Bungie wird “andere Franchises” lancieren und Destiny bis 2025 komplett verändern, sagt der CEO

Destiny 2: Shadowkeep wird die erste größere Destiny-Erweiterung seit Bungies Trennung von Activision sein, daher wird dieser Oktober eine wichtige Zeit für das Studio sein. In einem Interview mit IGN sagte Pete Parsons, CEO von Bungie, dass Shadowkeep nur der Anfang der ehrgeizigen Pläne des Studios als unabhängiges Studio und als "größere Unterhaltungsfirma."

Bis 2025 will sich Bungie laut Parsons als etablieren "eines der weltweit besten Unterhaltungsunternehmen." Destiny, das Tentpole-Franchise des Studios, wird natürlich ein großer Teil dieses Wachstums sein. Darüber hinaus gibt Parsons Kommentar einen Rückblick auf das Destiny 2 Year 3 ViDoc, in dem unzählige Designer ein vereintes und sich weiterentwickelndes Destiny skizzierten, das gezielt als Action-MMO gebaut wurde.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir das Destiny-Geschäft verändern können," Parsons sagt, "und ich denke, die Leute sehen das im [Jahr 3 ViDoc] und in unserer Fähigkeit, es global auf den Markt zu bringen. Und wir haben noch jede Menge Arbeit vor uns."

Bungie ist jedoch nicht ausdrücklich an Destiny gebunden. Parsons hat das gesagt "Bis 2025 haben wir einen ziemlich konkreten Weg, um sicherzustellen, dass wir Destiny transformieren und andere Franchise-Unternehmen auf dem Markt haben."

"Wir müssen unsere Verlagsgruppe aufbauen, aber ein Teil unserer Vision ist es auch, ein Multi-Franchise-Unterhaltungsunternehmen zu werden," er sagte.

Was "andere Franchise" Bungie hat in den Rohren ist jedermanns Vermutung. Parsons sagt das "Wir gehen sogar auf einige der ursprünglichen Wurzeln von Bungie zurück, sowohl Entwickler als auch Herausgeber." Das ist eine umfangreiche Bibliothek von Franchise-Unternehmen, die theoretisch eine moderne Fortsetzung oder einen Nachfolger von Mythos bis Oni erhalten könnten. Oder sie könnten brandneue Spiele inspirieren – wer weiß.

In dem Videointerview von IGN ging Parsons auch kurz auf die Möglichkeiten der nächsten Generation ein. "Wir eröffnen weitere Plattformen," er sagt, "Ob mit Steam oder Stadia oder mit unseren großartigen Partnern bei PlayStation und Xbox." Dies stimmt mit dem überein, was Bungie-General Manager Mark Noseworthy auf der E3 2019 über PS5 und Xbox Project Scarlett sagte – nämlich, dass Bungie bereit und eifrig ist, in die nächste Konsolengeneration einzusteigen. Es bleibt abzuwarten, wie Destiny 2, möglicherweise Destiny 3 und Bungies andere Franchises in diese Konsolengeneration passen.

Das Schicksal 2: Trailer zum Start von Shadowkeep gibt uns ein weiteres Stück des neuen Schlachtzugs und Verlieses.