Fabelschöpfer Peter Molyneux skizziert in diesem Interview 2014 Lionheads ursprüngliche “Steampunk Victoriana” -Vision für Fable 4

Microsoft wird mit ziemlicher Sicherheit Fable 4 auf der E3 2019 nach einem riesigen Fable 4-Leck auf Reddit ankündigen. Die Nachricht, dass Fable zurückkehrt, wurde sehr positiv aufgenommen, aber es wurde von einer zukünftigen Einstellung gesprochen, ganz zu schweigen von den Gerüchten, dass Albion und Aurora jetzt sind "Länder auf Fabeln reduziert", nicht so viel. Während wir wahrscheinlich diesen Sonntag auf der Xbox E3 2019-Pressekonferenz von Microsoft etwas über diese neue Richtung erfahren werden, skizzierte der ursprüngliche Schöpfer Peter Molyneux tatsächlich eineweitfuturistischere Vision in einem zuvor unveröffentlichten Interview von 2014.

Die Sache ist, Fable wurde nie so statisch entworfenSache. Im Kern handelt es sich um eine Abenteuerspielserie mit Herz und ausgeprägtem Sinn für Humor, die nicht auf eine Zeit oder einen Ort beschränkt sein muss. Was den ursprünglichen Fabelschöpfer Peter Molyneux betrifft, war Fabel immer dazu gedacht, sich durch die Zeitalter zu bewegen. Es war immer gemeint, die Reise des Kernhelden, das klare und definierte Moralsystem, anzutreten und Ihnen die Gelegenheit zu geben, es in neuem und neuem zu erleben ebenso fantastische Einstellungen und Szenarien.

"Die lange Geschichte – das sehr,sehrlange Geschichte – für Fable, als wir zum ersten Mal [in Lionhead] darüber sprachen, führten wir Sie von einem früheren Albion auf fünfhundert Jahre und dann planten wir, bis in die Neuzeit vorzudringen," Molyneux erzählte es mir in einem Interview im Jahr 2014. Wir sollten das Making of von Fable vor seinem zehnten Jubiläum diskutieren, aber wie bei den meisten Interviews mit dem Mann selbst kamen wir schnell zum Thema der großen Ideen. "Sie hätten also nicht mehr nur einen Helden mit Schwertern, Magie und Distanzwaffen, sondern einen Helden mit dem gleichen moralischen Einfluss in der heutigen Zeit … aber dazu hätte Fable 10 oder etwas Lächerliches gebraucht."

Fabel 2

Es hätte durchaus Fable 10 brauchen können, um dorthin zu gelangen, obwohl der ursprüngliche Entwickler Lionhead auf dem richtigen Weg war, um diesen Traum vom Geschichtenerzählen zu verwirklichen, bevor die Xbox One auf den Markt kam. Wie Sie sich vielleicht erinnern, wurde die ursprüngliche Fable in einer frühen Version von Albion gedreht, bevor das Studio für Fable 2 500 Jahre in die Zukunft sprang und die Welt in den frühen 1700er Jahren Europa ähnelte. Für Fable 3 sprang Lionhead weitere 50 Jahre voraus, und Albion befand sich in einer Art industrieller Revolution. Das Konzept der Fabel war immer darauf ausgelegt, im Fluss der Zeit voranzukommen. Und ich weiß zufällig, wo es als nächstes gelandet sein könnte.

"Es gab eine ganze Reihe von Konzeptzeichnungen über eine Fabel, die in einer Art Steampunk-Zeit Victorianas spielt," Molyneux sagte es mir und bemerkte es dabei "sicherlich nicht vom Boden weg, während ich dort war" Das Team war gerade dabei, sich vorzustellen, wie diese Ära im klassischen Fable-Stil ausgesehen hätte. Wäre dies Fable 4 oder ein Spin-Off gewesen? Molyneux hatte auch darauf eine Antwort. "Es wäre eine Fable 4 gewesen, ja. Es wäre Fable 4 gewesen und es wäre faszinierend gewesen, es zu tun. Sich auf die Idee zu konzentrieren, berühmt zu werden und ein Held zu werden, aber die Welt hatte sich verändert. Eigentlich wäre es interessant gewesen."

Biegezeit

Lionhead deutete in der Fable 3 2011 DLC-Packung Traitor’s Keep auf umfassendere Steampunk-Themen hin

Molyneux ist der Meinung, dass Fable aufgrund seines einzigartigen Erscheinungsbilds und seines unverwechselbaren Kunststils, der zu den Kernsystemen des Geschichtenerzählens und der Moral passt, wirklich überall hingehen und dennoch dem Geist der Serie treu bleiben kann. "Sie könnten sich eine Figur ansehen und sagen: “Ja, sie sind aus dem Fabeluniversum!” was ich immer für sehr stark hielt. [Wir] machten die Konzeptkunst einer Steampunk-Ära, und das blieb dem gesamten Kunststil von Fable treu. Es sah gut aus," sagte Molyneux, der weiter bemerkte, dass der Fortschritt der Zeit nicht nur ein narratives Anliegen war, sondern auch etwas, das sich im Weltdesign und im Kunststil widerspiegelte. "Es war erstaunlich zu sehen, wie sich Bowerstone, die Hauptstadt von Fable, weiterentwickelte. Es ging von Fabel 1 zu nur 20 Häusern und dann in Fabel 3 fühlte es sich an wie eine Stadt, die Bezirke hatte. Du könntestsehendieses Gefühl des Fortschreitens darin."

