Die besten Batman-Spiele aller Zeiten

Die besten Batman-Spiele aller Zeiten

Jeder möchte Bruce Wayne sein. Von Traumata geplagt, gezwungen, sich mit mörderischen Psychopathen auseinanderzusetzen, von persönlichen Beziehungen, die aufgrund eines ethisch zweifelhaften, wachsamen zweiten Lebens stark belastet waren … wahrlich, eine perfekte Machtphantasie, der man entkommen kann. Zumindest denken Videospiele, da sie es lieben, Spiele über einen bestimmten Kreuzritter zu machen. In jüngster Zeit hat Rocksteady das Fledermaussignal auf herausragende Weise hervorgehoben und seine Arkham-Serie mit spektakulärem Flair versehen. Sein Einfluss ist nach wie vor in jedem modernen Superhelden-Spiel spürbar, da sich selbst einige Spiele außerhalb des Marvel / DC-Bereichs vom knackigen Kampf inspirieren lassen . Während wir auf die unvermeidliche Fortsetzung der Arkham-Linie warten, machen wir doch einen Spaziergang durch die größten Hits des gekappten Kreuzfahrers. Welcher Schläger ist am besten? Nun, das liegt an mir und an Ihnen. Lassen Sie die Debatte über die besten Batman-Spiele beginnen!

7. Batman: Arkham Origins Blackgate

Vielleicht erinnern Sie sich nicht an diese Abspaltung, und das ist wahrscheinlich das Beste. Batman: Arkham Origins Blackgat hat den gekappten Kreuzritter und seine mutigen Kapern auf den kleinen Bildschirm transportiert – speziell den Nintendo 3DS und die PlayStation Vita. Es ist ein 2.5D Side-Scroller, der genau dort ankommt, wo Arkham Origins aufgehört hat, als Batman mit einer Explosion im Blackgate-Gefängnis zu tun hat, die es Joker, Penguin und Black Mask ermöglicht, sich zu verbreiten.

Während die Handlung mäanderförmig und letztendlich sinnlos ist, hatte sie eine Reihe ehrgeiziger Ideen – sie versuchte, so viel wie möglich von der Erfahrung der Konsole auf tragbare Geräte zu übertragen, wobei Stealth-Gameplay, Grappling und sogar explosives Gel den Schnitt machten. Der erfinderische Einsatz der Kamera ist ebenfalls zu begrüßen – das Hineinzoomen an verschiedenen Brennpunkten und das Hineinzoomen sowie das Einsetzen von Batman in das wörtliche Fadenkreuz als Teil des Deadshot-Kampfes.

Der Kampf ist immer noch knusprig, aber das Level-Design ist allgegenwärtig, und die Abwertung der Grafik ist extrem auffällig. Schlammige Texturen und trübe Schilder führen zu einer ständigen Fehlleitung. Es war ein Versuch, ein Metroid Batman-Spiel zu spielen, das weit hinter der Marke zurückblieb. Angesichts der Tatsache, dass es sich um eine der weniger interessanten Erzählungen von Arkham handelt, hatte es nicht die Mittel, eine packende Geschichte zu erfinden, die es sich lohnen könnte. Das Spiel wurde schließlich auf Konsolen und PC portiert, und obwohl es viel besser aussieht als sein tragbarer Vorgänger, kann ein frischer Anstrich das schlechte Design hinter den Kulissen nicht reparieren.

6. Batman: Arkham Origins

Oh, Batman: Arkham Origins. Ein Zwischenspiel in der Serie, das von einem anderen Entwickler in WB Montreal entwickelt wurde. Das Team hat einen mutigen Schritt unternommen und ein Prequel entwickelt, das das Spiel fünf Jahre vor den Ereignissen von Arkham Asylum inszenierte. Es ist eine viel inhaltsreichere Erzählung als der Rest der Arkham-Spiele, mit einer Handlung, die leider nicht viel über die Vorstellung von Batmans Beziehung zu Troy Bakers Joker hinausgeht – der die Show mit zahlreichen herausragenden Szenen total stiehlt! Leider ist der Rest der Handlung, abgesehen von einigen cleveren Charakter-zu-Charakter-Scherzen, voll von Löchern und untergräbt oft seine eigenen interessantesten Wendungen, indem man sie verstopft oder vergisst.

