Kevin Feige neckt kryptisch Ant-Man 3: “Die Schachfiguren wurden sehr zielgerichtet nach Avengers: Endgame arrangiert”

Marvel Phase 4 hat bereits Gestalt angenommen, aber einige Spieler fehlen in der Aufstellung, nämlich Ant-Man. Der übergroße Held trat in zwei Solo-Filmen auf, ein dritter – ein Film, der die Trilogie abrunden würde – wurde noch nicht angekündigt. Heißt das, wir haben den letzten von Paul Rudds frechem Scott Lang gesehen? Nicht ganz.

Kevin Feige, der Chef der Marvel Studios, sprach mit der New York Times als Teil eines Profils über Rudd zur Unterstützung seines neuen Doppelgängerfilms Living With Us kryptisch über einen dritten Ant-Man. "Die Schachfiguren wurden sehr gezielt nach dem Endspiel arrangiert," Sagte Feige. "Diejenigen, die vom Brett sind, sind aus, und diejenigen, die noch an sind, wissen Sie nie."

Ant-Man spielte eine wesentliche Rolle in Avengers: Endgame und brachte Quantentechnologie in die Avengers-Einrichtung, wodurch das Superhelden-Team den Tag retten konnte. Nach seiner Beerdigung genoss Scott eine schöne Zeit mit seiner Tochter. In diesem Sinne ist Ant-Man an einem Punkt, an dem – sollte diese Schachfigur nicht noch einmal verwendet werden – seine Geschichte relativ vollständig ist. Der Regisseur der beiden Ant-Man-Filme, Peyton Reed, hat jedoch zuvor über einen potenziellen dritten Film gesprochen.

"Ich persönlich habe einen Trilogiebogen für sie im Sinn," Reed erzählte / Film. "Einige davon teile ich mit Marvel, andere nicht."

Es besteht kein Zweifel, dass Ant-Man in Zukunft in irgendeiner Größe erscheinen wird, egal ob es sich um einen Solo-Film, ein Avengers-Team oder eine Disney + TV-Show handelt.