Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Telling Lies wurde von Sam Barlow kreiert, der die preisgekrönte Her Story im Jahr 2015 gedreht hat. Er geht dabei von demselben Gameplay aus, das er dort entwickelt hat – in dem Sie versuchen, einen Vorfall durch hektische Fragmente einer einseitigen Unterhaltung zusammenzusetzen -, erweitert sich jedoch darauf, eine Gruppe von Menschen, ein Kind und letztendlich ein brandneues Rätsel aufzunehmen. Eine, die ich in meiner halbstündigen Session mit Barlow und dem kommenden Spiel auf der E3 2019 kaum gesehen habe. "Es ist größer, bunter, chaotischer und eine menschlichere Geschichte."

Lügen erzählen beginnt mit einem Diebstahl. Eine Frau eilt mit einer gestohlenen Festplatte in ihre Wohnung, auf der stundenlanges Filmmaterial von Durchschnittsbürgern in ihren Häusern liegt, das von der NSA illegal aufgezeichnet wurde. Sie haben die Möglichkeit, Gespräche auf Knopfdruck zu führen. Beide Teilnehmer sind mit Registerkarten versehen, sodass Sie alles mithören können, was sie sagen. So erhalten Sie zwei Perspektiven für einen oft intimen Dialog. Ab dem Moment, in dem diese Frau die Festplatte in ihren Computer einsteckt und mit dem Scrubben dieser Audioaufnahmen beginnt, fragen Sie sich, welche Umstände zu dieser Situation geführt haben. Wer sind diese Leute? Warum wurden diese Aufnahmen gemacht? Wie sind all diese Menschen miteinander verbunden??

Schrubben, suchen, lösen

Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Wie bei Her Story besteht das Gameplay darin, bestimmte Schlüsselwörter und Themen zusammenzusetzen, die in dem betrachteten Footage auftauchen. Verwenden Sie die praktische Suchfunktion, um nach weiteren Referenzen für dieses Wort oder diesen Ausdruck zu suchen. Dadurch gelangen Sie möglicherweise in die Mitte eines Videos. Sie können dann eine analoge Scrub-Mechanik verwenden, mit der Sie sich durch das Filmmaterial bewegen, aber trotzdem sehen können, was um den Punkt herum passiert, an dem Sie abgelegt haben.

"Ich wollte auf dem Gefühl aufbauen, das wir hier in Ihrer Geschichte hatten, mit etwas, das sich ähnlich anfühlt," erklärt Barlow, "wo das Spiel nur sagt: ‘Richtig, geh und spiel. Schauen Sie sich all diese Videoclips an. Und es gibt viele [von ihnen]. Es gibt stundenlanges Filmmaterial. Es gibt alle möglichen seltsamen, wundervollen kleinen Szenen, die die Charaktere unterschiedlich beleuchten."

Aber es gibt auch ein Rampenlicht auf diese Frau, als die du spielst und die die Bänder besitzt. Sie könnten physisch derjenige sein, der das gesamte Filmmaterial durchforstet, aber Sie spielen als jemand anderes – der Dieb. Unabhängig davon, was Sie sehen, spiegelt sich ihr Gesicht immer auf dem Bildschirm wider, auf dem sich das Spiel befindet. Sie ist da, um daran zu erinnern, dass Sie einen Blick in das Leben anderer werfen und auch als Spieler nicht ganz allein sind.

Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Barlow informiert mich, dass Sie, wenn Sie mit Kopfhörern spielen, auch hören können, was in der Wohnung um sie herum vor sich geht, wenn Sie aufmerksam genug zuhören. Diese Geräusche können sich im Laufe des Spiels ändern und den Lauf der Zeit widerspiegeln. "[Es] ermöglicht es Ihnen, in diesen Geschichten zu leben, und viele Geschichten beschäftigen sich mit den Beziehungen und dem Privatleben dieser Charaktere. Und durch die kalte abstrakte Computerschnittstelle bekommt man tatsächlich das Gefühl, dass es viel menschlicher und organischer ist."

"Alles wurde so gestaltet, dass es nicht nur zurücklehnt und sich nur ein Video ansieht. Denn jedes Mal, wenn Sie ein Video sehen, lehnen Sie sich vor und versuchen herauszufinden: Mit wem sprechen sie? Was ist los? Was ist gerade passiert? Was wird passieren? Wo sind sie? Sie sagen das Ding, aber meinen sie es ernst? Und Sie hören von einem Ort oder einer Figur, von der Sie noch nie zuvor gehört haben. Worum geht es dabei??"

