Google kündigt Chrome Web Store für Apps und Spiele an

Bei seinem Streben nach globaler Dominanz (aber nicht auf böse Weise, oder?) Hat Google darüber nachgedacht, wie Menschen Anwendungen im Web nutzen. Das "App-Stores" Die derzeit auf Smartphones verfügbaren Funktionen gibt es in Webbrowsern nicht – es gibt keinen einheitlichen Ort, an dem Sie browserbasierte Software finden und bezahlen können. Sie können natürlich auf download.com gehen, aber sie sind nicht auf die kommenden Super-Slick-HTML-5-Browser-basierten Apps spezialisiert. Oder Sie können Google beispielsweise nach durchsuchen, "Flash-Puzzle-Spiele," Aber Sie müssen viel sortieren und testen, bevor Sie etwas finden, das Ihnen gefällt.

Google kündigt Chrome Web Store für Apps und Spiele an

Oben: Steam Lite

Heute gaben sie bekannt, was sie dagegen tun. Google hat einen Webshop entwickelt, der in den Chrome-Browser integriert wird und eine einfachere Möglichkeit bietet, Apps und Spiele zu erwerben und darauf zuzugreifen. Der Store wird Spiele unterstützen, die auf alten Architekturen wie den Flash-basierten Plants vs. Zombies basieren, sowie andere wie LEGO Star Wars: Die Suche nach R2-D2, die neue Technologien für die Bereitstellung von Spielen im Vollbildmodus mit hoher Komplexität über unterstützen der Browser.

Siehe die folgende Präsentation von Google:

https://youtube.com/watch?v=DKaJ6jEPXGE%2526amp%2Chl%3Dde_US%2526amp%2Cfs%3D1%2526amp%2Crel%3D0%2526amp%2Cstart%3D208

Was bedeutet das alles? Die Zeit wird es zeigen, aber abgesehen davon, dass wir die Web-Apps, die wir mögen, kostenlos und anderweitig organisieren können, sollte der neue Store von Google idealerweise Indy-Entwicklern einen hervorragenden Ort bieten, um plattformunabhängige Spiele zu verkaufen und sie zu finden, zu überprüfen und zu kaufen . Unabhängige, Middle-Man-freie Distribution wird nirgendwo hingehen, und seit dem Laden im Wesentlichen "Lesezeichen" Webanwendungen, die auch in anderen modernen Browsern verwendet werden können, bieten keine erzwungene Exklusivität. Aber für diejenigen, die die Vereinigung mögen und nichts dagegen haben, zu Googles stetig wachsender Vorherrschaft beizutragen, ist es ziemlich cool.

Wir könnten einfach anfangen, es als Web 3.0 zu bezeichnen. Bitte nicht.