Final Fantasy XIII-Team: DLC nicht gut genug für die Veröffentlichung, aber Final Fantasy XIII-2 möglich

Während eines Interviews für das FFXIII-Begleitbuch Final Fantasy Ultimania Omega erklärt Kitase, dass er etwas machen möchte, das die Mythologie des Fabula Novala Crystalis-Projekts (Squenixs Gruppe von FFXIII-bezogenen Spielen) weiter erklärt und Dinge zeigt, die es nicht geschafft haben in die actiongeladene Final Fantasy Versus XIII oder den PSP-Titel Agito XIII. Er fügt hinzu, dass genau das, was das Projekt sein wird (wenn es passiert), von der Reaktion der Fans abhängen würde. Toriyama meldet sich dann und erwähnt, dass er es getan hat "Möchte irgendwann eine Geschichte machen, in der Lightning glücklich wird".

Sicherlich könnte FFXIII-2 eine Möglichkeit sein. Und da die beiden zugeben, dass das nächste Projekt des FFXIII-Teams bereits zu einem gewissen Grad im Gange ist, könnte diese Möglichkeit gerade ausgeschöpft werden. Um fair zu sein, wäre eine direkte Fortsetzung sinnvoll. Die anderen beiden FFXIII-Spiele sind nur thematisch miteinander verwandt, und Squenix hat sich bereits über die Kosten und den Aufwand beschwert, die erforderlich sind, um RPGs dieser Größenordnung mit der aktuellen Technologie zu produzieren. Mit den technischen und künstlerischen Vorzügen wäre ein XIII-2 viel einfacher herzustellen als ein Final FantasyXV.

Final Fantasy XIII-Team: DLC nicht gut genug für die Veröffentlichung, aber Final Fantasy XIII-2 möglich

Was mir allerdings ein wenig Sinn macht, ist die Entscheidung, direkt zum nächsten Spiel überzugehen, anstatt eine Weile DLC hinzuzufügen. Zusätzlicher Post-Release-Inhalt fiel durch seine Abwesenheit auf und Toriyama hat nun enthüllt, dass DLC, obwohl es für eine Weile entwickelt wurde, einfach nicht auf dem neuesten Stand war. Ein neues Gebiet namens The Seventh Ark wurde geplant, aber aufgrund einer Vielzahl von Entwicklungshürden wurde es eingemacht. Toriyama nannte auch die großen Unterschiede zwischen der Xbox Live- und der PSN-Netzwerktechnologie als Gründe für den Abbruch, aber das hat kaum einen Entwickler eines Multi-Format-Spiels aufgehalten.

Ohne die genauen technischen Probleme zu kennen, ist es schwer zu verstehen, warum die Entscheidung getroffen wurde, nach so viel Zeit und Arbeit nicht mehr Geld aus dem Spielerlebnis von Final Fantasy XIII herauszuholen oder es zu bereichern. Aber um fair zu sein, mit Final Fantasy Versus XIII noch nicht einmal für die Veröffentlichung bestätigtNächsterJahr hat Squenix im Moment eine Menge auf dem Teller.

Hat FFXIII Sie verlassen, um mehr zu wollen? Würden Sie eine direkte Fortsetzung kaufen? Oder wäre es Ihnen lieber gewesen, Square-Enix wäre den Weg der DLC-Erweiterungen gegangen, anstatt ein weiteres Vollpreis-Release zu erörtern??

Wir lieben dich, Andriasang!