The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Wie man ein Monster jagt

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Hexer werden geboren und gezüchtet, um eines zu tun: Töte all diese bösen Monster, die darauf warten, ahnungslosen Bauern die Gesichter zu kauen und übermütige Soldaten in The Witcher 3 auszutreiben. Sie werden auf viele Einheimische mit Problemen stoßen, die nur ein Hexer lösen kann, aber gegen einen Gryphon oder einen Noonwraith zu kämpfen, ist keine Tasse Tee am Sonntagnachmittag. Du wirst arbeiten müssen, wenn du bezahlt werden willst.

Ich habe ein paar dieser Geißeln in The Witcher 3 gejagt, und ich sage Ihnen, die Hexerserie nähert sich der Monsterjagd wie kein anderes Spiel. Ein bösartiges Tier oder eine Spektralkreatur zu jagen und zu töten ist keine leichte Aufgabe. Es gibt einen Prozess, um die Schwächen Ihrer Beute aufzudecken und sie im Kampf zu bekämpfen. Lass mich dir die Wege des Jägers zeigen, damit du nicht aus Versehen zum nächsten Mahl einer hungrigen Kreatur wirst, wenn du endlich die Gelegenheit bekommst, wieder in Geralts Stiefel zu springen.

Finden Sie einen zahlenden Kunden

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Der erste Schritt, um dafür bezahlt zu werden, Dinge zu töten, besteht darin, eine Person zu finden, die bereit ist, Sie dafür zu bezahlen, Dinge zu töten. Wenn du in eine Stadt gehst, kannst du von Tür zu Tür gehen und nach Leuten mit Monsterproblemen suchen oder einfach einen Job auf der Pinnwand der Stadt finden. Sobald Sie Ihren potenziellen Kunden gefunden haben, ist es Zeit, ihn persönlich zu treffen.

Wohlgemerkt, die Person, die um Hilfe bittet, ist nicht Ihr grundlegender Questgeber, der Gold und einen neuen Gegenstand zum Erfüllen einer Aufgabe anbietet. Diese Menschen haben echte Beweggründe dafür, dass eine Kreatur getötet wird. Vielleicht hat dieses Ding ein Familienmitglied gefressen und sie wollen Rache, oder das Monster könnte die einzige Wasserquelle einer Familie blockieren. Was auch immer der Fall sein mag, manchmal kann man mit größeren Belohnungen feilschen, je nachdem, wie verzweifelt sie sind. Aber sei vorsichtig. Drücken Sie zu fest und sie werden überhaupt nicht mit Ihnen arbeiten.

Untersuche die Gegend oder die Einheimischen in Gefahr

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Sobald Sie Ihre vereinbarte Belohnung aufgereiht haben, ist es Zeit, mit den Ermittlungen zu beginnen. Ja, einErmittlung. Oft weiß Ihr Kunde nicht genau, wo sich das Tier befindet oder was es ist. Sie wissen das einfach "Es gibt da draußen etwas Beängstigendes." Als mutiger Hexer müssen Sie also die Natur Ihres Steinbruchs herausfinden, und Sie finden viele Ihrer ersten Hinweise aus der örtlichen Bevölkerung.

Die Welt ist voller Menschen und Menschen sehen Dinge. Mit Augenzeugenberichten finden Sie am besten heraus, womit Sie es zu tun haben. Im Falle meiner Jagd nach einem Greifen sprach ich mit einem Jäger, der eine Gruppe von Soldaten entdeckte, auf die die Kreatur gründlich geknotet hatte. Er führte mich zur Stelle des blutigen Festmahls des Tieres, das es mir ermöglichte, meine Suche fortzusetzen.

Richten Sie einen Tatort im Batman-Stil ein

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Okay, wir wissen, dass es da draußen einen Greif gibt, aber um welche Art von Greif handelt es sich? Ist es männlich oder weiblich? Gibt es mehr als eine? Warum tötet es jetzt Leute, als es vorher vollkommen friedlich war? Jede Jagd wirft viele verschiedene Fragen auf und das Entdecken der Antworten schafft eine interessante Nebengeschichte. Einige dieser Antworten finden Sie in der Wild Hunt-Version eines Tatorts. Diese Truppe von Soldaten, die ich zuvor erwähnt habe? Ihr brutaler Tod hinterließ eine Reihe von Hinweisen.

Durch das Durchsuchen des Gebiets mit den Hexersinnen werden die Ereignisse des Angriffs, die zu verfolgenden Pfade und mögliche Schwächen des Monsters aufgedeckt. Im Falle des Greifers folgte ich den Spuren des Tieres, um herauszufinden, was es vor dem Angriff getan hatte, nur um eine tote weibliche Greif und ein wirklich großes, niedergebranntes Nest zu finden. Es stellt sich heraus, dass ein Royal Wing-Greif auf freiem Fuß ist, der königlich sauer darüber ist, dass Leute seine Freundin töten und sein Haus verbrennen. Jetzt wissen wir esgenaugegen was wir kämpfen Zeit, die Bücher zu schlagen.

Recherchiere

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Ja, du musst in The Witcher 3 nachlesen. Es gibt keine Tooltips oder Kompassmarkierungen, die dir genau zeigen, wo du Gegenstand A bekommst, um ein Monster zu töten. Sie müssen das selbst herausfinden, indem Sie das Bestiarium lesen. Manchmal kennt Geralt die Details bekannter Monster von Kopf bis Fuß und fügt einen Bestiary-Eintrag in die Menüs ein, den Sie lesen und kennenlernen können. In anderen Fällen müssen Sie Hilfe von außen in Anspruch nehmen.

