Fox hofft auf einen heulenden Erfolg

Vampire hatten es zu lange im Fernsehen zu gut, während Werwölfe sich mit Bitterteilen und Nebenrollen abfinden mussten. Aber endlich rücken Lykanthropen ins Rampenlicht – das US-Fernsehsender Fox entwickelt eine Werwolfshow mit dem Titel Howl.

Laut Variety handelt es sich bei Howl um eine epische Familiensaga über kriegführende Familien von Werwölfen in einer kleinen Stadt in Alaska. Joshua Miller (der mit und MA Fortin zusammen schreibt) sagt: "Alaska ist ein Ort, an dem Menschen verschwinden und jetzt wissen Sie warum," Hinzufügen, dass das Skript die Änderungen widerspiegelt, die im Land vor sich gehen, und dass "Metamorphose und ständiger Wandel sind die Grundlagen der Werwolf-Mythologie … Howl handelt von der Psychologie des Lebens mit dem Wandel."

Oh, hört sich schwer an. Und wir dachten, dass Werwölfe nur eine Chance waren, Teenager mit ausgezogenen Hemden herumzulaufen und ihre Sechserpacks die ganze Zeit über freizulegen.