SFXclusive! Regisseur Chris Weitz über den Robert Pattinson-Effekt

Beim Gespräch mit SFX für ein exklusives Interview in der nächsten Ausgabe von SFX (# 190, erschienen am 18. November) enthüllte New Moon-Regisseur Chris Weitz, wie er Erfahrungen sammeln konnte "Twihards" zum ersten Mal während der Dreharbeiten der Fortsetzung in Italien

Während die Fans während des gesamten Drehs anwesend waren, waren es die italienischen Dreharbeiten, bei denen sich echte Massen von Hardcore-Twihards versammelten. "Ich habe so etwas noch nie erlebt. Zuerst war es wirklich anregend. Und am letzten Tag, als wir in Italien waren, war es wahnsinnig. Nur dadurch hast du so viele Augenpaare auf dich gespürt. Und es war sehr schwierig, zum nächsten Ort zu gelangen, der zwei Blocks entfernt sein könnte, aber wir brauchten eine Stunde, um unsere gesamte Ausrüstung zu transportieren, da all diese Mädchen im Weg waren! Das ist auch schön, weil es zeigt, wie enthusiastisch die Leute über die Geschichte sind. Sie sind unglaublich respektvoll gegenüber dem, was wir tun und waren während der Aufnahmen sehr leise und applaudieren danach. Aber am letzten Tag musste ich wirklich auf die Toilette und es gab kein Café, in das ich gehen konnte, wo ich nicht gemobbt wurde. Und ich mache nicht den Fehler zu denken, dass ich es bin – es liegt daran, dass ich Rob nahe kommen kann. Einige Rob-Moleküle könnten mich angegriffen haben."

Die neue Ausgabe von SFX Nr. 190, die am Mittwoch, dem 18. November, zum Verkauf steht, enthält ein exklusives fünfseitiges Feature zu New Moon. Treten Sie unserem Twitter-Feed bei, damit Sie eine Erinnerung erhalten, wenn die neue Ausgabe erscheint.