Was ist Aphenphosmphobie bei Death Stranding?

Was ist Aphenphosmphobie bei Death Stranding?

Sie sind hier, weil Sie sich fragen, was Aphenphosmphobie in Death Stranding ist. Es wird zu Beginn des Spiels erwähnt, als Deadman auf Norman Reedus ‘Sam Porter trifft, aber es wird nicht wirklich erklärt, obwohl Sie wahrscheinlich die allgemeine Idee ausarbeiten können, während Sam sich vor allen physischen Konstanten in Death Stranding scheut und zuckt, wenn ihn jemand berührt.

Was ist Aphenphosmphobie??

Was ist Aphenphosmphobie bei Death Stranding?

Falls Sie also nicht geahnt haben, dass Aphenphosmphobie eine Berührungsangst ist, obwohl der vollständige Zustand (es ist eine echte Sache) auch eine Angst vor dem Sein beinhaltetemotionalberührt auch – Engagement, geliebt zu werden, menschlicher Kontakt im Allgemeinen ist genug, um einen Betroffenen zu verärgern.

Aphenphosmphobie ist jedoch keine körperliche Erkrankung, die Death Stranding leicht mit allen BT-Handabdrücken auf Sams Körper verwechselt, auch mit denen einer Person, die er zu Beginn des Spiels getroffen hat. In der Geschichte mag Sam es einfach nicht, berührt zu werden, was eine schöne Metapher ist, aber in Wirklichkeit ist eine Phobie eine mentale, nicht physische Bedingung, die von einer Person definiert wird "überwältigende und schwächende Angst" – etwas, das Sam nicht demonstriert.

Die Krankheit ist auch häufiger als Haphephobie bekannt, was offensichtlich nicht so lustig zu sagen ist wie Aphenphosmphobie. Haphephobie kann manchmal schmerzhafte Symptome haben und wird oft mit sexuellen Übergriffen in Verbindung gebracht, was ein weiterer Grund für die hier verwendete etwas dunkelere Namensvariante sein könnte.

Eine genauere Bedingung für Sam, die die physischen Auswirkungen auf ihn erklären würde, könnte eine taktile Allodynie sein. Das ist eine neurologische Erkrankung, die das Berühren körperlich schmerzhaft machen kann, ebenso wie andere normale Reize wie die Temperatur. Aber das ist weniger eine schöne Metapher.