Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Wir haben uns die Freiheit genommen, eine Auswahl zeitloser Overwatch-Tipps zusammenzustellen, da es nicht so einfach ist, diese Heldensträhne zu schlagen, wie die Profispieler glauben machen würden. Die stetig wachsende Auswahl an spielbaren Helden mit unterschiedlichsten Klassen und Fähigkeiten lässt einschüchternde Auswahlmöglichkeiten entstehen, die es den Spielern ermöglichen, die Vielseitigkeit für die Vertrautheit mit einem Hauptfach zu umgehen. Obwohl es von Vorteil ist, ein Ass von Genji in Overwatch zu sein, ist es wichtig, zwischen den Klassen wechseln zu können, insbesondere in Anbetracht der jüngsten Einführung der Rollenwarteschlange.

Hier finden Sie alle Overwatch-Tipps, die Sie wissen müssen, bevor Sie kopfüber in den Kampf ziehen, sowie einige Tipps für Fortgeschrittene, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie die Grundlagen beherrschen und Ihr Selbstvertrauen gewachsen ist.

1. Sei flexibel und lerne mindestens einen Helden aus jeder Klasse

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Bis Sie die oberen Ränge der Konkurrenz von Overwatch erreicht haben, ist es am besten, beim Aufbau der Heldenzusammensetzung Ihres Teams das Gleichgewicht zu priorisieren. Die Eingabeaufforderungen im Spiel bringen Sie in die richtige Richtung und geben einen klaren Hinweis darauf, wann Ihr Team davon profitieren könnte, wenn ein Unterstützungsheld oder ein zusätzlicher Panzer hinzukommen. Aber wie in den meisten Multiplayer-Spielen werden Sie unweigerlich mit Spielern verglichen, die darauf bestehen, ihren Lieblingshelden zu spielen, ohne Rücksicht darauf, was das Team tatsächlich braucht. Andererseits bist du wesentlich weniger egoistisch, also solltest du dich bemühen, mindestens einen Helden aus den Klassen Damage, Tank und Support zu meistern und zwischen den Rollen zu wechseln, je nachdem, was dein Team am meisten braucht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Spielstil zu Ihnen passt, schauen Sie sich Soldier 76, Reinhardt und Lucio an – sie sind mächtige und anfängerfreundliche Helden in ihren jeweiligen Rollen.

2. Konzentrieren Sie sich auf die Gewinnbedingung

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Team Fortress 2-Veteranen werden sich sicherlich an die klassische Linie der Medic erinnern, "Komm auf den Punkt, Dummkopf!" Übersetzung: Wenn Sie Tötungen jagen, anstatt sich auf das Ziel zu konzentrieren, spielen Sie nicht richtig. Eliminierungen werden in Overwatch nur so weit gehen, da die Gewinnbedingungen immer objektiv sind, egal ob Sie einen Punkt einfangen oder eine Nutzlast drücken. Denken Sie unbedingt daran, wenn Ihr Team den Gegner auslöscht und an Fahrt gewinnt. Dann ist es am einfachsten, übermütig zu werden und zu weit in das feindliche Gebiet vorzudringen, anstatt die Ausfallzeit zu nutzen, um das Ziel zu blockieren. Idealerweise sollten Sie immer auf einem Punkt stehen, eine Nutzlast eskortieren oder sich auf die nächste Gelegenheit konzentrieren, dies zu tun.

3. Kämpfe nicht alleine

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Dies ist ein tragischer Fehler, der die Mehrheit der Multiplayer-Schützen plagt: Inmitten des Chaos des Kampfes stürmen Ihre hartnäckigen Teamkameraden blindlings den Feind nach dem anderen und werden vorhersehbar in rascher Folge von der gegnerischen Gruppentruppe erledigt. Es klingt offensichtlich, aber denken Sie immer daran, dass Overwatch ein teamorientiertes Spiel ist und Ihr Team zusammenhalten muss. Ihre Fähigkeiten sind hervorragend, wenn Sie zusammen mit denen Ihrer Verbündeten eingesetzt werden. Durch Gruppierung sind Sie (und damit Ihr Team) weitaus effektiver. Selbst wenn Sie einen Helden spielen, der dazu angeregt ist, den Feind anzugreifen und ihn zu flankieren – denken Sie an Angreifer wie Reaper und Tracer oder an die Scharfschützen Hanzo und Widowmaker -, sollten Sie nur dann angreifen, wenn Ihre Gegner von Ihrer Frontlinie aktiv abgelenkt werden.

4. Es lohnt sich, in der Verlängerung zu sterben

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Überstunden sind der einzige Fall, in dem das Eintauchen in das Kampfsolo Sinn macht. Wenn Sie in der Lage sind, einen Eroberungspunkt zu bestreiten oder nur die Nutzlast Ihres Teams zu berühren, wird der Docht für Überstunden zurückgesetzt, sodass Sie und Ihre Verbündeten eine kurze, aber wichtige Zeitverlängerung erhalten. Und während Ihr Team nicht immer in der Lage ist, den Sieg in diesen letzten kostbaren Sekunden aus den Augen zu verlieren, lohnt es sich immer, es zu versuchen. Seien Sie nicht der Spieler, der am Ende eines Spiels in einem seltsamen Gefühl der Selbsterhaltung zurückweicht – nutzen Sie den Moment und springen Sie mutig auf das Ziel, tanzen Sie wild um den Punkt, um so lange wie möglich am Leben zu bleiben . Je besser Sie es schaffen, das Endziel zu erreichen, desto größer ist die Chance, dass Ihre Mannschaft den Sieg mit einem wunderbaren Ergebnis mit nach Hause nimmt.

