Der erste Entwurf von El Camino enthielt ein ganz anderes alternatives Ende

Der erste Entwurf von El Camino enthielt ein ganz anderes alternatives Ende

Nicht eine, sondern zwei Enden von El Caminoalternate wurden von Breaking Bad-Serienschöpfer Vince Gilligan und Jesse Pinkman selbst, Aaron Paul, enthüllt. Während einer nur geringfügig anders war – und offengelegt hätte, was in Brocks Brief stand -, bog der andere auf dem Weg zur Erlösung für Jesse nach links ab.

Gilligan sprach mit EW über das ursprüngliche Ende des ersten Entwurfs, "Ich bin nicht sehr weit gekommen, aber es würde wahrscheinlich eine junge Frau sein, die Hilfe brauchte. Er versteckte sich an der kanadischen Grenze und diese Frau arbeitete in einem Motel als Haushälterin oder so. [Jesse] macht sich daran, sie zu retten, wohl wissend, dass er dafür leiden wird, dass er dafür erwischt wird, aber er tut es trotzdem. Und die letzte Szene wäre vielleicht er in einer Gefängniszelle, aber zum ersten Mal seit Beginn des Films in Frieden."

So war ein ähnlicher Schlussschlag mit Jesse, der Frieden fand, immer vorhanden, aber letztendlich wurde das tragischere Ende für Jesse von Gilligans Freundin Holly und dem langjährigen Mitarbeiter Peter Gould niedergeschrien, der sagte, "&lsquo, Sie können Jesse am Ende des Films nicht wieder in einer Zelle haben! Die Leute werden dich teern und federn! ‘"

Gilligan glaubt jedoch immer noch, dass die Version von El Camino hätte funktionieren können, sagt aber "Ich bin froh, dass ich es so gemacht habe, wie ich es getan habe."

DaswechselnAlternatives Ende war, Jesse wie gewohnt davonfahren zu sehen, aber mit einem angehängten Voice-Over über dem an Brock gerichteten Brief, den er Ed in El Caminos letzten Augenblicken gab.

Paul verrät es, "Ursprünglich endete der Film mit der Vertonung dieses Briefes &mdash, ich fahre gerade durch Alaska und du konntest hören, was in diesem Brief steht … Es ist herzzerreißend, es ist wunderschön, einfach ehrlich. Aber Vince dachte nur nach, &lsquo, weißt du was? Vielleicht ist es am besten unbekannt gelassen. ‘"

Werden wir jemals herausfinden, was in dem Brief an Brock stand? Wahrscheinlich nicht. Der Schauspieler, der von 2008 bis 2013 Jesse Pinkman spielte, bevor er seine Rolle im diesmonatigen El Camino wiederholte, stellt sachlich fest: "Ich habe Vince geschworen, niemals mitzuteilen, was in diesem Brief steht."

Wenn Sie mehr über das Finale erfahren möchten, das wir * bekommen * haben, schauen Sie sich unseren vollständigen Erklärer zum El Camino-Ende an.