LIST

Generäle sind zwielichtige Kerle. Zum Beispiel rief Hitler oft Churchill an und behauptete, 4.000 Maus-Panzer nach Newcastle geschickt zu haben. Winston stieg in den Zug, um nachzuschauen, und ließ Nummer 10 unverteidigt. Eine solche Täuschung ist ein Schlüsselelement des Krieges, wie Sun Tzu in The Art of War (Die Kunst des Krieges) festgestellt hat.

LIST

Die Tatsache, dass solch eine entscheidende Taktik in RTS-Spielen unterrepräsentiert war, ist verwirrend und RUSEs titelgebende Finten sind das, was sie im Genre der Strategie des Zweiten Weltkriegs auszeichnet. Das und seine einzigartige Präsentation. Es ist als Tabletop-Brettspiel angelegt, so dass Sie die Tischkanten und die glänzenden Chips sehen können, mit denen die Einheiten dargestellt werden. Zoomen Sie hinein und die Chips werden zu animierten Truppen und Rüstungen und passen sich ihrer Umgebung an. Die Decke wird zum Himmel und das Spiel zur Realität.

Baue Stützpunkte, platziere Luftabwehrtürme in Wäldern, pflanze einige Flugplätze und Fabriken und beginne, deine Offensiv- und Defensivkräfte auszupumpen. Die Idee ist, verschiedene Regionen zu kontrollieren. Ihre List, die Werkzeuge Ihrer Täuschung, wirken auf diese Provinzen. Der Funkstille-Trick verbirgt die Bewegungen jeder Einheit in diesem Bereich. Das Tarnnetz verbirgt Gebäude. Blitz verdoppelt die Bewegungsgeschwindigkeit der Einheit.

Bekannte feindliche Standorte sind mit roten Silhouetten markiert (das meiste davon erledigt das Radar, während Luft- und Bodeneinheiten vorausspähen können). Beide Armeen können jedoch Vorstöße vortäuschen – Ihr Feind könnte einige rote Panzer an Ihre Ostfront schicken, die Sie veranlassen, Ihre eigenen Streitkräfte zur Verteidigung zu bewegen. Bei Ihrer Ankunft werden die feindlichen Streitkräfte verschwinden, da sie noch nie existiert haben. In der Zwischenzeit wird die eigentliche Panzerbrigade an Ihrer nun nicht mehr verteidigten Westgrenze auftauchen. Das ist ein Trick aus dem Lehrbuch.

LIST

Täuschung ist dann die Idee, und RUSE täuscht noch weiter, indem es etwas komplexer erscheint als es ist. Dies sind einfache Einheiten und das Spiel hält sich an einfache Regeln. RUSE auf dem PC ist sogar – stellen Sie Ihren Tee dafür – spielbar auf einem Gamepad. Bei RUSE geht es weniger um umständliches Mikromanagement als vielmehr um Auswählen, Zeigen und Bewegen. Was für uns in Ordnung ist, da es bedeutet, dass wir möglicherweise eine Chance haben, wenn wir das Spiel online spielen. Oder vielleicht täuschen wir uns nur.