Felicity Jones vergleicht die Aeronauten mit Rogue One: “Sie sind nicht so verschieden – statt eines Ballons hast du ein Raumschiff.”

Felicity Jones war bereits in einer weit entfernten Galaxie – jetzt steigt sie wieder in den Himmel, erreicht aber nicht ganz die Sterne. Die Schauspielerin spielt die fiktive Ballonfahrerin Amelia Wren in The Aeronauts mit Eddie Redmayne. Im Gespräch mit Inside Total Film, dem neuen Podcast unserer Schwesterpublikation, verglich Jones ihren neuesten Film mit Rogue One: A Star Wars Story und beschrieb, wie die beiden überraschend viele Gemeinsamkeiten aufwiesen.

"Es war eine großartige Vorbereitung," Sie sagte. "Sie sind nicht so unterschiedlich. Statt eines Ballons hast du ein Raumschiff. Sozusagen die Idee, die Welt zu verändern. Nachdem ich Rogue One gemacht hatte, bekam ich so einen Appetit auf einen Stunt-orientierten Film. Und es macht wirklich Spaß, ein Teil vorzubereiten und sich auf die physische Seite einzulassen. Vorher habe ich mit einem Aerialist-Slash-Akrobaten gearbeitet. Ich lernte Trapez, Seilklettern. Und sich darauf vorzubereiten hat sehr viel Spaß gemacht."

Jones sprach auch darüber, wieder mit Redmayne zusammenzuarbeiten, nachdem er zuvor zusammen mit dem Schauspieler in The Theory of Everything aufgetreten war. "Am Ende hassten wir uns alle," sie scherzte. "Wir sind jeden Tag auf Bluescreen gegangen. Sie verlieren Ihren Realitätssinn. Sie befinden sich in einem runden Raum, der mit blauem Teppich bedeckt ist."

Auch in der Episode von Inside Total Film spricht das Team über Doctor Sleep und interviewt Bill Condon, den Regisseur von The Good Liar. Inside Total Film ist über die folgenden Podcast-Anbieter erhältlich: Audioboom, Apple Podcasts, Spotify, Castbox und Deezer. Die Aeronauts sind jetzt in den britischen Kinos erhältlich.