Der Regisseur der Abteilung über seine Herangehensweise an die Adaption von Videospielen: “In Bezug auf die Erzählung müssen wir von den Spielen abweichen.”

David Leitch hat ein Händchen für die Regie von großartigen Action-Sequenzen, was sowohl inAtomic Blondea als auch in Deadpool 2 gezeigt wird. Als solches wurde bekannt, dass der Stuntman-Filmemacher die bevorstehende Adaption von The Division inszenieren wird, das Internet explodierte vor Aufregung. Vielleicht kann er endlich den Fluch brechen und aus einem Videospiel einen guten Film machen?

Sich mit Gamesradar und Total Film zusammensetzen, bevor sein neuer Film Fast veröffentlicht wird &amp, Furious presents: Hobbs &amp, Shaw, der Regisseur sprach darüber, wie er sich dem Quellmaterial nähert. Für den Fall, dass Sie die Spiele nicht gespielt haben, sieht die Division einen Ausbruch einer tödlichen Pockenepidemie in Manhattan. Das Gebiet wird abgesperrt und eine spezielle Task Force wird entsandt, um der Bedrohung zu begegnen. Im zweiten Spiel breitet sich das Virus über New York City hinaus aus und betrifft die Welt.

"Für mich ist die DNA des Spiels großartig," Sagte Leitch. "Die Welt ist fesselnd und die Grafik atemberaubend, aber auch die Prämisse des Spiels hat diese menschliche Qualität und Positivität, was den Neustart der Menschheit angeht. Wir wollen diesen Dingen treu bleiben."

Während Jake Gyllenhaal und Jessica Chastain beide in dem Film mitgespielt wurden, war Leitch klar, dass das Drehbuch des Films noch nicht fertig ist. "In Bezug auf die Erzählung werden wir von den Spielen abweichen müssen, weil es Ihr eigenes Abenteuer ist," er sagte. "Wir müssen eine Spur auswählen und arbeiten gerade am Drehbuch."

Die Verfilmung ist seit einiger Zeit in Arbeit, und Leitch arbeitet mit Rafe Judkins (Marvels Agents of SHIELD) am Drehbuch. Netflix hat bereits Vertriebsrechte für den Film erworben.

Leitchs nächster Film, Hobbs &amp, Shaw, ist am 1. August in Kinos auf der ganzen Welt zu sehen. Werfen Sie einen Blick auf die Gamesradar-Website für unsere Rezension, die am 31. Juli erscheint.