5. Meistern Sie die Kunst der ständigen Bewegung

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Scharfschützen sind in Overwatch genauso tödlich wie in anderen FPS, wenn nicht noch mehr. Sowohl Hanzo als auch Widowmaker verfügen über Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, durch Wände zu sehen, und ihnen die Möglichkeit bieten, einen perfekten Schuss im Voraus auszurichten. Um diesen Scharfschützen das Leben schwer zu machen und gleichzeitig das eigene Leben zu verlängern, müssen Sie ständig in Bewegung sein. Gewöhnen Sie sich an die Idee, dass Sie sich ständig mitten im Kampf aufhalten sollten, besonders wenn Sie einen sehr zielgerichteten Support-Helden spielen. Selbst traditionell stationäre Helden wie Bastion sollten immer bedenken, wie fatal Stillstand sein kann, und sollten versuchen, ihre Verteidigungsposten zu wechseln, um den Feind auf Trab zu halten.

6. Nutze diese Scharmützel-Zeit, um neue Charaktere zu lernen

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Der durchschnittliche Spieler wird wahrscheinlich kein benutzerdefiniertes Spiel erstellen, um alle Ecken und Kanten jeder Karte zu erkunden. Aber was Ihnen garantiert begegnet, zumindest wenn Sie in einer Gruppe spielen und die Einstellung nicht aktiv deaktiviert haben, ist der Scharmützel-Modus von Overwatch: eine willkommene Möglichkeit, die Zeit zu vertreiben, während die Server von Blizzard versuchen, Sie mit einem passenden Server in Übereinstimmung zu bringen Spiel. Hier können Sie in einem unbeschwerten Sparringspiel auf einer zufällig ausgewählten Karte herumwandern, auf der keine Ziele vorhanden sind und das Ergebnis im Großen und Ganzen keine Rolle spielt. Anstatt wie in einem herkömmlichen Spiel mit Gegnern zu kämpfen, können Sie mit dieser kurzen Pause in der Karte stöbern und nachsehen, ob Sie Gesundheitspakete, Verstecke oder alternative Pfade gefunden haben, die Sie möglicherweise zuvor übersehen haben. Kartenwissen ist für Overwatch von unschätzbarem Wert.

7. Verfolgen Sie alternative Routen, wenn Sie nicht weiterkommen

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Als angreifende Mannschaft wird es unweigerlich Zeiten geben, in denen Ihr Schwung an Engpässen zum Stillstand kommt, die die Gegner stark begünstigen. Vielleicht liegt es am Wind des perfekten Scharfschützenbarsches oder ist klein genug, dass Sie den Schild des Feindes Reinhardt scheinbar nicht durchbrechen können. Wenn Ihr Team an dieser Kreuzung immer wieder stehen bleibt, kann das Problem möglicherweise nicht behoben werden, wenn Sie den Problembereich wiederholt blitzen. Die Karten von Overwatch sagen Ihnen das nicht so gut, aber Sie können in der Regel mehrere Routen wählen, um Ihre Ziele zu erreichen. Manchmal verstecken sie sich nur im Schatten oder sind mit einem externen Netzwerk verbunden. Der Weg öffnet sich in deinem Spawnpunkt. Halten Sie Ausschau nach diesen esoterischen Angriffsmethoden, wenn Ihr Team in Schwierigkeiten steckt, da das gegnerische Team wahrscheinlich keinen offensiven Stoß von dieser Seite erwartet oder auch nicht wusste, dass es in der ersten Runde dabei war Platz.

8. Lassen Sie im Arcade-Modus etwas Dampf ab

Overwatch-Tipps: 8 Dinge, die Sie wissen müssen, um Blizzards Helden-FPS zu besiegen

Wie bei allen Wettkampfspielen kann Overwatch manchmal dazu führen, dass Sie ziemlich hart kippen. Wenn Sie ein paar Spiele hintereinander verloren haben, den Deal mit einem dominierenden frühen Vorsprung nicht besiegeln konnten oder sich mit unkooperativen Teamkollegen zusammentun ließen, ist es leicht, frustriert zu werden – und diese Frustration wird sich zwangsläufig negativ auf Ihr Spiel auswirken. Anstatt weiter in Verzweiflung zu geraten, machen Sie eine Pause von der regulären Action von Quick Play und Competitive und springen Sie stattdessen in einen der Arcade-Modi. Overwatch Mystery Heroes weist Ihnen beim Respawn einen zufälligen Helden zu, während No Limits es Ihnen ermöglicht, einen beliebigen Helden ohne Einschränkungen auszuwählen, und diese For-Funsies-Modi verändern den Fluss der Matches drastisch. Das unausgeglichene Chaos dieser Schlägereien kann genau die Pause sein, die Sie von den scheinbar ernsten Einsätzen herkömmlicher Spiele brauchen. Gewinnen oder verlieren, die Vielfalt dieser Modi sollte Ihren Stress abbauen und Sie eher aufgeregt als wütend oder ängstlich machen, mehr zu spielen.