Die Führungskräfte von Warner Bros. wollten Berichten zufolge weniger Joker in Joaquin Phoenix ‘Joker-Film

Die Führungskräfte von Warner Bros. wollten Berichten zufolge weniger Joker in Joaquin Phoenix 'Joker-Film

Die Manager von Warner Bros. haben zweifellos ein fröhliches Gesicht, da Joker schnell zum renditestärksten Film aller Zeiten avanciert ist (und ein Einspielergebnis von 1 Milliarde US-Dollar im Auge hat). Während der Planungsphase fragten sich viele, ob Todd Phillips ‘Joker so viel haben sollte … Joker.

Ein Bericht von Cultureedetails, wie bestimmte High-Ups angeblich besorgt waren, eine Ursprungsgeschichte für den Bösewicht zu veröffentlichen, als Suicide Squad kürzlich die Welt mit Jared Letos Version des Charakters bekannt gemacht hatte.

"Vielleicht, so argumentierten einige der Manager, könnte Phillips ‘Entstehungsgeschichte einen Charakter hervorbringen, den das Publikum verstehen würdebeyogen aufder Joker, aber wer nichtbuchstäblichder Spaßvogel. Könnte er nicht eine Art Randfigur sein??" Der Bericht führt zwei Quellen an, die mit dem Projekt vertraut sind.

"Die Idee teilte die Studio-Häuptlinge, aber alle waren sich einig, den eigentlichen Joker aus seinem bekannteren Kontext als den berüchtigtsten Gegner des Dark Knight zu verdrängen und ihn in ein Mash-up von Taxifahrern und The King of Comedy zu setzen, was ein riskanter Schachzug war. Dann war da die Frage, wie es bei DC Extended Universe-Fans ankommen würde, die an geradlinige Comic-Adaptionen wie Aquaman und Wonder Woman gewöhnt sind."

Da Joker an der Abendkasse so viel Geld verdient hat, hatten diese Führungskräfte wahrscheinlich einen Sinneswandel. Berichten zufolge war Leto jedoch "verärgert" durch die Entscheidung, einen Solo-Joker-Film über die Inkarnation des Charakters durch einen anderen zu drehen.

Ein separater Bericht wies auch darauf hin, dass Jared Letos Amtszeit als Joker nach dem Erfolg der Version von Joaquin Phoenix zu Ende gegangen ist. Quellen behaupteten, Leto habe versucht, die Meinung über den von Phillips inszenierten Film zu beeinflussen "sich bitter beschweren" an seine Agenten. Der Oscar-Preisträger hat angeblich seinen Manager gebeten, zu Warner Bros. zu gehen. ‘ Muttergesellschaft, um den Joker-Film nix.

Als Phillips Anfang des Jahres mit GamesRadar + sprach, gab er an, dass Warner und DC weniger Verbindungen zu den Comic-Büchern des Films wollten. "Als ich ursprünglich über den Film nachdachte, hatte ich nicht alle diese Dinge herausgefunden," sagte er, als er gefragt wurde, ob Batman in den Film aufgenommen werden soll. "Sobald Sie anfangen zu schreiben, geben Sie den Dingen mehr Bedeutung und arbeiten die Dinge aus. Eines dieser Dinge dachte ich: ‚Weißt du, was Spaß machen würde? Die Waynes haben. ‘ Aber es war keine Direktive von DC. Ich würde behaupten, dass DC und Warner Broswollte weniger, um es von diesem Universum zu trennen. Ich kann sehen, warum sie es tun würden. Aber sie sagten nie etwas in irgendeine Richtung. Es war nicht so, als würden Sie die Waynes einbeziehen oder diese Szene am Ende einbeziehen."

Leto oder Phoenix? Finden Sie in unserer Rangliste der besten Joker-Schauspieler heraus, wer die Nase vorn hat. Wenn Sie mehr herumblödeln möchten, schauen Sie sich die großen Fragen an, die wir nach dem Ende des Jokers hatten .