George R. R. Martin sagt, dass die Reaktion der Fans auf Game of Thrones keinen Einfluss auf die Bücher haben wird

George R. R. Martin sagt, dass die Reaktion der Fans auf Game of Thrones keinen Einfluss auf die Bücher haben wird

Game of Thrones Staffel 8 hat eine Menge Leute verärgert. Viele Fans von HBOs Liebling Moneymaker, einer Show, die dazu beitrug, dass das Fernsehen mehr Geschichten erzählt und der Produktionswert gesteigert werden konnte, waren von der letzten Serie von sechs Folgen enttäuscht.

Nun, da die Show vorbei ist und die Reaktionen der Fans Twitter, Youtube, Reddit und jede andere Ecke des Internets überschwemmt haben, sind einige Leser besorgt, dass die Reaktion das Ende der Song of Ice- und Fire-Saga beeinflussen könnte. Während eines Interviews mit EW legte der Autor George R. R. Martin diese Sorgen beiseite, um sie zu lindern.

"Das Internet beeinflusst all dies in einem Maße, wie es noch nie zuvor betroffen war," Sagte Martin. "Wie Jon Snow’s Abstammung. Es gab in den Büchern frühe Hinweise darauf, wer Schnees Eltern waren, aber nur ein Leser von 100 fügte es zusammen. Und vor dem Internet war das in Ordnung &mdash, für 99 von 100 Lesern, wenn Jon Snow’s Abstammung enthüllt wird, wäre es das, &lsquo, oh, das ist eine tolle Wendung! ‘ Aber im Zeitalter des Internets, selbst wenn nur eine von 100 Personen herausfindet, dass eine Person es online veröffentlicht und die anderen 99 Personen es lesen und gehen, &lsquo, oh, das macht Sinn. ‘

"Plötzlich ist die Wendung, zu der Sie aufbauen, da draußen. Und es ist eine Versuchung, es dann zu ändern [in den kommenden Büchern] &mdash, &lsquo, Oh mein Gott, es ist vermasselt, ich muss mir etwas anderes einfallen lassen. ‘ Aber das stimmt nicht. Weil du ein bestimmtes Ende geplant hast und wenn du plötzlich die Richtung änderst, nur weil jemand es herausgefunden hat oder weil er es nicht mag, dann bringt es die gesamte Struktur durcheinander. Also nein, ich lese die Fanseiten nicht. Ich möchte das Buch schreiben, das ich schon immer schreiben wollte. Und wenn es herauskommt, können sie es mögen oder sie können es nicht mögen."

Martin hat bereits zuvor darüber gesprochen und gesagt, dass er eine Handlung nicht ändern würde, nachdem die Fans es herausgefunden hätten. Der Erfolg der Show hat es Martin jedoch nur erschwert, die Geschichte, die er schreiben wollte, zu beenden.

"Ich fühlte mich seit Jahren enorm unter Druck," Sagt Martin. "Der größte Druck, den ich verspürte, war vor ein paar Jahren, als ich verzweifelt versuchte, der Show einen Schritt voraus zu sein. Es gab einen Zeitpunkt, an dem die Show im April herauskam und meine Redakteure sagten, wenn ich das Buch bis Dezember fertig stellen könnte, würden sie es herausbringen. Und der Druck, den ich in diesem Fall verspürte, war der größte Druck, den ich jemals verspürte, und dann wurde an einem bestimmten Punkt klar, dass ich ihn bis dahin nicht beenden werde. Ich möchte es nicht nur beenden, ich möchte es so gut wie möglich machen. Seitdem gab es Druck, aber nicht so, wie es zu diesem Zeitpunkt war. Es gibt kein Rennen mehr. Die Show ist vorbei. Ich schreibe das Buch. Es wird erledigt, wenn es erledigt ist."

Wir wissen nicht, wann wir The Winds of Winter und A Dream of Spring, die letzten beiden Bücher in A Song of Ice and Fire, lesen werden, aber Martin arbeitet noch daran.

Möchten Sie das Trauma, die letzte Staffel von Game of Thrones zu sehen, noch einmal erleben? Schauen Sie sich unseren eigenen Rückblick auf Game of Thrones Staffel 8 an .