Fallout 76: Bethesda äußert sich zu Fallout 1. Verschwinden von Schrott und anderen Problemen

Fallout 76: Bethesda äußert sich zu Fallout 1. Verschwinden von Schrott und anderen Problemen

Im Gespräch mit GameSpot hat Bethesda eine Erklärung veröffentlicht, in der die Situation im Zusammenhang mit Berichten von Fallout 76-Spielern geklärt wird, wonach Scrap nach der Veröffentlichung des kostenpflichtigen Abonnementdienstes Fallout 1st vermisst wird. Der Aussage zufolge ist das Fehlen von Ausschuss ein striktes Problem mit der Scrapbox-Benutzeroberfläche, und Sie können weiterhin jeden anfallenden Ausschuss an den Werkbänken verwenden.

"Bei einer kleinen Anzahl von Spielern mit einer großen Menge an Abfällen tritt ein Anzeigeproblem auf, das dazu führt, dass die Scrapbox leer angezeigt wird. Gegenwärtig glauben wir, dass dies ein Problem der Benutzeroberfläche ist und dass die Spieler keinen Ausschuss verloren haben. Die Spieler sollten weiterhin von den Werkbänken aus auf den Schrott zum Basteln zugreifen können. Wir arbeiten aktiv daran, dieses Problem zu lösen, sowohl intern als auch unter Verwendung der Daten und Charaktere, die uns von der Community zur Verfügung gestellt wurden."

In Bezug auf ein Problem, bei dem Spieler bereits geplünderte private Welten betreten, sagt Bethesda, dass Fallout 76 wie beabsichtigt ausgeführt wird. Anscheinend funktionieren private Welten identisch mit öffentlichen Welten in dem Sinne, dass, wenn Sie sich nach dem Plündern eines Containers von einem Server abmelden und sich bei einem anderen anmelden, derselbe Container für eine Weile geplündert bleibt.

"Wenn ein Mitglied von Fallout 1st eine private Welt startet, wird eine dedizierte Welt auf einem AWS-Server gestartet," Bethesda sagte. "Spieler, die bei der Anmeldung geplünderte Container gesehen haben, können beim Abmelden und Anmelden das erwartete Verhalten feststellen. Die Beute wird für jeden Spieler in Containern instanziiert. Wie Fallout 76-Spieler wissen, bleibt der Container für einen bestimmten Zeitraum geplündert, wenn Sie einen Container auf einem Server plündern und sich dann abmelden und wieder auf einem anderen Server anmelden."

Bethesda gab auch eine Rückmeldung darüber, dass Freunde ohne Erlaubnis des Gastgebers in private Welten eintreten können. Dementsprechend plant der Entwickler die Veröffentlichung eines Patches, mit dem Hosts verhindern können, dass Freunde ohne Erlaubnis privaten Welten beitreten.

"Wir möchten in einem kommenden Patch eine Option bereitstellen, die es Fallout 1st-Mitgliedern ermöglicht, den Zugriff auf ihre Server vollständiger einzuschränken und zu verhindern, dass Freunde ohne Erlaubnis beitreten."

Fallout 76 hatte eine harte PR-Woche, angefangen mit dem großen Wastelanders-Update, das bis zum nächsten Jahr verlegt wird, und jetzt zieht der Premium-Abonnementdienst von Fallout 1st aus mehreren Gründen Kritik auf sich. Trotzdem ist Bethesda eine erfahrene Entwicklerin und wir hoffen, dass sie dieses Schiff umgehend reparieren kann, bevor zu viel Schaden angerichtet wird.

Wenn Sie gerade erst anfangen, sollten Sie sich unsere 24 Essentials nicht entgehen lassen Fallout 76-Tipps .