Guillermo del Toro verlässt den Hobbit


Mittelerde ohne Regisseur verlassen

Guillermo del Toro verlässt den Hobbit

Da der Drehbeginn durchschnittlich alle zwei Wochen verschoben wird (so schien es jedenfalls)Der HobbitEs sah so aus, als würde es von ganzem Herzen versuchen, Rekorde für die Dauer seines Aufenthalts in der Vorproduktion zu brechen. Leider Guillermo del Toro, der Regisseur der beidenHerr der RingePrequels, die aus JRR Tolkiens Roman übernommen wurden, haben entschieden, dass genug genug ist, und Mittelerde zurückgelassen.

Mit finanziellen Problemen bei MGM verlassenDer HobbitIn der gleichen Produktionssituation wie das Bond-Franchise-Unternehmen gefangen, hat del Toro eindeutig entschieden, dass er lieber mit einem der anderen Filme auf seinem ziemlich krassen Entwicklungsplan weitermachen möchte, als auf unbestimmte Zeit in Neuseeland herumzuhängen – eine massive Schande, wenn man bedenkt, dass wir es wirklich waren gespannt, wozu del Toro in Tolkiens Welt fähig war. Auf der positiven Seite wird del Toro noch eine Weile in Neuseeland herumhängen, um die beiden Drehbücher zu verbessernHerr der RingeRegisseur Peter Jackson und seine Mitautoren Philippa Boyens und Fran Walsh.

"Angesichts der anhaltenden Verzögerungen bei der Festlegung eines Starttermins für die DreharbeitenDer Hobbit, Ich stehe vor der schwersten Entscheidung meines Lebens," del Toro erzählt TheOneRing.net."Nach fast zwei Jahren des Lebens, Atmens und Gestaltens einer Welt, die so reich ist wie Tolkiens Mittelerde, muss ich mich mit großem Bedauern davon verabschieden, diese wundervollen Bilder zu leiten. Ich danke Peter, Fran und Philippa Boyens, New Line und Warner Brothers sowie meiner gesamten Crew in Neuseeland. Ich hatte das Privileg, in einem der größten Länder der Erde mit einigen der besten Menschen zusammenzuarbeiten, die es je in unserem Handwerk gegeben hat, und mein Leben wird sich für immer verändern. Der Segen war groß, aber der zunehmende Druck widersprüchlicher Zeitpläne hat den ursprünglich für das Projekt zugewiesenen Zeitrahmen überfordert. Sowohl als Co-Autor als auch als Regisseur schenke ich der Produktion nur das Allerbeste und werde als Erster das fertige Produkt sehen. Ich bleibe ein Verbündeter des Unternehmens und seiner Macher in Gegenwart und Zukunft und unterstütze voll und ganz den reibungslosen Übergang zu einem neuen Direktor."

Jetzt haben Jackson und Co die nicht zu beneidende Aufgabe, einen Mann zu finden, der in del Toros eher einschüchternde Schuhe schlüpft. Die ZweiHobbitDie Veröffentlichung der Filme ist derzeit für Dezember 2012 und Dezember 2013 geplant, aber ehrlich gesagt werden wir das glauben, wenn wir es sehen.