Videospiele inspirieren Salman Rushdies neues Buch, sind offenbar kein Müll mehr

Hier ist eine Geschichte, um die kalten, analytischen Herzen von uns allen aufzuwärmen, die von der Weiterentwicklung der Spiele als intellektuellem Medium begeistert sind. Der mit dem Booker-Preis ausgezeichnete britisch-indische Romanautor Salman Rushdie (er war früher ein gefährlicher Mensch) gab zu, dass die Struktur der Videospiele die Erzählung seines kommenden Kinderromanes Luka und das Feuer des Lebens geprägt hat.

Betrachten wir eine dichte Zerlegung der Ost-West-Kulturbeziehungen durch Kreislinien und Doppelsprünge? Zweifelhaft, aber es ist eine gute Nachricht, egal.

Rushdie sagte im Gespräch mit Associated Press, dass "Videospiele basieren oft auf einem klassischen Questformat. Das passt gut zu einer Fabel. Das Buch handelt vom Wert des Lebens, und in Videospielen kann man tausend Leben haben. Also habe ich diese beiden Dinge gegenübergestellt"

Videospiele inspirieren Salman Rushdies neues Buch, sind offenbar kein Müll mehr

Hört sich vielversprechend an. Spiele – insbesondere JRPGs – sind einer der stärksten Befürworter der Erzählungen von Vladimir Propp (die winzigen erzählerischen Elemente, die als allgemeine Bausteine ​​für so gut wie jede Geschichte dienen, die jemals erzählt wurde) alte literarische Traditionen.

Es ist auch gut zu sehen, dass Rushdie nach seiner Diskussion mit Stephen Colbert im Jahr 2008 offener über Spiele spricht. Bei der Diskussion über die Macht der Medien, gemeinsame kulturelle Erfahrungen zu schaffen, erklärte er:

"Ich denke, Videospiele, YouTube, das sind die Dinge, die die Welt verändern werden. Denn wenn die Leute sehen, welchen Müll alle anderen verbrauchen, wollen sie das auch"

Ein bisschen hinterhältig, aber trotzdem ist Salman eine alte Gans, und da er mit seinem Sohn spielt (obwohl er zugibt, dass er sich mit ihnen beschwert hat), nehme ich seine Ausgrabung gerne mit einer Prise Salz.

Quelle: Associated Press