Bücher sind nützliche Gegenstände in The Witcher 3, aber Sie müssen möglicherweise sparen, um sie sich leisten zu können. Örtliche Händler verkaufen Bücher, in denen das betreffende Monster beschrieben wird, oder gelegentlich können die Einwohner der Stadt Ihnen einige Details mitteilen, die Ihnen helfen, das Biest zu töten. Stellen Sie sich Forschung vor, als würden Sie einen Chef-Guide zusammenstellen. Die Bücher sagen dir, welche Art von Schwertöl du auf deinen Waffen reiben sollst, gegen welche Bomben die Kreatur schwach ist und welche Tränke dich vor ihren Fähigkeiten schützen werden. Sie sagen dir aber auch, wie du deine Beute bekämpfen sollst. Wenn Sie beispielsweise gegen einen Mittagsgeist kämpfen, müssen Sie ein Yrden-Zeichen platzieren, um ihn in eine physische Form zu bringen, und eine Spezialbombe werfen, um ihn zu betäuben. Anschließend können Sie ihn mit Ihrem mit Geistern geschmierten Silberschwert zerschneiden. Versuchen Sie den Kampf auf eine andere Art und Weise und Sie werden einige Probleme haben.

Holen Sie sich jedes kleine Detail möglich

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Wenn Sie die Schwächen eines Monsters finden, müssen Sie häufig nach bestimmten Rezepten für Bomben und Tränke suchen, und wenn Sie alle diese Details korrekt angeben, können Sie das Biest auf jeden Fall töten. Aber dann gibt es Fälle, in denen die Kreatur nicht getötet werden kann, zum Beispiel wenn Sie einen Mittagsgeist jagen (weil er bereits tot ist). Was machst du dann?

Diese questspezifischen Situationen bringen zusätzliche Zweige in die Questreihe. Im Falle des Mittagsgeistes musste ich einen Gegenstand finden, an dem der Geist befestigt war – eine Kette, die eine ermordete Frau zum Zeitpunkt ihres brutalen Todes trug und den Grund, warum sie sich entschied, in geistiger Form abzuhängen. Dies beinhaltete das Durchsuchen einer alten, verlassenen Stadt, das Abspringen eines Brunnens und die Bergung einer faulen Leiche. Nicht der glamouröseste Job, aber zumindest wird der Geist nicht zurückkehren, wenn ich ihre Kette und ihren Körper zur Ruhe lege (nachdem ich sie in den Arsch getreten habe).

Treffen Sie Vorbereitungen

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Wir sind fast da. Es ist fast Zeit für die endgültige Konfrontation. Bevor Sie jedoch in die Tiefe springen und das silberne Schwert zu Fleisch, Knochen oder Ektoplasma bringen, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen. Alles kommt ins Spiel, wenn Sie einem gefährlichen Tier gegenüberstehen. Vor einem Kampf trinken Hexer Tränke, um ihre Stärke zu steigern und Immunität aufzubauen. Ich meine, es würde die Dinge einfacher machen, wenn du nicht von dem Gift betroffen wärst, das dir ein Monster ins Gesicht spuckt, oder? Tränke lassen dich das machen.

Sobald Sie Ihre Bomben aufgereiht, Tränke geschluckt und Schwerter geölt haben, stehen Ihnen noch mehr Optionen zur Verfügung. Fallen können dir im Kampf einen riesigen Vorteil verschaffen. Sie müssen sie nur einrichten, bevor Sie Ihre Beute beschwören und der Kampf beginnt. Sogar die Tageszeit kann zu einer Schlacht werden. Noonwraiths heißenMittagGeister aus einem Grund. Gegen Mittag sind sie am stärksten, deshalb ist es besser, sie nachts zu sehen. Es lohnt sich wieder einmal, dieses Bestiarium zu lesen.

Töte das verdammte Ding

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

All unsere Zeit und Mühe gipfeln in dieser einen Schlacht. Sie haben über seine Schwächen gelesen, Sie haben die Werkzeuge, um sie auszunutzen, und Sie und Geralt haben Bergtau und Tränke aufgebockt. Platziere deine Köder und der Kampf ist eröffnet. Sei aber vorsichtig. Sie haben vielleicht das Wissen, aber Sie brauchen immer noch die Fähigkeiten, um den Kampf zu gewinnen.

Trotz aller Vorteile des Bestiariums und der Vorbereitung bleibt jede Monsterschlacht eine Herausforderung. Es sind nicht viele Hiebe von einer Greifklaue nötig, um einen Hexer auszureißen. Planen Sie Ihre Angriffe sorgfältig, setzen Sie Ihre Zeichenmagie ein und vergessen Sie Ihre Fallen nicht, und Sie könnten einfach überleben.

Sammeln Sie Ihre Trophäe und Dankbarkeit

The Witcher 3: Wild Hunt Monster töten in 8 einfachen Schritten

Du hast es getötet! Zeit, die Belohnungen Ihrer langen und anstrengenden Jagd zu ernten. Du bekommst nicht nur eine hohe Auszahlung, wenn du eine Stadt von einer Bedrohung befreist, Hexer wissen auch, wie man Monster zerhackt und ihre hilfreichen Teile einsetzt. Zuerst bekommt man Trophäen, die hübsch dekorieren und die Statistiken verbessern, dann gibt es all die zusätzlichen Eingeweide, die man für die Herstellung von Rüstungen und Tränken verwenden kann. Mmmm. Delish.