FrightFest 2019 kündigt eine Kurzfilmreihe an, die neuen Filmemachern die Möglichkeit bietet, ihre Arbeiten auf der großen Leinwand zu präsentieren

FrightFest 2019 kündigt eine Kurzfilmreihe an, die neuen Filmemachern die Möglichkeit bietet, ihre Arbeiten auf der großen Leinwand zu präsentieren

FrightFestis steht vor der Tür und sein 20. Jahr sieht aus wie die bisher größte und beste Ausgabe des Horrorfilmfestivals.

Ein regelmäßiger Höhepunkt des Programms ist neben den vielen Spielfilmen, die während der fünftägigen Veranstaltung uraufgeführt wurden, die Auswahl der Kurzfilme. Es ist eine Chance für neue Filmemacher, ihre Arbeiten auf der großen Leinwand einem Publikum tollwütiger Horror-Feinde vorzustellen. Programmierer Shelagh Rowan-Legg sagte über die Auswahl: "Ich bin immer wieder erstaunt über die Auswahl und Qualität der Kurzfilme, die wir bei Arrow Video FrightFest zeigen dürfen. Die fantastischen Genres lassen den Filmemachern ihre Fantasie freien Lauf, und in unseren Kurzfilmen sehen Sie Filme, die begeistern und verblüffen, Filme, die Sie zum Lachen bringen, einige, die Sie zum Weinen bringen, und einige, die Sie zum Kauern bringen Angst."

In diesem Jahr werden 30 Kurzfilme gezeigt, wobei der heimische Horror besonders stark vertreten ist. Es gibt nicht weniger als 15 Filme aus Großbritannien, die eine Vielzahl von Subgenres abdecken. Eröffnungsfilm Wither ist ein Volkshorror von Regisseur Ethan Evans über ein junges Mädchen, das auf einen schrecklichen Bauern trifft. Tom Baileys einzigartiger Titel “The History of Nipples” ist fürchterlich grausam, während Katie Bonhams “Midnight” eine gruselige Geschichte ist, die Angst in der unerbittlichen Annäherung an die Hexenstunde findet…

Kanada ist auch mit sieben ausgestellten Filmen gut vertreten. Das Fünf-Gänge-Menü von James Cadden zeigt ein Paar in einem wissenschaftlichen Experiment – mit grausamen Ergebnissen, während die Jagdsaison von Shannon Kohli einen Tankwart und ein sich erholendes alkoholisches Gesicht als monströses Biest findet. Nordamerika ist mittlerweile die Heimat von vier Filmen, darunter Jill Gevargizian One Last Meal. Der Rest der Welt ist mit Filmen aus Australien, Japan und – erstmals für das Festival – den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten,

Die 30 Filme werden samstags, sonntags und montags in drei Showcase-Vorführungen im Prince Charles Cinema gezeigt. Das vollständige Programm finden Sie auf der Website von FrightFest.