Die gigantische offene Welt ist schön anzusehen, aber furchtbar hohl, und der Detektivmodus wurde irgendwie langweilig. Trotz der hervorragenden Bosskämpfe, in denen die jeweiligen Bösewichte wirklich eingesetzt wurden, wirkt das Spiel aufgebläht von übermächtigen Geräten, die den Kampf in monotone Schläge verwandeln. Das Spiel schmeißt oft Legionen von Feinden ohne Reim und Grund auf Batman, anstatt mit dem Design der Begegnung vorsichtig zu sein, eine Taktik, die schnell in die Jahre kommt. Es gab auch einen sehr seltsamen Multiplayer-Modus, der dem Hauptspiel zugetan war. Während es sich definitiv lohnt, wenn Sie ein Arkham-Loremaster sind, fällt Origins runter, weil es sich nicht wie die anderen Spiele neu erfindet – oder zumindest dort, wo es es versucht, scheitert es und bietet einfach mehr davon.

5. Batman Arkham VR

Obwohl Batman Arkham am Ende dieser Liste zu finden ist, ist es tatsächlich sehr gut, nur dass das Barometer für Arkham-Spiele sehr hoch eingestellt ist. Diese flüchtige Fantasie einer Virtual-Reality-Erfahrung kam 2016 heraus und ist technisch gesehen das letzte richtige Arkham-Spiel, das wir nach Arkham Knight hatten. Was kurze VR-Spiele angeht, ist Arkham VR unglaublich erfolgreich in allem, was es zu tun gilt, was eine seltene Leistung ist!

Es erzählt eine packende Geschichte und fühlt sich nicht wie eine unverbundene Batman-Spielzeugkiste an. Sie werden sich mit bösen Jungs herumschlagen, gegen sie kämpfen und sogar Halluzinationen durch den Kronprinzen des Verbrechens erleben, aber alles dient einer durchweg aufregenden Erzählung, die sich vom Rest der Spiele unterscheidet. Vom unterhosenverderbenden Segment in der Kanalisation bis zur komplizierten Anwendung des Detektivmodus – Sie müssen ein Dummkopf sein, um Arkham VR zu überspringen, wenn Sie ein selbstbewusster Arkham-Fan mit einer herumliegenden Schutzbrille sind. Es gibt viele Bösewichte, mit denen man sich herumschlagen kann, berühmte Kameen und Models, die man bestaunen kann, und sogar eine Reihe schwieriger Herausforderungen, die dem Spiel einen echten Wiederholungswert verleihen. Viele mögen es aufgrund seines begrenzten Umfangs im Vergleich zu den gewohnt gewaltigeren Konsolenspielen aussetzen, aber wenn Sie jemals selbst die Haube anziehen und zusehen wollten, wie sich Batarangs durch die Luft krümmen, ist dies ungefähr so ​​nah wie Sie werde bekommen.

4. Batman: The Telltale Series (Staffeln 1) &amp, 2)

Telltale Games ging auf Hochtouren, und eine seiner endgültigen Veröffentlichungen war die zweite Staffel seiner Version von Batman – ein revolutionärer Einblick in die faszinierende Beziehung von The Dark Knight zu The Joker. Während die erste Staffel Brot und Butter Batman war, hatte es immer noch genug Drehungen und Wendungen und lustige (aber klobige) Kampfsequenzen, um Sie interessiert zu halten. The Enemy Within – das ist wohl die einzigartigste moderne Joker-Geschichte, die wir je hatten. Anthony Ingrubers John Doe ist absolut großartig, einfach eine der besten Leistungen des letzten Jahrzehnts in Spielen. In The Enemy Within werben Sie um den anfangs unschuldigen Doe, als er sich in eine rauhe Menge im Pakt verliebt und mit seinen Gefühlen in Bezug auf eine elektrisierende Harley Quinn umgeht, die eindeutig nichts Gutes zu suchen hat.

