigen Erwähnungen von Tyrion, allenwussteIn der Nähe von King’s Landing schwebte ein Lauffeuer. Und es würde wahrscheinlich nicht gut enden. Dies minderte jedoch nicht den Einfluss von Cersei auf die Seven, was zu einem der größten der Serie führteHeilige ScheißeMomente. Der Hochsperling, Margaery, Loras und Mace Tyrell und Kevan Lannister wurden alle in einer Explosion von grünem Feuer verbrannt, zusammen mit jedem, der sich in einem Umkreis von ungefähr einer Meile befand, und einem armen Kerl, der von einer fallenden Glocke plattgedrückt wurde. Das Timing warf alle Erwartungen für das Finale der sechsten Staffel in den Schatten und setzte gleich zu Beginn der Episode einen Finisher, der sich wie ein Höhepunkt anfühlte.

6. Joffreys Tod (die lila Hochzeit)

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Das wollten wir alle. Wir wollten es so sehr, seit Joffrey Ned am Ende der ersten Staffel den Kopf schnippte. In den nächsten 20 Folgen sehen wir, wie Joff sich in ein königliches Monster verwandelt. Als sich die Königin der Dornen mit Littlefinger zusammenschließt, um das zu töten Junge König bei seiner Hochzeit, es ist ein großer, großer Moment. Es ist ein Sieg für den Guten, obwohl es immer noch Königsmord ist. Als er sein letztes würgt, lächeln wir alle schlau und wissen, dass die Lannister-Dynastie ihren ersten Schritt in den Ruin getan hat.

5. Ramsay tritt mit seinen eigenen Hunden an

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

"Nicht das Gesicht!" Wir alle schrien den Fernseher an und waren verzweifelt bereit, Ramsays Gesicht zu essen. Das Ende von Battle of the Bastards gipfelt in dem passendsten Tod, der jemals auf Game of Thrones aufgetaucht ist. Nach einem aufregenden Konflikt, der in Bezug auf Höhen und Tiefen alle richtigen Schläge erzielte, ist Ramsay von Jon Snow halb totgeschlagen. Nur dass er stehen bleibt. Und lassen Sie Sansa das letzte Wort haben. Nachdem sie monatelange Folterungen an Ramsays Hand überstanden hat, teilt sie ihm zunächst mit, dass sein Haus vergessen wird, und lässt dann die hungrigen Hunde mit einem Grinsen im Gesicht zur Arbeit. Das ist die EINZIGE Möglichkeit, wie HBO Ramsay hätte töten können.

4. Die rote Hochzeit

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Dies ist zweifellos der herausragende Moment der ersten drei Staffeln und war wirklich die Szene, die Game of Thrones als Phänomen etablierte (anstatt nur eine verdammt gute Fantasy-Show zu sein). Robb Stark, seine Mutter, seine Frau und sein ungeborenes Kind werden bei der Hochzeit von Edmure Tully von den Freys geschlachtet, denen die Lannisters im Austausch für die Ausrottung der Familie Stark einen Anteil am Königreich zugesagt haben. Die Art und Weise, wie sich alles entfaltet, hat das klassische Gefühl von &lsquo, oh Gott … geschieht das? ES PASSIERT. Oh Gott, aber es ist die Art und Weise, wie diese Szene aus heiterem Himmel kommt, die ihr die meiste Kraft verleiht. Es sei denn, Sie würden die Bücher lesen, Sie sahen dies nicht kommen, und die Tatsache, dass es fast alle auslöscht &lsquo, Held in der Show in einem, kurzen Segment, ist so mutig wie es blutig ist.

3. Tyrions Prozess und DIESE Schlussrede

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Sie fragen sich, warum Tyrions Prozess der Roten Hochzeit voraus ist? Vor der Hinrichtung von Ned Stark? Vor Ramsays Tod? Es ist ein kraftvoller, kraftvoller Moment und er enthält einige der besten Darsteller der ganzen Show. Als Tyrion merkt, dass Shae gegen ihn falsch aussagt, teilt man seinen Schmerz, als der letzte Hauch von Hoffnung von ihm abläuft. Dann teilen Sie seine Wut, als er seine Tirade gegen seine Ankläger ausliefert, die gestanden haben, schuldig zu sein "ein Zwerg sein". Hier ist die Linie, die die Szene absolut festhält: "Ich habe Joffrey nicht getötet, aber ich wünschte, ich hätte! Zu sehen, wie dein bösartiger Bastard stirbt, hat mir mehr Erleichterung verschafft als tausend Lügenhuren! Ich wünschte, ich wäre das Monster, von dem du denkst, dass ich es bin! Ich wünschte, ich hätte genug Gift für das ganze Rudel von dir! Ich würde gerne mein Leben geben, um euch beim Schlucken zuzusehen!" JA.

2. Berg und die Viper

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Und als direktes Ergebnis von Tyrions Rede … geschieht dies. Der Berg und die Viper ist ein klassisches Game of Thrones. Es ist ein Kampf zwischen den Guten und den Unglaublichen. Es ist wunderschön choreografiert, hat ein exzellentes Tempo und wenn man denkt, dass es mit einem Sieg für Oberyn enden wird, läuft alles so schrecklich schief. Du siehst in Zeitlupe, wie der Berg die Füße der Viper unter ihm hinwegfegt und die Erkenntnis, dass etwas Plötzliches und Schreckliches passieren wird, beginnt dir zu dämmern. Und dann kommt der Tod – Oberyns Kopf zerquetscht wie eine reife Wassermelone -, der als gewalttätiger, entsetzlicher Volltreffer für die Episode fungiert, in der Game of Thrones den Zuschauer erneut mit einem Sieg verspottet hat, bevor er ihnen eine bittere Tasse Niederlage übergibt. Und wir haben es geliebt.

1. Halten Sie die Tür

Die 15 besten Game of Thrones-Momente aller Zeiten

Beenden wir diese Liste positiv. So positiv wie Game of Thrones wirklich wird. Hodors Opfer am Ende der sechsten Staffel von The Doorin bestätigt nicht nur seine Position als einer der edelsten und liebenswertesten Charaktere in der ganzen verdammten Show, sondern beantwortet auch eine der großen Fragen, die wir uns für mehr als 50 Folgen gestellt haben. Warum sagt Hodor "Hodor"? Die Enthüllung kommt am Ende und gibt uns eine tragische Erkenntnis dessen, was passiert, und das Gefühl, dass alles, was Hodor jemals in der Show getan hat, zu diesem einzigartigen Punkt geführt hat. Es ist intelligentes Geschichtenerzählen in seiner besten Form, ein heroisches Ende für einen geliebten Charakter und eine der emotionalsten Szenen der Serie. Schön.