Kotick: Die Gründer von Infinity Ward werden vielleicht nie wieder „produktiv“ oder „erfolgreich“ sein, Gefühle werden verletzt

In einem Interview mit EDGE öffnete Activision-CEO Bobby Kotick sein Herz und sprach über das Debakel, das zur Kündigung der Infinity Ward-Gründer Vince Zampella und Jason West führte. Laut Kotick fühlte er sich "betrogen," und die duowere gerade wie, so uncool über alles, dass er nicht einmal mehr befreundet sein will.

"Es erschütterte meinen Glauben an zwei bestimmte Menschen, die meine Freunde waren," er sagte. "Das Frustrierende daran ist, was diese Jungs gemacht haben, ich hätte nie erwartet, dass sie das machen. Wir sind eine Aktiengesellschaft, wir haben ethische Verpflichtungen und die Dinge, die sie taten, waren … Ich würde ins Gefängnis gehen, wenn ich sie täte.

"Sie können das Unternehmen und die Vermögenswerte des Unternehmens nicht zu Ihrem eigenen Vorteil nutzen, und Sie können die Hebelwirkung, die Sie möglicherweise haben, nicht zum persönlichen Vorteil nutzen – das dürfen Sie nicht! Wir hatten also keine andere Wahl."

Kotick hat das nicht näher ausgeführt "Zeug" sie taten, aber Berichte sind, dass es war "Alles nur so, weißt du?," und "Wirklich, ich meine, warum würdest du das überhaupt tun??"

Seit der Auseinandersetzung hat sich ein großer Teil von Infinity Ward dem Duo in einem neuen, von EA unterstützten Studio namens Respawn Entertainment – Kotick angeschlossen hat mit der Medal of Honor und CoD-Serie? Sag ihnen, Kotick:

"Das ist eine dieser wirklich schwierigen Entscheidungen als CEO eines Unternehmens, bei der Sie zurücktreten und sagen: „Daraus wird nichts Gutes werden. Sie werden gehen und es wird ihnen wahrscheinlich sehr schwer fallen, jemals wieder produktiv oder erfolgreich zu sein, und wir werden einige talentierte Leute verlieren, und wir können nichts dagegen tun. ‚ Und das gab es nicht."

Bereit, darauf zu wetten?

[Quelle: CVG]