Mehr zu sagen würde die Magie verderben – aber die Geschichte löst sich sorgfältig in kathartische Magie auf, da schwierige Entscheidungen Sie dazu zwingen, Ihren eigenen schlimmsten Feind zu formen. Das Spiel zwingt dich, zwischen Batmans Moralkodex, seiner geheimen Identität und dem Lebensunterhalt seiner Freunde zu wählen, während der naive und liebenswerte John Doe eine tickende Zeitbombe ist, die nur darauf wartet, im Hintergrund hochzugehen. Es ist ein absolutes Muss für Batman-Fans, besonders wenn Sie eine andere Sicht auf den zugegebenermaßen exzellenten Arkham Joker suchen, an den Sie vielleicht gewöhnt sind. Können Sie verhindern, dass The Joker The Joker wird? Wenn Sie diese Frage reizt, müssen Sie Batman: The Telltale Series spielen.

3. Batman: Arkham Knight

Das vierte und letzte Arkham-Spiel (zumindest für den Moment) wurde 2015 eingestellt und war ein weiterer revolutionärer AAA-Titel, der für die Konsolengeneration maßgeblich war. Arkham Knights glatte Straßen und Partikeleffekte waren ein großartiges Spiel, wenn man es sich nur ansieht, und wirkten sehr auf die nächste Generation, auch wenn einige der implementierten neuen Funktionen die Landung nicht schafften. Wie viele bei seiner Veröffentlichung betonten, war das Batmobil letztendlich zu ehrgeizig und funktionierte nicht wie beabsichtigt. Es stellte sich der Fließfähigkeit entgegen, anstatt Batmans Bewegung durch Gotham City zu ergänzen. Das Spiel führte interessante neue Spielereien wie den Jedi Mind Trick-ähnlichen Sprachsynthesizer ein und ermöglichte Ihnen ein besseres Gefühl der Kontrolle, wenn Sie als Nightwing oder Catwoman die bombastische Geschichte durchspielen und manchmal im Kampf mit Fledermäusen synthetisieren, um Schläger mit gemeinsamen Takedowns zu schlagen.

Die Geschichte von Batman: Arkham Knight ist fantastisch und hat die besten Arkham-Bösewichte zurückgebracht – sowohl Scarecrow als auch The Joker sind wieder aufgetaucht und es gibt einige aufregende Gegner aus einer breiteren Batman-Überlieferung wie Man-Bat und Deathstroke, die den Rest des Spiels abrunden. Das &lsquo, Arkham Knight ‘, der dem Spiel seinen Namen verleiht, ist ebenfalls ein völlig origineller Charakter – der Ihnen bei der Navigation durch die Erzählung Intrigen und Rätsel aufwirft. Sicher – die Wendung ist ziemlich vorhersehbar, wenn Sie einen Blick hinter den Arkham-Vorhang bei einigen von Batmans Comics werfen, aber es gab immer noch viel Spannung. Zumindest haben sie nicht nur den gleichen Boden betreten oder auf Nummer sicher gehen wie Origins. Während die Story-Rätsel echte Headscratcher sein konnten, die einem das Gefühl gaben, ein Superschluck zu sein, waren die Riddler-Herausforderungen nicht ganz auf dem neuesten Stand, insbesondere im Vergleich zu Arkham Asylum, was doppelt enttäuschend war, da die mühsamen Rätsel für das Spiel erforderlich warensehr coolwahres Ende. Arkham Knight ist ein unverzichtbarer Abschluss der Arkham-Geschichte.

2. Batman: Arkham City

Wie knüpft man an ein revolutionäres Superheldenspiel wie Arkham Asylum an? Einfach gesagt, du machst Batman: Arkham City. Ich erinnere mich, wie ich mit 14 Jahren von der Schule nach Hause gerannt bin, um dieses Spiel zu spielen, und es in wenigen Tagen geschafft habe. Im Gegensatz zu Asylum, das aus dem Nichts kam, um das Genre für immer zu verändern, war Rocksteadys Fortsetzung ein kalkulierterer Erfolg. Es bedurfte der wunderbaren Grundlage ihres Meisterwerks und beseitigte die Stabilisatoren – City ermöglichte es den Spielern, eine detaillierte, offene Welt voller Inhalte als noch mächtigerer Kreuzritter mit Umhang zu erkunden. Der Freeflow-Kampf wurde zu einem kathartischen Totentanz verfeinert, der jede Begegnung zu einem spannenden Rätsel machte, bei dem der Spieler entscheiden muss, wann und wie er seine neuen Gadgets einsetzen soll, um den Feind zu enträtseln.