E3 2019 Spiele

Möchten Sie alle Spiele verfolgen, die auf der diesjährigen E3 vorgestellt wurden? Dann sollten Sie sich den GamesRadarE3 2019-Gameshub nicht entgehen lassen.

Zu der Zeit, als es Lionhead Studios im Jahr 2014 noch gab, habe ich mich an das Studio gewandt – Molyneux stellte fest, dass dieses Kunstwerk irgendwo in einem Gewölbe lag und dass es vielleicht geteilt werden kann, wenn ich nett danach frage – und ich erinnere mich, dass ich getroffen wurde mit einem freundlichen “kein Kommentar”. Aber auf den ersten Blick macht es Sinn. Und es ist sinnvoll, dass Playground Games (angeblich der Entwickler dieser brandneuen Fable 4) nach der Zerstörung von Albion und den Vereinigten Staaten erneut Fortschritte machen und ein Fable-Spiel mit mittelalterlichen Themen und neuen Kontinenten entwickeln möchten Vergehen von “Äonen” der Zeit.

"Ich denke, es hängt alles von der Leidenschaft des Teams ab, das es schafft," Molyneux erzählte mir damals, wie wir darüber diskutierten, ob Fable eine Zukunft als Einzelspieler-Rollenspiel hatte oder ob die Regie im Stil von Fable Legends besser geeignet war. "Wenn es Leute gäbe, die davon leidenschaftlich sind, könnten sie eine Fabel 4 machen. Die Geschichte hat noch jede Menge Spielraum … obwohl sie Theresa jetzt in Fabel: Die Reise natürlich getötet haben. Sie war eine der Hauptfiguren, die es zu töten galt, also müsste man ein paar neue interessante Charaktere erschaffen."

Theresa spielte eine große Rolle in dem Kinect-Abenteuer Fable: The Journey

Ich habe diesem letzten Kommentar im Jahr 2014 keine Beachtung geschenkt, doch hier sind wir im Jahr 2019 und es hat mich zum Lachen gebracht. Das heutige Leck erwähnte, dass Theresa und eine Heroes Guild über eine Dämonentür auf einem anderen Planeten “konserviert” wurden, damit der Jack of Blades und The Spire auch auf irgendeine Weise zurückkehren könnten. Die Erwähnung, dass Theresa zurückgekehrt ist, hat heute Morgen ein paar Fans in die Enge getrieben, und ihr Ausscheiden hat Molyneux 2012 eindeutig gestört, als es auch passierte. Vielleicht wird Playground versuchen, diesen Teil der Geschichte von Fable zu überarbeiten.

Der Rest des Lecks in Bezug auf alternative Planeten, auf denen gespielt werden soll, zog ebenfalls Ärger aus dem Internet auf sich, aber es liegt nicht außerhalb der Möglichkeiten von Fable. Nichts davon ist. Tatsächlich haben wir uns vielleicht schon einmal in Fable in das Sonnensystem gewagt. Zurück in Fabel 3 werden Sie, wenn Sie die Dämonentür aus Trauerholz finden, in eine trostlose Höllenlandschaft eines Planeten entführt. Ein kalter und unheimlicher Ort, ein Planet – nur bekannt als “Planet Eins” – auf dem kaum mehr als ein Orrery zu finden ist, das es dem Spieler ermöglicht, die Umgebung, die Tageszeit und die lokalen Himmelskörper zu verändern.

Zu der Zeit dachte ich, dass es für Lionhead kaum mehr als eine verlegte Gelegenheit war, seine beeindruckende Lichtmaschine zu demonstrieren. Jetzt frage ich mich, ob sie immer geplant hatte, uns von Albion weg in die Sterne zu bringen. Hätte Molyneux Lionhead nie verlassen, wäre das Studio niemals mit dem Auftrag des Narren Fable Legends beauftragt worden, so kann sich der Verstand nur vorstellen, wie nah wir an dieser modernen Fabel-Kulisse und der darauf folgenden Kontroverse wären. Vielleicht ist es also gar nicht so schlecht, sich in eine Welt mittelalterlicher Fantasie, Zeitreisen und Planetensprünge zu wagen.

Halten Sie sich mit allen E3-Konferenzen und Medieninformationen auf dem Laufenden, indem Sie unseren E3 2019-Zeitplan lesen .