Unglaublich dumme Spielzensur

Aber nicht alle Kürzungen von Spielinhalten funktionieren wie beabsichtigt. Manchmal wird der Bearbeitungsprozess entweder aufgrund einer überaus eifrigen Zensurschere, einer glückseligen Naivität oder einfach einer guten, altmodischen Idiotie so lächerlich, dass er entweder aufgrund seiner Methoden oder seiner Ergebnisse urkomisch wird. Hier sind einige unserer Lieblingsbeispiele.

Giftige Transen

Unglaublich dumme Spielzensur

Bei der Entwicklung des ursprünglichen Final Fight ist Capcom auf ein Problem gestoßen. Es hatte eine weibliche feindliche Figur namens Poison entworfen, aber es war klar, dass das westliche Publikum die Praxis, Frauen zur Unterhaltung zu schlagen, nicht akzeptieren würde.

Aber dann, in einem liebenswerten Kampf von na&Ich bin ein Genie, Capcom hat eine Lösung gefunden. "Wir machen sie stattdessen zu einer allgemein akzeptablen Transvestitin!" Oh, wie Capcom mit seinen listigen Wegen zufrieden war. Komischerweise warf Nintendo bei der SNES-Übersetzung einen Blick auf Capcoms geniale literarische Fingerfertigkeit und befahl sofort, Poison durch ein offen männliches Sprite zu ersetzen. Und sie hatten es so sehr versucht…

Zombies ohne Blut

Das edam-tastische Live-Action-Intro zur japanischen Version von Resident Evil war ein schlockiges Goregasm, das von blutgetränkten Männern, aus Hunden hervorquellenden Bluten und einfachen, alten, blutigen Bildschirmen voller Blutenexplosionen um Himmels willen ohne eigentliche sichtbare Quelle der Bluten bestand Blut. Vieles davon wurde aus den westlichen Versionen herausgeschnitten.

Eine Überlegung jedoch. Folgendegesamtes Spieldrehte sich um etwas mehr als die Köpfe von Zombies gorily schießen. Weißt du, mit Gore und so.

Betrunken vom Leben

Unglaublich dumme Spielzensur

Um die Kinder vor den Schrecken des Alkohols zu schützen,in einer völlig plausiblen Weise, Die westliche Version von Chrono Trigger entfernte alle Verweise auf Alkohol, auch wenn der Dialog um sie herum bestehen blieb. Die Redewendungen waren absolut glaubwürdig, weil, wie wir alle wissen, Menschen in der realen Welt herumstolpern, umfallen, sich in Taxis übergeben, Freundinnen unangemessen vorschlagen und falle mit einer hose voller pisse ins bett wegen zuckerhaltiger sodastrümpfedie ganze Zeit.

Blutige Zensoren

Die europäische Version des Mega Drive Castlevania: Bloodlines wurde in Castlevania: New Generation umbenannt, um die Hinweise auf Blut zu minimieren. In einem Spiel über Vampire.

Ja.

Englischer Samurai

Unglaublich dumme Spielzensur

Die koreanische Version von Soul Calibur entfernte Mitsurugi. Anscheinend liegt dies daran, dass japanische Invasionen in das Land von StarCraft im 16. Jahrhundert traditionelle Samurai-Bilder unbeliebt machten. Der Ersatz für Mitsurugis Charaktermodell? Ein englischer Adliger aus dem 16. Jahrhundert namens Arthur. Der bizarrerweise mit einem Katana gekämpft hat. Und wie ein Samurai gekleidet. Aber hey, zumindest war er kein Japaner.

Nehmen Sie es heraus und setzen Sie es wieder ein

Xenosaga: In Episode III wurde alles sichtbare Blut in den Zwischensequenzen für die westliche Übersetzung digital entfernt, obwohl die Szenen ansonsten identisch blieben. So sind Bereiche, die Blutbäder sein sollten, makellos sauber, Charaktere werden erstochen, ohne dass ein Tropfen Rotwein verschüttet wird (aber trotzdem Spritzgeräusche entstehen), und das Beste ist, dass ein Kind einmal unschuldig versucht, einen sterbenden Charakter zu retten, indem es &lsquo, das Blut zurück in ‘setzen. Blut, das nicht mal da ist. Ein Kind sieht also nicht nur zu, wie jemand stirbt, es ist auch ein albtraumhaft halluzinierender Schizophrener. Schön, Zensoren.

Niedergeschlagene Leichen

In der deutschen Version von Half-Life werden nicht nur alle feindlichen Marines zu Robotern (was die Frage aufwirft, wie es dem Kombinat schließlich gelungen ist, einzudringen, wenn eine Armee von Terminatoren einsatzbereit ist), sondern alle NPC-Todesanimationen werden ersetzt durch den ermordeten Charakter, der sich nur mit dem Kopf in den Händen hinsetzt.

Denken Sie daran, Waffen töten keine Menschen. Sie machen sie nur mäßig depressiv.