Vier Seelen, ein Geheimnis

Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Es hilft, dass aus den Ausschnitten von nicht kontextbezogenen, absichtlich ausgewählten spoilerfreien Videos, die ich während meiner Zeit bei Telling Lies gesehen habe, hervorgeht, dass alle Charaktere, die Sie im Laufe des Spiels kennenlernen, unglaublich überzeugend sind und von Schauspielern gespielt werden Sie erkennen von anderswo – Logan Marshall-Green (Prometheus, Die Einladung), Alexandra Shipp (Dunkler Phönix, X-Men: Apocalypse), Kerry Bish&eacute, (Scrubs, Narcos), Angela Sarafyan (Westworld) und Vivien Lyra Blair (Birdbox). Blitze aus jedem ihrer persönlichen Leben bewegten sich über den Bildschirm und begründeten diese Charaktere mit der Realität, in der sie sich befunden haben. Von Eltern, die sich durch den ersten losen Zahn eines Kindes zurechtfinden, über eine Frau in ihrer Wäsche, die mit ihrem Partner spricht, bis zu einem Paar singen das gleiche Lied hin und her miteinander. Es ist eine sichere Art von Voyeurismus, und es ist total aufnahmefähig.

"Es ist für uns so selbstverständlich, neugierig auf das Leben anderer Menschen zu sein. Es gibt etwas an der Textur der Realität und der Dokumentation – sogar die Nachrichten werden mit körnigem Handy-Filmmaterial geliefert. Es gibt keine echten Kameras mehr, die die Nachrichten zeigen, oder? Es sind alles Handys und so … Ich versuche, etwas von dieser Textur zu verwenden, um die Geschichte zu erzählen. Es fühlt sich wie eine interessante Art an, es lebendig zu machen. Aber ja, es war mir wichtig, dass es sich nicht voyeuristisch anfühlt – oder zu voyeuristisch in einer schlechten Art und Weise."

Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Aber im Gegensatz zu einer Episode von Big Brother oder Love Island ist die Geschichte von Telling Lies eine, die sich über zwei Jahre erstreckt. Sie können sich also vorstellen, dass Sie beim Durchsehen des gesamten Filmmaterials möglicherweise sehr unterschiedliche Abschnitte im Leben dieser Charaktere sehen werden.

"Die Tatsache, dass viele dieser Gespräche über die Kamera geführt werden, hat etwas damit zu tun, dass Sie immer Teil dieses Gesprächs sind, wenn Sie jemand anderem zuschauen. Und Sie wechseln zwischen diesen beiden Perspektiven," Barlow erzählt mir, wie er den Voyeurismus betrachtet, der Telling Lies ‘Kernstruktur innewohnt. "Sie haben nicht den Blick einer Kamera. Sie spionieren diese Leute nicht aus. Es hat also diesen Mittelweg, in dem Sie sich als Teil davon fühlen, und Sie sind ihnen nahe, und es hat eine Intimität. Es geht darum, dass Sie neugierig sind, diesen Menschen zuzuhören, zu beobachten, was in ihrem Leben vor sich geht, und zu versuchen, ihre Scheiße herauszufinden."

Telling Lies ist eine unheimliche voyeuristische Erzählung vom Schöpfer Ihrer Geschichte

Ich kann es kaum erwarten, bis das Spiel eintrifft und mich durch das Leben dieser Leute treiben lässt. Es ist derzeit für PC- und mobile Plattformen bestätigt, aber Barlow sagt, dass er es ist "es auf so viele Geräte wie nur irgend möglich zu bringen, damit wir nur Leute reinziehen".

"Nachdem Ihre Geschichte in die Luft gejagt war, war es am aufregendsten, wie viele Leute sie spielten, die normalerweise kein Videospiel spielten. Und das hat die Leute angezogen, die das normalerweise nicht tun würden. In diesem Fall war ein Teil des Ziels: Wie können wir das weiter vorantreiben? Wie können wir mehr Leute hereinbringen??"

Und ich denke, genau das liegt daran, dass wir eine größere Besetzung einbringen, eine größere Geschichte erzählen und alles, was Ihre Geschichte so erstaunlich gemacht hat, aufnehmen und alles noch einmal wiederholen