Die üppigen Nebenmissionen und Ostereier strömten in jede Ecke der düsteren, finsteren Welt und wurden ergänzt durch eine Schurkengalerie von Batmans schändlichsten Schurken. Dennoch – es sind die ungewöhnlicheren Picks, die glänzen, wie Clayface, Hugo Strange und Ra’s al Ghul. Natürlich kehrt Mark Hamills Joker zurück und liefert eine erstaunliche Leistung bis hin zum unvergesslichen Crescendo des Spiels.

Sogar die DLC-Packs waren fantastisch – ein zusätzlicher Spaß für Spieler, die mehr wollen. Wiederum wurden die Riddler-Herausforderungen in Arkham City ähnlich wie bei Arkham Knight verschlechtert &lsquo, ein-und-erledigte ‘Chefkämpfe, denen die Begeisterung von Asylums überraschenderen und bedeutungsvolleren Kameen fehlte. Zu viele Köche und so. Arkham City war die perfekte, raffinierte Fortsetzung von Arkham Asylum, auch wenn es nicht die revolutionären Höhen seiner Vorfahren erreichen konnte.

1. Batman: Arkham Asylum

Batman: Arkham Asylumhad das Element der Überraschung. Vor fast 10 Jahren, im August 2009, erschien Rocksteadys Magnum-Opus in den Regalen, ein Spiel von unglaublichem Ehrgeiz und Umfang aus einem relativ neuen Studio, das so etwas noch nie zuvor ausprobiert hatte. Was Rocksteady lieferte, gilt nach wie vor als eines der besten Spiele aller Zeiten, eine zusammenhängende Neuerfindung der Markenzeichen des &lsquo, Superheldenspiel ‘, das seitdem den Weg für viele ähnlich revolutionäre Titel geebnet hat, die sich von seinen Systemen inspirieren ließen.

Wie sie sagen, ist weniger mehr – und indem Rocksteady das Spiel auf die heruntergekommenen Grenzen von Arkham Asylum konzentriert, schafft es eine Atmosphäre, in die man sich wirklich verlieren könnte. Anstatt zuzulassen, dass Batman leicht auf Kanonenfutter Jagd macht, das er sich vorstellt und das aus Wolkenkratzern in einer nahtlosen offenen Welt stammt, hat Asylum die Angst und Klaustrophobie gefangen genommen, mit Ihren schlimmsten Feinden in Aufruhr zu geraten, sodass jede Begegnung zählt. Es förderte auch die Erkundung, was mit den Riddler-Herausforderungen, bei denen Sie aufgefordert wurden, Comic-Artefakte zu katalogisieren, dazu führte, dass neugierige Überlieferungen über weniger bekannte Schurken aufgedeckt wurden.

Sie müssen noch nicht einmal ein Comic-Fan sein, um Arkham Asylum zu genießen. Es ist eine der besten Geschichten, die jemals in einem Videospiel erzählt wurden, mit adrenalingeladenen Kampf- und Stealth-Sequenzen, die sich zwischen den einzelnen hervorragend stimmhaften filmischen Drehpunkten befinden. Mark Hamills Joker gilt schnell als eine der besten Interpretationen des Charakters. Vergessen wir jedoch nicht den Rest der Bösewichte, insbesondere Scarecrow, dessen Brechsequenzen an der vierten Wand wahrscheinlich als einige der anregendsten und inspirierendsten Momente in Erinnerung bleiben werden moderne Videospielgeschichte.

Es gab nichts Vergleichbares, als Arkham Asylum vor all den Jahren herauskam – und bis zu einem gewissen Grad auch nicht, selbst wenn das Spiel die meisten Third-Person-Actionspiele beeinflusst hat, die in seine Fußstapfen getreten sind.