World of Warcraft Classic hat bereits eine der schönsten Communitys im Gaming-Bereich

World of Warcraft Classic hat bereits eine der schönsten Communitys im Gaming-Bereich

Jedes Mal, wenn ich mich bei World of Warcraft Classic anmelde, wird eine Benachrichtigung mit Nachrichten zu weiteren E-Mails im Spiel angezeigt, die in meinen Posteingang gelangen. Auf dem Weg nach Stormwind, um die Post an der nächsten Sammelstelle abzuholen (weil Videospiele), enthält das erhaltene Paket normalerweise einen freundlicherweise formulierten Brief eines Spielers, mit dem ich mich am Vortag spontan zusammengetan hatte, häufig zusammen mit einem Wertgegenstand als Zeichen ihrer Dankbarkeit. Vielleicht eine Handvoll Leinen (seit sie sich erinnern, dass ich von Beruf Schneider bin) oder eine neue Rüstung, die sie speziell für mich angefertigt haben.

Es ist auch nicht die einzige Geschichte über guten Willen aus meiner kurzen, aber sich schnell beschleunigenden Zeit in den alten Azeroths. Gildenmitglieder bieten regelmäßig an, kostenlos neue speichererweiterende Rucksäcke an meinen Briefkasten zu schicken. Stellen Sie eine Frage im lokalen Chat, und es besteht die Möglichkeit, dass drei Personen die Antwort innerhalb von Sekunden zurückflüstern. Ein freundlicher Zwerg bot mir sogar an, mich vom Elwynn Forest zum Loch Modan zu begleiten, nachdem er gewarnt hatte, dass die Reise allein oft gefährlich (und ziemlich langweilig) sein kann.

Und ich bin mir sicher, dass Sie inzwischen die Bilder von Hunderten von Spielern gesehen haben, die sich am Tag der Veröffentlichung von Classic in einer geordneten Warteschlange befanden, um allen eine faire Chance zu geben, einen immer wieder auftauchenden Boss perfekt zu töten

World of Warcraft Classic hat bereits eine der schönsten Communitys im Gaming-Bereich

Die Spieler in World of Warcraft Classic gehören zumindest zur Zeit zu den nettesten und hilfreichsten Spielbekannten, mit denen ich jemals in Kontakt getreten bin. In der modernen Version von Blizzards titanischem MMO.

Das ist alles schön und gut, aber es ist etwas surreal zu sehen, ganz zu schweigen von Verwirrung. Warumistalle, die auf den Kontinenten der alten Schule in Azeroth so freundlich agieren? Und was noch wichtiger ist, wie lange kann dieses Klima des guten Sports möglicherweise anhalten??

Die Beantwortung der ersten Frage ist einfach, wenn auch etwas langwierig. Im Vergleich zu den 15 Jahren, in denen die Benutzer von World of Warcraft Zeit hatten, sich zu einer Gruppe eng zusammengeschlossener Gilden und eigenständiger Solospieler zusammenzuschließen (die meisten von ihnen sind Max-Level-Spieler), kehrt Classic alle wieder auf die gleiche Stufe zurück Zumindest in einem weitaus schwierigeren Spiel, das die Zusammenarbeit als Voraussetzung für den Erfolg erfordert.

World of Warcraft Classic hat bereits eine der schönsten Communitys im Gaming-Bereich

Partys binden und zerstreuen sich schneller als Sie tippen können "LFG" In Classic müssen sich die Spieler zusammentun, um ihren Questfortschritt zu beschleunigen, einen besonders starken Boss zu besiegen oder einfach mit ein paar zusätzlichen Händen aus Gegenden zu entkommen, in denen der Feind unterwegs ist. Sie kooperieren bei Classic zum Teil, weil Sie das müssen, aber es fühlt sich nie wie eine lästige Pflicht an, da alle anderen genauso bereit sind, Party zu machen, wie Sie es aus genau dem gleichen Grund sind.

Dies ist, wenn Sie die Tangente an die internationalen Beziehungen verzeihen, im Wesentlichen die Spieltheorie in Aktion. Die Bedingungen für die Interaktion in Classic sind derzeit positiv: Jeder, der an einer Kooperation teilnimmt, profitiert von der Zusammenarbeit, sei es in Form eines einfacheren Kontakts, des Zugangs zu raidspezifischer Beute oder kollektiver Sicherheit von Azeroths Drohungen.

Dieses positive Summenspiel ist in der heutigen WoW-Welt im Vergleich kaum vorhanden, da die Verschleierung und Herausforderung von Classic seit langem aufgehoben ist. Dies erleichtert es den Spielern, ihre eigenen Wege als Einzelgänger zu gehen, und bietet kaum oder keinen materiellen Anreiz, zu helfen Alle anderen sind nur deswegen aus dem Spiel, weil Freunde im Spiel weitaus weniger wert sind als früher.

Traumteam

World of Warcraft Classic hat bereits eine der schönsten Communitys im Gaming-Bereich

Da sich die Unterschiede im Spielerfortschritt in Classic im Laufe der Zeit weiter ändern (einige Benutzer haben bereits 60 erreicht, während sich mein Gnome-Hexenmeister noch auf Stufe 15 bewegt), werden sich diese positiven Summenbedingungen im Laufe der Zeit unvermeidlich in ähnlicher Weise verschlechtern Mode. Werden die Spieler wirklich gewillt sein, sich gegenseitig so eifrig zu helfen, wenn die Flitterwochen von Classic vorbei sind und sie sich gleichmäßiger auf Zonen, Ebenen und in ihrer Beziehung zum Spiel selbst verteilen??

Das ist es, was mir an Classic Sorgen macht. Es war zwar schön, die angenehme Atmosphäre der letzten Woche seit der Veröffentlichung zu genießen (obwohl ich nur für die Allianz sprechen kann), aber ich kann nicht anders, als das anhaltende Gefühl zu erschüttern, dass dieser Zeitgeist des bewussten Kollektivismus a) vorübergehend und b) etwas illusorisch, da das Eigeninteresse nach wie vor im Mittelpunkt des kollaborativen Verhaltens eines jeden Spielers steht, da ein Zusammenschluss nur der beste Weg ist, um dieses Interesse in diesen frühen Tagen des Lebenszyklus von Classic zu erreichen.

Eines Tages, nicht allzu weit von hier, melde ich mich wieder bei Classic an und in meinem Posteingang wartet keine Mail mehr auf mich. Das ist deprimierend, aber – wie der Zustand des ursprünglichen World of Warcraft zeigt – auch unvermeidlich. Sobald wir alle aus demselben Boot ausgestiegen sind, sind es jeder Mann, jede Frau und jeder Ork für sich.

Sehen Sie sich unsere besten WoW Classic-Tipps zum Überleben von Azeroth aus alter Schule an oder sehen Sie sich unsere Dialogoptionen unten an, um mehr über Open World-Spiele zu erfahren.